Post will den Streets­coo­ter auch in Dü­ren fer­ti­gen

Rheinische Post - - WIRTSCHAFT -

DÜ­REN (dpa) Nach Aachen soll der Streets­coo­ter der Post auch in Dü­ren pro­du­ziert wer­den. Laut ei­nem Be­richt der „Aa­che­ner Nach­rich­ten“könn­te der E-Trans­por­ter im Som­mer nächs­ten Jah­res in leer­ste­hen­den Hal­len des Au­to­zu­lie­fe­rers Ne­ap­co ge­baut wer­den, rund 40 Ki­lo­me­ter vom ers­ten Pro­duk­ti­ons­stand­ort in Aachen ent­fernt.

Mi­nis­ter­prä­si­dent Ar­min La­schet (CDU) nann­te die Ent­schei­dung der Post ei­ne po­si­ti­ve Nach­richt für ganz Nord­rhein-West­fa­len. „Elek­tro­mo­bi­li­tät ist das gro­ße The­ma der Zu­kunft“, sag­te er. Sein Ziel sei es, auch im Ruhr­ge­biet neue Un­ter­neh­men der Elek­tro­mo­bi­li­tät an­zu­sie­deln.

Post­vor­stand Jür­gen Ger­des hat­te zu­letzt in Köln bei der Vor­stel­lung des ge­mein­sam mit Ford ge­bau­ten gro­ßen E-Trans­por­ters ge­sagt, dass das Un­ter­neh­men sei­ne Ent­schei­dung über den zwei­ten Stand­ort bis En­de Sep­tem­ber be­kannt ge­ben woll­te. Ein Post­spre­cher woll­te sich ges­tern nicht äu­ßern.

In Deutsch­land ge­hört die Post zu den gro­ßen Her­stel­lern von E-Au­tos. Am Stand­ort Aachen wur­de un­längst mit der Ein­füh­rung ei­ner zwei­ten Schicht die Jah­res­ka­pa­zi­tät auf 15.000 Fahr­zeu­ge hoch­ge­fah­ren. In­zwi­schen ver­kauft die Post das be­lieb­te E-Au­to auch an In­ter­es­sen­ten au­ßer­halb des Kon­zerns, ins­be­son­de­re an Ge­wer­be­trei­ben­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.