So­zi­al­plan für Kar­stadt steht

Deut­lich we­ni­ger Kün­di­gun­gen – „Ab­grup­pie­rung“vor­han­de­ner Ver­käu­fer ver­hin­dert

Saarbruecker Zeitung - - Wirtschaft -

Kar­stadt-Chef Ste­phan Fan­derl kann nach der Ei­ni­gung mit dem Ge­samt­be­triebs­rat über ei­nen So­zi­al­plan sei­nen Sa­nie­rungs­kurs fort­set­zen. Ne­ben der Schlie­ßung von sechs Stand­or­ten fällt in den Fi­lia­len je­de zehn­te Stel­le weg, in der Zen­tra­le je­de vier­te.

Essen. Nach mo­na­te­lan­gen Ver­hand­lun­gen zwi­schen dem Ge­samt­be­triebs­rat der an­ge­schla­ge­nen Wa­ren­haus­ket­te Kar­stadt und der Kon­zern­füh­rung über ei­nen In­ter­es­sen­aus­gleich und ei- nen So­zi­al­plan für die von Fi­li­al­schlie­ßun­gen und Kün­di­gun­gen be­trof­fe­nen Mit­ar­bei­ter steht ein für bei­de Sei­ten ak­zep­ta­bler Kom­pro­miss. „Wir sind mit dem Er­geb­nis un­ter den ge­ge­be­nen Um­stän­den sehr zu­frie­den“, sag­te der Ge­samt­be­triebs­rats­vor­sit­zen­de Hell­mut Pat­zelt am Sams­tag nach Ab­schluss der Ge­sprä­che. Dem Be­triebs­rat sei es ge­lun­gen, die Zahl der Kün­di­gun­gen – et­wa durch Al­ters­teil­zeit und Vor­ru­he­stands­re­ge­lun­gen – fast zu hal­bie­ren: von 2750 auf 1400. Für die von Kün­di­gun­gen Be­trof­fe­nen soll ei­ne Trans­fer­ge­sell­schaft ein­ge­rich­tet wer­den, um sie wei­ter­zu­qua­li­fi­zie­ren.

Auch im Streit um die laut Be­triebs­rat ge­plan­te „Ab­grup­pie­rung“von 2000 Ver­käu­fern zu deut­lich schlech­ter be­zahl­ten Re­gal­ein­räu­mern er­reich­te der Be­triebs­rat mit Hil­fe ei­ner Ei­ni­gungs­stel­le ei­nen Kom­pro­miss. Zwar wird es ei­ne Un­ter­schei­dung zwi­schen Mit­ar­bei­tern im Ver­kauf und schlech­ter be­zahl­ten Ser­vice­teams für die Wa­ren­ver­sor­gung ge­ben. Auf Än­de­rungs­kün­di­gun­gen und Ab­grup­pie­run­gen bei vor­han­de­nen Mit­ar­bei­tern wird ver­zich­tet. „Un­ser Ziel - die Ein­rich­tung ei­ner Trans­fer­ge­sell­schaft und die Ver­hin­de­rung von Ab­grup­pie­run­gen – ha­ben wir er­reicht. Und selbst­ver­ständ­lich ha­ben wir auch Ab­fin­dun­gen ver­ein­bart“, so Hell­mut Pat­zelt. Auch die Kar­stadt-Spit­ze zeig­te sich zu­frie­den. Jetzt kann Kar­stadt-Chef Ste­phan Fan­derl den ge­plan­ten Stel­len­ab­bau um­set­zen. Zu­sätz­lich zur Schlie­ßung von sechs Stand­or­ten mit 350 Be­schäf­tig­ten soll nach Be­triebs­rats­an­ga­ben je­de zehn­te Stel­le in den Fi­lia­len und je­de vier­te in der Zen­tra­le weg­fal­len. dpa

FOTO: BE­CKER & BREDEL

Die Kar­stadt-Fi­lia­le in Saar­brü­cken schreibt schwar­ze Zah­len und zieht auch viel Pu­bli­kum aus Frank­reich an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.