Pack die Son­nen­bril­le ein

Hier er­fährst du, wor­auf du ach­ten soll­test und war­um zwei Buch­sta­ben wich­tig sind

Rieser Nachrichten - - Bayern -

Mit ei­ner Son­nen­bril­le auf der Na­se sieht man ein­fach cool aus. Da macht ein Ur­laub am Meer oder das Schwim­men am See gleich noch mehr Spaß. Beim Kauf soll­test du aber nicht nur auf das Aus­se­hen ach­ten. Son­nen­bril­len müs­sen die Au­gen auch vor den UV-Strah­len im Son­nen­licht schüt­zen, al­so den ul­tra­vio­let­ten Strah­len.

„Ei­ne gu­te Son­nen­bril­le fil­tert die UV-Strah­len weg“, sagt Au­gen­arzt Ge­org Eckert. Sol­che Son­nen­bril­len er­kennst du zum Bei­spiel an ei­nem be­son­de­ren Zei­chen: dem CE-Zei­chen. Die ul­tra­vio­let­ten Strah­len kön­nen un­se­re Au­gen schä­di­gen. Und dum­mer­wei­se kann man sie nicht mal se­hen. Des­halb soll­test du bei son­ni­gem Wet­ter ei­ne Eckert. Auch die Tö­nung der Glä­ser ist wich­tig: Am bes­ten sind brau­ne oder graue Son­nen­bril­len, sagt der Ex­per­te. Mit ih­nen sieht man die Far­ben, auf die man schaut, et­wa ein Ba­de­hand­tuch, recht nor­mal. Die Glä­ser ver­fäl­schen die Far­ben al­so nicht. (dpa) Im Dun­keln kannst du das Licht ei­nes an­ge­knick­ten Leuchtstabs oder ei­nes Knick­lichts ver­stär­ken, in­dem du die­se in ei­ne mit Was­ser ge­füll­te Plas­tik­fla­sche gibst: Durch das Was­ser wird das Licht brei­ter in die Um­ge­bung ge­streut. Tipp: Du kannst auch ei­ne Ta­schen­lam­pe oder dein Han­dy mit ein­ge­schal­te­ter Ta­schen­lam­pe un­ter die Was­ser­fla­sche stel­len. O

Mehr Tricks fin­dest du in „Trick 17 – Ur­laub & Rei se“, Frechverlag. 320 Sei­ten, 17 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.