Per­fek­te The­ra­pi­en für den gan­zen Kör­per

Saarbruecker Zeitung - - Anzeigen-sonderveroffentlichhung -

Seit nun­mehr 10 Jah­ren steht im ers­ten Stock­werk der Pra­xis­räu­me von Dr. med. Ha­rald Bur­gard in Wa­gas­sen auch ein er­prob­tes, me­di­zi­ni­sches The­ra­pie­kon­zept zur fi­gur­for­men­den Ge­wichts­re­duk­ti­on zur Ver­fü­gung. Mit der so ge­nann­ten Ali­zon­ne-The­ra­pie las­sen sich nicht nur über­flüs­si­ge Pfun­de er­folg­reich ab­bau­en, son­dern ganz ge­zielt auch die Fett­pols­ter an Pro­blem­zo­nen. Für Dr. med. Ha­rald Bur­gard steht das Wohl des Pa­ti­en­ten im­mer an ers­ter Stel­le. So greift der Fach­arzt für In­ne­re Me­di­zin, Na­tur­heil­ver­fah­ren, Er­näh­rungs­me­di­zin, Chi­ro­the- ra­pie und Not­fall­me­di­zin auch ger­ne zu we­ni­ger be­kann­ten, da­für aber um­so ver­läss­li­che­ren The­ra­pi­en, um den Lei­den sei­ner Pa­ti­en­ten zu Lei­be zu rü­cken. Dies gilt auch für das

Foto: Fo­to­lia im­mer grö­ßer wer­den­de Pro­blem mit dem Über­ge­wicht. Denn Ab­neh­men al­lei­ne reicht oft nicht aus. Vor al­lem dann, wenn es um die Fett­pols­ter geht, die sich er­folg­reich je­der Di­ät ent­ge­gen stem­men. Hier ver­spricht die so ge­nann­te Ali­zon­ne-The­ra­pie er­staun­li­che Er­fol­ge. Durch den Ein­satz von Ul­tra­schall und an­schlie­ßen­der Va­ku­um­lym­ph­the­ra­pie wer­den da­bei an den vom Pa­ti­en­ten ge­wünsch­ten Kör­per­stel­len deut­lich sicht­ba­re Kon­tur­ver­bes­se­run­gen er­rei­chen.

Das The­ra­pie­kon­zept, das fach­ärzt­lich streng über­wacht wird, ist dar­über hin­aus in der La­ge, den Stoff­wech­sel zu nor­ma­li­sie­ren, Blut­hoch­druck zu sen­ken und den Blut­zu­cker zu nor­ma­li­sie­ren, so­dass in der Re­gel vor­her be­nö­tig­te Me­di­ka­men­te re­du­ziert oder ganz ab­ge­setzt wer­den kön­nen.

Ein seit Jah­ren be­währ­tes Kon­zept bie­tet da­bei die Mög­lich­keit, un­ter der Kon­trol­le des Arz­tes Ge­wicht ab­zu­neh­men. „Das Be­son­de­re ist, dass die Pa­ti­en­ten ge­zielt an den Kör­per­stel­len Fett ab­bau­en kön­nen, die sie stö­ren, be­zie­hungs­wei­se die ei­ner Di­ät nicht oder kaum zu­gäng­lich sind“, er­klärt der Arzt.

Haut­pro­ble­men zu Lei­be rü­cken

Mit der Me­so­the­ra­pie bie­tet Dr. med. Ha­rald Bur­gard ein Ver­fah­ren an, das be­reits seit 1952 er­folg­reich im Ein­satz ist. Da­bei wer­den in­di­vi­du­el­le Mi­schun­gen von pflanz­li­chen Me­di­ka­men­ten, Hyalu­ron­säu­re und ei­ni­ge an­de­re Stof­fe in klei­nen Men­gen punkt­ge­nau und na­he­zu schmerz­frei in die Haut in­ji­ziert. Auf die­se Wei­se kön­nen Fal­ten, Haar­pro­ble­me, Cel­lu­li­te und Bind­ge­webs­schwä­chen ef­fek­tiv be­han­delt wer­den. Vor al­lem durch die ver­bes­ser­te Durch­blu­tung und den Ab­trans­port von Lym­phe wird das Ge­we­be ent­schlackt und re­ge­ne­riert sich ver­blüf­fend rasch. Be­rühmt wur­de die Me­so­the­ra­pie welt­weit durch die be­son­de­re The­ra­pie­form „Me­so­lift“, bei der über­ra­gen- de Ef­fek­te bei der Ge­sichts­ver­jün­gung oh­ne ope­ra­ti­ven Ein­griff mög­lich wer­den. „Die Haut sieht fri­scher, ju­gend­li­cher und vi­ta­ler aus“, er­klärt Dr. Bur­gard. Me­so­lift kann im Ge­sicht, an Hals und De­kol­le­té so­wie im Hand­rü­cken­be­reich an­ge­wandt wer­den. Die Haut kann deut­lich mehr Was­ser bin­den, durch die bei­ge­misch­ten Vit­ami­ne wird die kör­per­ei­ge­ne Kol­la­gen­bil­dung an­ge­regt und sorgt so für ei­nen Lang­zeit-An­ti-Aging-Ef­fekt.

„Meis­tens sind 3-4 Sit­zun­gen im Ab­stand von 1-2 Wo­chen not­wen­dig, der glät­ten­de Ef­fekt hält 3 bis 6 Mo­na­te. Da­nach kann in der Re­gel mit ein bis zwei Sit­zun­gen auf­ge­frischt wer­den“, so der Arzt. Da­ge­gen ist die Wir­kung von „Me­so­glow“, ei­ner wei­te­ren Be­hand­lungs­me­tho­de, be­reits bei der Be­hand­lung zu er­ken­nen. „Die Haut be­kommt so­fort ei­nen schö­nen Glanz­ef­fekt, der zeit­lich be­grenzt an­hält. Das ist ide­al für Par­tys, Hoch­zei­ten und an­de­re Fest­lich­kei­ten.“

Die Ali­zon­ne-The­ra­pie macht Schluss mit Pro­blem­zo­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.