Hoff­nung auf gol­de­nen Ski-Don­ners­tag

Nor­di­sche Ski-WM: Ski­sprin­ger Freund und die deut­schen Kom­bi­nie­rer grei­fen nach wei­te­ren Ti­teln

Saarbruecker Zeitung - - Erste Seite - Von sid-Mit­ar­bei­ter Chris­toph Leuch­ten­berg

Bei der nor­di­schen Ski-WM hat das deut­sche Team heu­te zwei Gold-Hoff­nun­gen: Ski­sprin­ger Se­ve­rin Freund und die Kom­bi­nie­rer.

Ski­sprin­ger Se­ve­rin Freund und die deut­schen Kom­bi­nie­rer sind heu­te bei der nor­di­schen WM in Fa­lun ganz hei­ße Gold-Kan­di­da­ten. Es winkt ein neu­es Re­kord­er­geb­nis für den Deut­schen Ski­ver­band.

Fa­lun. Ski­sprung-Fa­vo­rit Se­ve­rin Freund greift nach dem Welt­meis­ter-Ti­tel, die Kom­bi­nie­rer Jo­han­nes Rydzek und Eric Fren­zel wol­len ih­ren Sie­ges­zug fort­set­zen: Dem deut­schen Team winkt bei der nor­di­schen WM in Fa­lun ein gol­de­ner Don­ners­tag – und da­mit schon am viert­letz­ten Wett­kampf­tag ein his­to­ri­sches Re­kord-Er­geb­nis. Vier Mal hat der Deut­sche Ski­ver­band in Schwe­den schon tri­um­phiert, die deut­sche Best­mar­ke er­ziel­te die DDR 1974 mit fünf Ti­teln.

„Ich will voll an­grei­fen. Ge­ra­de wenn es gut läuft, will man je­den Sprung aus­kos­ten. Und das wer­de ich ma­chen“, sagt Freund, der an Fa­luns Groß­schan­ze bes­te Er­in­ne­run­gen hat. Auf den Tag ge­nau ein Jahr vor dem heu­ti­gen Sprin­gen (17 Uhr/ZDF und Eurosport) ge­wann er den Welt­cup in der schwe­di­schen Kle­in­stadt, seit­her hält er mit 135 Me­tern auch den Schan­zen­re­kord.

Ei­ne be­son­de­re Be­zie­hung al­so, von der auch der Bun­des­trai­ner an­ge­tan ist. „Se­ve­rin hat gu­te Er­in­ne­run­gen an Fa­lun. Ich bin si­cher, dass er ein ge­wich­ti­ges Wört­chen mit­re­den kann“, sagt Werner Schus­ter. Wie zum Be­weis stand Ski­flug-Welt­meis­ter Freund am En­de sei­nes ers­ten Trai­nings­ta­ges wie­der auf Platz eins des Klas­se­ments.

Freunds vi­el­leicht ent­schei­den­der Vor­teil: Mit Sil­ber von der Nor­mal­schan­ze und Gold im Mi­xed hat der 26-Jäh­ri­ge schon zwei WM-Me­dail­len auf der Ha­ben­sei­te. „Das ist sehr be­frei­end für mich. Es wä­re al­so kein Bein­bruch, wenn nichts her­aus­kommt. Aber na­tür­lich will ich noch mehr. Bei ei­ner WM geht es um die ers­ten drei Plät­ze“, sagt Freund, der als ers­ter Deut­scher seit Mar­tin Sch­mitt im Jahr 2001 Ein­zelWelt­meis­ter wer­den kann.

Gold- Ga­ran­ten in Fa­lun wa­ren bis­lang die deut­schen Kom­bi­nie­rer, die bei­de Wett­be­wer­be ge­wan­nen: Jo­han­nes Rydzek sieg­te im Ein­zel von der Nor­mal­schan­ze und führ­te zwei Ta­ge spä­ter auch die Mann­schaft als Schluss­läu­fer zum ers­ten Gold seit fast drei Jahr­zehn­ten. Der ei­gent­li­che An­füh­rer Eric Fren­zel ge­riet da­bei in den Hin­ter­grund, nun wit­tert der Olym­pia­sie­ger aber sei­ne gro­ße Chan­ce. „Es gibt noch zwei Wett­kämp­fe, da wird an­ge­grif­fen“, sagt Fren­zel vor der heu­ti­gen Ent­schei­dung von der Groß­schan­ze (10 und 15.15 Uhr/ ZDF und Eurosport).

Bei Rydzeks Auf­takt-Sieg von der klei­nen Lug­net-Schan­ze war Fren­zel nur Vier­ter. Dass die Hack­ord­nung im deut­schen Team nicht völ­lig über den Hau­fen ge­wor­fen wird, da­für will Fren­zel nun sor­gen. „Ich bin von der Form und vom Kopf her be­reit“, sagt er. Zu­min­dest nach dem Ge­setz der Se­rie könn­te es der gro­ße Tag des 26-Jäh­ri­gen wer­den. Bei den letz­ten drei Groß­er­eig­nis­sen hat Fren­zel je­weils Ein­zel- Gold ge­holt: 2011 bei der WM in Os­lo von der Nor­mal-, 2013 bei der WM in Val di Fiem­me von der Groß-, 2014 bei Olym­pia in Sot­schi wie­der von der Nor­mal­schan­ze. Fol­ge­rich­tig wä­re nun wie­der Gold vom gro­ßen Bak­ken an der Rei­he.

Welt­meis­ter in der Staf­fel wa­ren die deut­schen Ski­lang­läu­fe­rin­nen 2003 in Val di Fiem­me – ein der­ar­ti­ger Coup scheint heu­te (13.30 Uhr) im Ren­nen über 4 x 5 Ki­lo­me­ter aber aus­ge­schlos­sen, ei­ne Bron­ze-Me­dail­le wie in Sot­schi wä­re schon ein rie­sen­gro­ßer Er­folg.

Jo­hann Ols­son hat Schwe­dens Ski­lang­läu­fern bei der Heim-WM in Fa­lun das zwei­te Gold be­schert. Er sieg­te im 15Ki­lo­me­ter-Frei­stil­ren­nen vor dem Fran­zo­sen Mau­rice Ma­ni­fi­cat und dem Nor­we­ger An­ders Glö­er­sen. Bes­ter Deut­scher war Jo­nas Do­bler auf Platz 31.

FOTO: SCHMIDT/DPA

Ski­sprin­ger Se­ve­rin Freund (links) und Kom­bi­nie­rer Eric Fren­zel sind sich ei­nig: Heu­te wol­len sie an­grei­fen und je­weils WM-Gold ins Vi­sier neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.