G 9-Initia­ti­ve kurz vor Etap­pen­ziel

5000 Un­ter­schrif­ten fast er­reicht – Land­tag muss sich mit dem An­lie­gen be­fas­sen

Saarbruecker Zeitung - - Landespolitik / Region - Von SZ-Re­dak­teur Da­ni­el Kirch

Die Initia­ti­ve für die Rück­kehr des Saar­lan­des zum neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­um kann in Kür­ze of­fen­bar ei­nen ers­ten Er­folg ver­bu­chen. Doch bis zu ei­nem Volks­ent­scheid, um G 8 zu kip­pen, ist es noch ein wei­ter Weg.

Saar­brü­cken. Die Initia­ti­ve „G 9 jetzt!“, die für ei­ne Rück­kehr zum neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­um kämpft, hat ihr ers­tes Etap­pen­ziel of­fen­bar so gut wie er­reicht. Man sei „sehr zu­ver­sicht­lich“, dass die er­for­der­li­chen 5000 Un­ter­schrif­ten in Kür­ze er­reicht sind, sag­te Spre­che­rin Kat­ja Olt­manns auf SZ-An­fra­ge. „Wir sind auf der Ziel­ge­ra­den.“Ziel sei­en je­doch „deut­lich mehr“als 5000 Un­ter­schrif­ten – auch um ei­nen „Si­cher­heits­puf­fer“zu ha­ben. Denn in den Rat­häu­sern der 52 saar­län­di­schen Kom­mu­nen muss über­prüft wer­den, ob die Un­ter­zeich­ner tat­säch­lich un­ter­schrifts­be­rech­tigt sind und nie­mand dop­pelt un­ter­schrie­ben hat.

Bei mehr als 5000 Un­ter­schrif­ten („Volks­in­itia­ti­ve“) wä­re der saar­län­di­sche Land­tag ge­zwun­gen, sich mit dem An­lie­gen der Initia­ti­ve zu be­fas­sen und ei­nen Be­schluss da­zu zu fas­sen. Es ist al­ler­dings nicht da­mit zu rech­nen, dass CDU und SPD in der Fra­ge der gym­na­sia­len Schul­zeit bis zum Abitur Zu­ge­ständ­nis­se ma­chen wer­den; dies hat Bil­dungs­mi­nis­ter Ul­rich Com­mer­çon (SPD) mehr­mals an­ge­deu­tet.

Der nächs­te Schritt wä­re dann, ein Volks­be­geh­ren ein­zu­lei­ten. Da­mit es zum Volks­be­geh­ren kommt, müss­te ein aus­ge­ar­bei­te­ter Ge­setz­ent­wurf von

be­reits min­des­tens 5000 voll­jäh­ri­gen Saar­län­dern un­ter­stützt wer­den. Das Volks­be­geh­ren ist er­folg­reich, wenn min­des­tens sie­ben Pro­zent der Stimm­be­rech­tig­ten, et­wa 56 000 Men­schen, den Ent­wurf mit ih­rer Un­ter- schrift in ei­nem Amt un­ter­stüt­zen. Es dür­fen al­so kei­ne Un­ter­schrif­ten auf der Stra­ße ge­sam­melt wer­den.

Ist das Volks­be­geh­ren for­mell zu­läs­sig und ent­spricht der Land­tag nicht in­ner­halb von zwei Mo­na­ten dem An­lie­gen, so kommt es zum Volks­ent­scheid. Die­se Ab­stim­mung ist er­folg­reich, wenn die Mehr­heit de­rer, die sich dar­an be­tei­li­gen, für den Ge­setz­ent­wurf stim­men. Die­se Mehr­heit muss je­doch min­des­tens 25 Pro­zent der Stimm­be­rech­tig­ten ent­spre­chen. Es wä­re al­so noch ein lan­ger Weg bis dort­hin. „Wir wer­den erst dann auf­hö­ren, wenn es nicht mehr wei­ter­geht“, sagt Olt­manns.

FOTO: WEI­GEL/DPA

Das acht­jäh­ri­ge Gym­na­si­um G 8 ab­schaf­fen und zu G 9 zu­rück­keh­ren – da­für sam­melt seit ei­ni­gen Mo­na­ten die Initia­ti­ve „G 9 jetzt!" saar­land­weit Un­ter­schrif­ten.

Kat­ja Olt­manns

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.