Bi­ath­let Peif­fer Vier­ter im Sprint von Ruh­pol­ding

Rheinische Post Viersen - - SPORT -

RUH­POL­DING (sid) Fünf Ta­ge nach sei­nem ers­ten Sai­son­sieg hat Bi­ath­let Si­mon Sch­empp beim Welt­cup­Heim­spiel in Ruh­pol­ding ei­nen Po­dest­platz ver­passt. Der ehe­ma­li­ge Staf­fel-Welt­meis­ter muss­te sich im Sprint über 10 Ki­lo­me­ter nach ei­nem Schieß­feh­ler mit Rang fünf zu­frie­den ge­ben, beim neun­ten Sai­son­er­folg des Fran­zo­sen Mar­tin Four­ca­de war Arnd Peif­fer (0) als Vier­ter bes­ter DSV-Ath­let. „Ich ha­be ge­merkt, dass ich nicht mehr an das Po­dest kom­me. Ich ha­be dann eher ver­sucht, den vier­ten Platz zu ret­ten. Ich ha­be mich schon ge­quält“, sag­te Peif­fer in der ARD. Peif­fer fehl­ten 12,1 Se­kun­den zum Po­di­um, wo hin­ter dem feh­ler­frei­en Four­ca­de Ju­li­an Eber­hard (Ös­ter­reich/+18,0 Se­kun­den) und Emil Heg­le Svend­sen (Nor­we­gen/+39,7) stan­den, die eben­falls oh­ne Straf­run­de blie­ben. Sch­empp hat­te am Sonn­tag in Ober­hof den spek­ta­ku­lä­ren Mas­sen­start im Ziel­sprint hauch­dünn vor sei­nem Team­kol­le­gen Erik Les­ser und Do­mi­na­tor Four­ca­de ge­won­nen. Zu­vor stand Sch­empp als Mas­sen­start-Zwei­ter in No­ve Mes­to be­reits auf dem Po­dest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.