Kin­der nicht al­lei­ne las­sen

Rieser Nachrichten - - Bayern - VON STE­PHA­NIE SARTOR sast@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Ei­gent­lich soll­te es gar nicht nö­tig sein, die­sen Kommentar zu schrei­ben. Denn ei­gent­lich soll­te uns al­len klar sein, dass man sei­ne Kin­der nicht ein­fach al­lein im Au­to zu­rück­lässt – egal zu wel­cher Jah­res­zeit. Denn pas­sie­ren kann den Klei­nen im­mer et­was. Im Som­mer kommt er­schwe­rend hin­zu, dass sich das Au­to in­ner­halb von we­ni­gen Mi­nu­ten enorm auf­heizt. For­scher ha­ben er­rech­net, dass be­reits nach 15 Mi­nu­ten le­bens­ge­fähr­li­che In­nen­tem­pe­ra­tu­ren herr­schen kön­nen, wenn es drau­ßen sehr heiß ist.

Dass es – trotz der jähr­li­chen War­nun­gen von Po­li­zei und Feu­er­wehr – im­mer wie­der Fäl­le gibt, in de­nen El­tern ihr Ba­by im ge­park­ten Fahr­zeug las­sen und es so in Le­bens­ge­fahr brin­gen, ist nicht nach­voll­zieh­bar. Der ge­sun­de Men­schen­ver­stand müss­te ei­nem ei­gent­lich sa­gen, dass so ein Ver­hal­ten ab­so­lut ver­ant­wor­tungs­los ist. Vor al­lem, weil wir al­le die Si­tua­ti­on ken­nen: Je­der von uns ist schon ein­mal in ein Au­to ein­ge­stie­gen, das in der pral­len Son­ne ge­parkt war. Die Hit­ze, die ei­nem da­bei ent­ge­gen­schlägt, ist un­er­träg­lich.

Weit­aus häu­fi­ger als Kin­der wer­den Tie­re im Wa­gen ge­las­sen. Wen das schlech­te Ge­wis­sen plagt, der lässt die Schei­be ein Stück weit her­un­ter. Doch auch das bringt nichts. In­ner­halb kür­zes­ter Zeit wird das Au­to für die Vier­bei­ner zur To­des­fal­le.

Wer ein im hei­ßen Fahr­zeug ein­ge­sperr­tes Kind oder Tier sieht, soll­te nicht lan­ge über­le­gen und so­fort den No­t­ruf wäh­len. Hät­te das je­mand bei den zwei Mäd­chen aus Te­xas ge­tan, die 15 St­un­den lang im Au­to sa­ßen, wä­ren sie viel­leicht noch am Le­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.