Das ist drin

Saarbruecker Zeitung - - Treff.Region -

Die ers­te Wo­che der Fas­ten­zeit ist vor­bei. Fällt Ih­nen ge­ra­de auf, dass Sie sich noch gar kei­ne Ge­dan­ken um den dies­jäh­ri­gen Ver­zicht ge­macht ha­ben? Ein gu­ter An­fang wä­re zum Bei­spiel der Ver­zicht aufs Au­to. Da die Mensch­heit so­wie­so im­mer mehr zu ver­fet­ten droht, wür­den Sie mit die­ser Ak­ti­on nicht nur der Um­welt, son­dern auch Ih­rem Bauch­um­fang et­was Gu­tes tun. In­spi­ra­ti­on gibt es am Don­ners­tag in Weis­kir­chen. Dort er­zählt ein saar­län­di­scher Jour­na­list von sei­nem sehr lan­gen Gas­si-Ge­hen mit sei­ner Hün­din Em­ma: Acht Mo­na­te wa­ren bei­de zu Fuß in Deutsch­land un­ter­wegs. Oder Sie ver­zich­ten auf Fleisch. Oder auf Fleisch und Wurst. Oder auf Fleisch, Wurst und al­les, was je­mals mit ei­nem Tier in Be­rüh­rung kam. Was Sie als Neu-Ve­ga­ner noch zu sich neh­men dür­fen? Sa­lat zum Bei­spiel. Am bes­ten mor­gens, mit­tags und abends. Sie müs­sen al­ler­dings dar­auf ach­ten, dass kei­ne Schne­cke auf dem Sa­lat ge­ses­sen hat. Sonst ha­ben sie der ih­ren Wohn­sitz weg­ge­nom­men – und das ist so ganz und gar nicht im Sin­ne ei­nes Ve­ga­ners! Dann kön­nen Sie ja auch gleich am Sams­tag zu TV-Koch Horst Lich­ter ge­hen – der gibt un­ter an­de­rem le­cke­re Re­zept­tipps. Ga­ran­tiert mit Fleisch! Vi­el­leicht ha­ben Sie aber auch ge­ra­de ge­merkt, dass Ver­zich­ten so gar nichts für Sie ist. Bringt ja auch kei­nem was, wenn Sie 40 Ta­ge schlecht ge­launt sind, weil sie kei­nen Spaß ha­ben. In die­sem Fall hät­te ich ei­ne Idee: Ver­zich­ten Sie doch die­ses Jahr mal aufs Ver­zich­ten.

Er­öff­nungs­kon­zert mit Sta­nislaw Skro­wac­zew­ski, dem „äl­tes­ten ak­ti­ven Di­ri­gen­ten der Welt“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.