Ei­ne Ele­fan­ten­run­de vol­ler Har­mo­nie

Chefs der drei saar­län­di­schen Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gis­ten dis­ku­tie­ren im Fo­rum der über Sta­di­en und Aus­glie­de­run­gen

Saarbruecker Zeitung - - Sport - Von SZ-Re­dak­teur Micha­el Kipp

Her­bert Eder kam als Letz­ter. Stau auf der Stre­cke zwi­schen Hom­burg und Saar­brü­cken. Doch der Vor­stands­Vor­sit­zen­de des FC Hom­burg war recht­zei­tig da. Um 19.26 Uhr kam er im Fo­rum der Saar­brü­cker Zei­tung an. Sei­ne Kol­le­gen Hart­mut Os­ter­mann (1. FC Saar­brü­cken) und Do­mi­nik Hol­zer (SV El­vers­berg) wa­ren be­reits vor Ort, um sich der SZ-Po­di­ums­dis­kus­si­on zu stel­len. Auf­stieg, Aus­glie­de­rung, Sta­di­on­bau – dar­über soll­ten die Chefs der drei saar­län­di­schen Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gis­ten ab 19.30 Uhr Aus­kunft ge­ben.

Doch zu­nächst stand ein Gast im Mit­tel­punkt, der nicht re­den woll­te – aber um 19.03 Uhr schon da war: Sebastian Pi­ni. Sei­nes Zei­chens Vi­ze­prä­si­dent des 1. FC Saar­brü­cken. War­um er nichts öf­fent­lich sa­gen woll­te, schien klar. Seit Mitt­woch er­mit­te­le die Staats­an­walt­schaft ge­gen ihn, mel­de­te der „Saar­län­di­sche Rund­funk“. Was die Be­hör­de der SZ ges­tern auf An­fra­ge nicht be­stä­tig­te. „Es ist der­zeit kein Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ge­gen Herrn Sebastian Pi­ni an­hän­gig“, er­klär­te Pres­se­spre­che­rin und Staats­an­wäl­tin Isa­bel­le Mi­chels.

Pi­ni soll ein FCS-Mit­glied ge­nö­tigt ha­ben, um ei­ne Sat­zungs­än­de­rung auf der au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung des Ver­eins am Di­ens­tag zu ver­hin­dern. Mit Sta­di­on­ver­bot und Geld­stra­fe ha­be er ge­droht, soll­te der Fan­club nicht ge­gen die Sat­zungs­än­de­rung stim­men (wir be­rich­te­ten). Der Fan mach­te die ver­meint­li­che Nö­ti­gung auf der Ver­samm­lung öf­fent­lich. Her­bert Eder er­klär­te da­zu: „Es ist ja oft so, dass sich ei­ne Sache zu­nächst an­ders dar­stellt, als sie sich tat­säch­lich zu­ge­tra­gen hat. Wir soll­ten ab­war­ten, bis der Fall auf­ge­klärt ist.“Dar­in wa­ren sich al­le ei­nig. Aber die Ge­scheh­nis­se wirk­ten nach. „Ich bin jetzt 65 Jah­re alt“, sag­te Os­ter­mann: „Aber so ei­ne Mit­glie­der­ver­samm­lung ha­be ich noch nicht er­lebt.“Er wol­le nun erst ein­mal hand­fes­te Be­wei­se se­hen. Am Mon­tag wird sich zu­dem der Auf­sichts­rat des FCS tref­fen, um den Fall zu dis­ku­tie­ren und ge­ge­be­nen­falls über die Zu­kunft von Pi­ni zu ent­schei­den.

Ei­gent­li­ches The­ma der Mit­glie­der­ver­samm­lung des FCS war in­des ja ein an­de­res – die per­spek­ti­vi­sche Aus­glie­de­rung der Pro­fiab­tei­lung. Bis­her hat kei­ner der drei saar­län­di­schen Re­gio­nal­li­gis­ten sei­ne Pro­fiab­tei­lung in ei­ne an­de­re Rechts­form über­führt. Das scheint aber bei al­len nur ei­ne Fra­ge der Zeit zu sein – oh­ne­hin herrsch­te in fast al­len Fra­gen Har­mo­nie pur auf dem Po­di­um.

„Ver­ei­ne mit ih­ren Re­geln und Ver­bind­lich­kei­ten sind der heu­ti­gen wirt­schaft­li­chen Rea­li­tät nicht mehr ge­wach­sen. Ab der Ober­li­ga sind Fuß­ball­ver­ei­ne für mein Emp­fin­den Wirt­schafts­be­trie­be“, sag­te Eder. Und da­bei be­we­ge sich ein Vor­stand durch das Ver­eins­recht in en­gen Rechts­gren­zen, stets am Ran­de der Le­ga­li­tät, „das kann zu un­ge­woll­ten Straf­ta­ten füh­ren“, sag­te Eder: „Ei­ne Lö­sung ist die Aus­glie­de­rung. Sie gibt dem Ver­ein die Mög­lich­keit, In­ves­to­ren zu su­chen, rechts­si­che­rer zu wirt­schaf­ten. Ich bin klar da­für. Spä­tes­tens ab der 3. Li­ga.“

Eder sag­te, er fän­de es auch gut, dass der FCS in sei­ner Sat­zung ste­hen hat, dass das Prä­si­di­um die Aus­glie­de­rung vor­be­rei­ten darf: „Das hal­te ich für we­sent­lich.“Vie­le Mit­glie­der sei­en nichts so fit in Rechts­fra­gen, so dass da auch „ei­ne ver­nünf­ti­ge Dis­kus­si­on zu Stan­de kä­me“. Os­ter­mann schob di­rekt hin­ter­her, dass er in je­dem Fall die Mit­glie­der ab­stim­men las­sen will.

Dis­ku­tiert wur­de auch über Sta­di­en. Hom­burg denkt (noch) nicht an ei­ne Sa­nie­rung, „wir wol­len zu­nächst die Trai­nings­be­din­gun­gen ver­bes­sern“, sag­te Eder. Die SVE hat be­reits an­ge­fan­gen, ei­ni­ge Ge­neh­mi­gun­gen feh­len noch (wir be­rich­te­ten), was laut Hol­zer „aber völ­lig nor­mal ist bei Groß­bau­stel­len“. So ha­be der FC Bay­ern bei ei­ner Er­wei­te­rung der Al­li­anz-Are­na um 4000 Plät­ze die Ge­neh­mi­gung auch erst be­kom­men, „als die Bau­stel­le schon längst ab­ge­schlos­sen war“. Das ist die in Saar­brü­cken noch nicht, „aber im­mer­hin sind ein paar Bäu­me ge­fällt“, freu­te sich Os­ter­mann: „Das ist doch ein si­che­res Zei­chen, dass es nun los­geht.“

FOTOS: OLI­VER DIET­ZE

Kei­ne ver­ba­len An­grif­fe, da­für ei­ne sym­pa­thi­sche Run­de: Hart­mut Os­ter­mann, Her­bert Eder und Do­mi­nik Hol­zer (von links) be­zo­gen vor dem Start in die zwei­te Sai­son­hälf­te der Re­gio­nal­li­ga Süd­west im Fo­rum der den­noch klar Stel­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.