Haupt­sa­che schrill

Im Netz tobt der Wahn­sinn. SZRe­dak­teu­rin Michè­le Hart­mann setzt noch eins drauf.

Saarbruecker Zeitung - - Zeitung Für Saarbrücken -

Die Fi­fa will die Welt­meis­ter­schaft im Jahr 2022 im hei­ßen Ka­tar aufs Jah­res­en­de ver­le­gen. Das ist ei­ne pri­ma Idee. Da könn­ten doch die Hei­li­gen Drei Kö­ni­ge, die im Ja­nu­ar im­mer so frie­ren, im Ju­li los­lau­fen und Spen­den sam­meln.

Sol­chen und an­de­ren Ku­rio­si­tä­ten kann man durch­aus et­was ab­ge­win­nen, wenn man es mit Hu­mor be­trach­tet. Ku­ri­os auch man­che Grup­pe, die sich im In­ter­net ver­netzt. Et­wa die „Ve­ga­ner ge­gen die Sa­la­mi­sie­rung des Abend­bro­tes“.

Vor we­ni­gen Wo­chen, in ei­ner Sit­zung mit Ver­eins­ver­tre­tern, hat ein Bür­ger­meis­ter aus dem Re­gio­nal­ver­band Saar­brü­cken vor­ge­rech­net, dass je­der, der das ört­li­che Hal­len­bad be­sucht, die Stadt stol­ze 17 Eu­ro kos­tet. Das stimm­te mich nun äu­ßerst nach­denk­lich, weil ich näm­lich zwei Mal pro Wo­che das Ge­wäs­ser nut­ze. Über­schlä­gig, bei Ab­zug von Fe­ri­en­zei­ten und krank­heits­be­ding­tem Aus­fall, bin ich im Jahr dort mehr als 80 Mal. Macht zu­sam­men run­de 1500 Eu­ro, mit de­nen ich dem Bad­be­trei­ber auf der Ta­sche lie­ge. So bin ich nun fest ent­schlos­sen, ei­ne neue Grup­pe ins Le­ben zu ru­fen: „Be­sorg­te Schwim­mer ge­gen das schlech­te Ge­wis­sen im Hal­len­bad“.

Um noch eins drauf­zu­set­zen und den Ve­ge­ta­ri­ern die Stirn zu bie­ten, grün­de ich dann noch die Face­book- Grup­pe „Flei­schi­ta­ri­er ge­gen die Dis­kri­mi­nie­rung der Och­sen­brust“.

Man kann aus al­lem et­was ma­chen, Haupt­sa­che, es kommt schrill rü­ber. Und fes­selt die Auf­merk­sam­keit des Netz-Pu­bli­kums.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.