We­nig Lie­be für die Re­le­ga­ti­on und für Li­ga drei

Saarbruecker Zeitung - - Sport -

Die drei Ver­tre­ter der saar­län­di­schen Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gis­ten wa­ren sich ei­nig: Die 3. Li­ga ist kei­ne schö­ne Li­ga, und die Auf­stiegs-Re­le­ga­ti­on in der Re­gio­nal­li­ga kann die Ar­beit ei­nes gan­zen Jah­res zer­stö­ren.

Saar­brü­cken. Ein gro­ßes The­ma auf der Po­di­ums­dis­kus­si­on war na­tür­lich die Re­le­ga­ti­on in der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga. An den Auf­stiegs­spie­len zur 3. Li­ga neh­men die Meis­ter der fünf Re­gio­nal­li­gen und der Vi­ze­meis­ter der Re­gio­nal­li­ga Süd­west teil. Die Sie­ger der drei aus­ge­los­ten Aufstiegsspiele mit Hin- und Rück­spiel stei­gen in die 3. Li­ga auf.

Der­zeit kämp­fen die Ki­ckers Of­fen­bach (49 Punk­te), der 1. FC Saar­brü­cken (43) und die SV El­vers­berg (41) um die bei­den Plät­ze. „Es ist nicht schön, dass im schlech­tes­ten Fal­le noch nicht mal der Meis­ter auf­steigt“, er­klär­te SVE-Chef Do­mi­nik Hol­zer. Und FCS-Prä­si­dent Hart­mut Os­ter­mann er­gänz­te: „Auf den ers­ten bei­den Plät­zen zu lan­den, ist schon schwer. Und dann noch die­se Re­le­ga­ti­ons­spie­le, in de­nen nicht nur das Kön­nen, son­dern auch Glück und Pech ent­schei­den – im schlimms­ten Fal­le macht das die Ar­beit ei­nes gan­zen Jah­res zu­nich­te.“Dass die drei mit die­ser Re­ge­lung nicht glück­lich sind, ist klar. Den­noch er­klär­te FCH- Vor­stands­chef Her­bert Eder, dass bei ei­nem Tref­fen die Ver­eins­ver­tre­ter der Re­gio­nal­li­gen ei­ne Re­form ab­ge­lehnt hat­ten. Das Pro­blem: „Nie­mand fällt ei­ne bes­se­re Lö­sung ein“, sagt Eder. Die Ein­füh­rung der 3. Li­ga sei das Grund­übel ge­we­sen. „Da­vor hat­ten wir ei­ne gu­te Lö­sung mit den Re­gio­nal­li­gen als Li­ga drei. Doch der DFB woll­te un­be­dingt sei­ne ei­ge­ne Pro­fi­li­ga“, ver­mu­tet Eder. „Weil er in den ers­ten bei­den Li­gen nicht mehr das Sa­gen hat“, er­gänz­te Hol­zer. Dort re­giert die Deut­sche Fuß­ball-Li­ga (DFL).

Für die 3. Li­ga war auf dem Po­di­um eh kei­ne gro­ße Lie­be zu spü­ren. „Sie ist teu­er“, sag­te Hol­zer. Das se­hen auch Eder und Os­ter­mann so. Für den FCS-Boss ist die 3. Li­ga ei­ne, aus der „du so schnell wie mög­lich raus musst. Die Fern­seh­gel­der sind im Ver­gleich zur 2. Li­ga viel zu nied­rig.“Doch was jetzt zäh­le, sei eh das Spiel am Sams­tag in El­vers­berg (14 Uhr). „Ein Sechs-Punk­te­Spiel für uns“, sagt Hol­zer. Bei ei­ner Nie­der­la­ge wä­re die SVE be­reits fünf Punk­te hin­ter dem Re­le­ga­ti­ons­platz zwei, auf dem der FCS steht. Der hofft wie­der­um auf ei­nen Er­folg des FC Hom­burg heu­te ge­gen Of­fen­bach. kip

Fuß­ball-Fans al­ler drei saar­län­di­scher Re­gio­nal­li­gis­ten ver­folg­ten die Po­di­ums­dis­kus­si­on im Fo­rum der und hat­ten auch Ge­le­gen­heit, den Ver­eins­chefs Fra­gen zu stel­len.

Auf­merk­sa­me Zu­hö­rer im SZ-Fo­rum: FCS-Vi­ze­prä­si­dent Sebastian Pi­ni (links), dem ein FCS-Mit­glied am Tag da­vor Nö­ti­gung vor­warf, ver­folg­te die Ver­an­stal­tung ne­ben dem ehe­ma­li­gen FCS-Trai­ner Mi­lan Sa­sic.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.