Käl­te könn­te beim Ab­neh­men hel­fen

Käl­te­rei­ze re­gen den Kör­per of­fen­bar da­zu an, sei­ne Fett­pols­ter zu ver­hei­zen

Saarbruecker Zeitung - - Fitness -

In der For­schung häu­fen sich Hin­wei­se, dass mensch­li­che Fett­zel­len durch Käl­te so um­pro­gram­miert wer­den, dass sie Ener­gie ver­bren­nen statt zu spei­chern. Noch hal­ten sich Wis­sen­schaft­ler mit Emp­feh­lun­gen für ei­ne Kältethe­ra­pie zum Ab­spe­cken zu­rück.

Zü­rich. (ml) Schon län­ger ist be­kannt, dass Käl­te auch im mensch­li­chen Kör­per da­zu füh­ren kann, dass sich wei­ße Fett­zel­len in brau­ne Fett­zel­len um­wan­deln. Droht der Kör­per über ei­ne län­ge­re Zeit aus­zu­küh­len, wer­den Stress­hor­mo­ne frei­ge­setzt. Die­se set­zen ei­ne Si­gnal­ket­te in Gang, die da­für sorgt, dass mehr brau­ne Fett­zel­len ge­bil­det wer­den. „Die­ses brau­ne Fett er­zeugt mehr Wär­me und sta­bi­li­siert da­durch die Kör­per­tem­pe­ra­tur“, er­klärt Pro­fes­sor Dr. Alex­an­der Pfeifer von der Uni Bonn.

Noch vor we­ni­gen Jah­ren galt all­ge­mein das Dog­ma, dass brau­ne und wei­ße Fett­zel­len aus un­ter­schied­li­chen Vor­läu­fer­zel­len ge­bil­det wer­den und sich da­her nicht um­wan­deln kön­nen. Man wuss­te, dass Neu­ge­bo­re­ne vie­le brau­ne Fett­zel­len ha­ben und da­mit ih­re Kör­per­tem­pe­ra­tur re­gu­lie­ren, war aber auch der Mei-

Die Wär­me­bild­ka­me­ra be­weist: Wird ei­ner Maus rich­tig kalt, be­gin­nen ih­re brau­nen Fett­zel­len (rot) zu hei­zen.

nung, Er­wach­se­ne hät­ten über­haupt kein brau­nes Fett mehr. Heu­te geht man da­von aus, dass es et­wa 50 bis 100 Gramm sind – im Al­ter noch we­ni­ger –, das ver­mischt mit wei­ßem Fett­ge­we­be im Ober­kör­per sitzt: ent­lang der Wir­bel­säu­le, an grö­ße­ren Blut­ge­fä­ßen und im Be­reich der Schlüs­sel­bei­ne. Und meist sind die brau­nen Fett­zel­len in­ak­tiv.

Dann ge­lang un­ter an­de­rem For­schern der ETH Zü­rich in Ex­pe­ri­men­ten mit Mäu­sen der Nach­weis, dass sich im wei­ßen Fett­ge­we­be brau­ne Fett­zel­len bil­de­ten, wenn die Tie­re ei­ne Wo­che lang bei win­ter­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren von acht Grad Cel­si­us ge­hal­ten wur­den. Zo­gen die Mäu­se da­nach wie­der in gut ge­heiz­te Räu­me um, wur­de das Fett­ge­we­be wie­der weiß. Die Um­wand­lung ließ sich je nach Tem­pe­ra­tur be­lie­big wie­der­ho­len.

Die For­scher ge­hen da­von aus, dass es sich bei Men­schen ähn­lich ver­hält: Bei Käl­te ent­ste­hen aus wei­ßem Fett­ge­we­be brau­ne, hei­zen­de Fett­zel­len. For­schun­gen an der Uni­ver­si­tät von Ka­li­for­ni­en in San Fran­cis­co le­gen na­he, dass das Im­mun­sys­tem bei Käl­te durch das Aus­schüt­ten be­stimm­ter Bo­ten­stof­fe da­zu bei­trägt, wei­ßes in brau­nes Fett um­zu­wan­deln.

For­scher der Uni Tü­bin­gen ha­ben ent­deckt, dass Men­schen mit zu­neh­men­dem Al­ter im­mer we­ni­ger brau­nes Fett auf­wei­sen. Bei Män­nern ver­rin­gert sich die brau­ne Fett­mas­se viel schnel­ler als bei Frau­en. Un­ge­klärt ist, ob auch al­te Men­schen neu­es brau­nes Fett bil­den kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.