„Über die Kon­dom­pf­licht wird man im Mi­lieu nur la­chen“

Ex-Er­mitt­ler wirft Po­li­tik Ver­sa­gen vor – Pro­sti­tu­ti­ons­ge­schäft müs­se als or­ga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät er­kannt und ent­spre­chend be­kämpft wer­den

Saarbruecker Zeitung - - Landespolitik / Region -

Sie wer­den in ei­ner Par­al­lel­ge­sell­schaft ge­fan­gen ge­hal­ten und aus­ge­beu­tet: Vom Schick­sal der Pro­sti­tu­ier­ten in Deutsch­land hat Ex-Kri­po-Er­mitt­ler Man­fred Pau­lus am Don­ners­tag in Saar­brü­cken be­rich­tet. Es ist ei­ne Brand­re­de über das Ver­sa­gen der Po­li­tik.

Saar­brü­cken. Das ist ein Schlag ins Ge­sicht der deut­schen Po­li­tik. „Wenn das neue Pro­sti­tu­ti­ons­ge­setz der Bun­des­re­gie­rung nichts taugt – und vie­les spricht da­für –, dann gna­de uns Gott“, sagt Man­fred Pau­lus. Was der frü­he­re Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sar aus Ulm am Don­ners­tag­abend in der Al­ten Kir­che in Saar­brü­cken be­rich­tet, gibt den rund 100 Zu­hö­rern scho­ckie­ren­de Ein­bli­cke in das deut­sche Rot­licht­mi­lieu. „Pro­sti­tu­ti­on und Men­schen­han­del lässt sich nicht tren­nen“, sagt der 71-Jäh­ri­ge, der be­ruf­lich 25 Jah­re lang ge­gen die Kri­mi­na­li­tät im Ge­wer­be ge­kämpft hat und seit sei­ner Pen­sio­nie­rung in den „Re­kru­tie­rungs­län­dern“für Pro­sti­tu­ier­te (vor al­lem in Ost­eu­ro­pa und auf dem Bal­kan) Auf­klä­rungs­ar­beit leis­tet. Die Frau­en wür­den in al­ler Re­gel be­reits von Schleu­sern in die fi­nan­zi­el­le Ab­hän­gig­keit ge­drängt und dann in Deutsch­land zur Pro­sti­tu­ti­on ge­zwun­gen. Frei­wil­lig ma­che das kei­ne Frau. „Un­se­re Ge­sell­schaft geht da fahr­läs­sig mit dem Be­griff ,frei­wil­lig’ um.“

Deutsch­land sei eu­ro­pa­weit ei­ner der „Haupt­ab­neh­mer von Frau­en“aus die­sen Län­dern – und das ganz le­gal: „Der Sex­han-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.