Das M-Wort bleibt vor­erst ta­bu

Fuß­ball-Ober­li­ga: SV Saar 05 star­tet am Sams­tag ge­gen Mainz in die Rest­run­de

Saarbruecker Zeitung - - Sport Regional - Von SZ-Mit­ar­bei­ter Da­vid Be­ne­dy­czuk

Nach ei­nem fa­mo­sen Halb­jahr in der Fuß­ball-Ober­li­ga ist die Er­war­tung rund um den SV Saar 05 Ju­gend groß. Vor dem Heim­spiel ge­gen den TSV Schott Mainz setzt Trai­ner Ti­mon Sei­bert aber wei­ter auf ei­ne Phi­lo­so­phie der klei­nen Schrit­te.

Saar­brü­cken. Das M-Wort „Meis­ter­schaft“nimmt Ti­mon Sei­bert nicht in den Mund. Selbst­be­wusst gibt sich der Trai­ner von Fuß­ball- Ober­li­gist SV Saar 05 Ju­gend vor dem Rest­run­den-Start an die­sem Sams­tag, 15.30 Uhr, ge­gen den TSV Schott Mainz den­noch: „Wir be­rei­ten uns si­cher nicht dar­auf vor, dass wir in den rest­li­chen Spie­len noch drei Plät­ze ab­rut­schen“, sagt der 32-Jäh­ri­ge. Nach dem Auf­stieg be­nö­tig­te sein Team ei­ne Klas­se hö­her kei­ner­lei An­lauf­zeit und geht mit zwei Zäh­lern auf den SC Hau­en­stein als Spit­zen­rei­ter in die ver­blei­ben­den 14 Par­ti­en.

Es ist ei­ne Po­si­ti­on, an die sich die Saar­brü­cker fast schon ge­wöhnt ha­ben. Die Er­folgs­ge­schich­te ist be­kannt, seit 2009 fei­er­ten die 05er fünf Meis­ter­ti­tel in sechs Jah­ren, von der Kreis­li­ga ging es schnur­stracks in die Ober­li­ga. „Wir ha­ben uns hier­für zwar ge­zielt ver­stärkt und als Mann­schaft noch ei­nen Schritt nach vor­ne ge­macht. Dass es so gut läuft, hät­ten wir aber nie­mals er­war­tet. Durch das ers­te Spiel ge­gen Lud­wigs­ha­fen (4:2 nach 0:2; Anm. d. Red.) kam da aber et­was ins Rol­len.“Und zwar so ge­wal­tig, dass vie­le im Um­feld be­reits

Win­ter-Neu­zu­gang Ro­man Han­schitz (rechts) vom FCS II muss sich noch ge­dul­den – er fehlt nach ei­ner Leis­ten-OP.

von der Re­gio­nal­li­ga re­den. Doch bis da­hin ist es ein lan­ger Weg – und ent­spre­chend wird der Trai­ner auch nicht von der bis­he­ri­gen Marsch­rou­te ab­rü­cken: „Das mag jetzt ei­ne Flos­kel sein, aber es ist wirk­lich so: Das Ein­zi­ge, mit dem wir uns be­fas­sen, ist das nächs­te Spiel ge­gen Mainz“, be­tont Sei­bert.

An al­les an­de­re, vor al­lem an das, was wo­mög­lich am letz­ten Spiel­tag am 23. Mai pas­siert, wol­le man gar nicht den­ken. Von den Trai­nings­ein­drü­cken her hat sich nach der Win­ter­pau­se nichts am En­ga­ge­ment im Team ver­än­dert: „Wir trai­nie­ren be­reits seit dem 9. Ja­nu­ar, und die Jungs sind mit Voll­gas da­bei“, lobt Sei­bert. Das gilt auch für zwei der drei Spie­ler, die im Win­ter auf den Kie­sel­hu­mes ge­wech­selt sind. Vom rhein­land-pfäl­zi­schen Lan­des­li­gis­ten SV Her­m­ers­berg kam der 18-jäh­ri­ge Of­fen­siv­ak­teur Dmitry Pal­mov. Laut Sei­bert ein Spie­ler mit gro­ßer Per­spek­ti­ve: „Der Jun­ge ist klas­se. Ich ha­be we­ni­ge A-Ju­gend­spie­ler er­lebt, die so dis­zi­pli­niert an sich ar­bei­ten.“Zu­dem hat sich Ex-Pro­fi Mar­cel Schug vom fi­nan­zi­ell klam­men Ver­bands­li­gis­ten SV Kla­ren­thal an­ge­schlos­sen. Der 30-jäh­ri­ge Mit­tel­feld­mann bringt viel Er­fah­rung mit. Und: „Er passt mensch­lich ab­so­lut zu uns“, sagt Sei­bert. „Mar­cel wird uns si­cher wei­ter­hel­fen. Man sieht, dass er über viel Qua­li­tät und Er­fah­rung ver­fügt.“Der Drit­te im Bun­de, Ro­man Han­schitz vom 1. FC Saar­brü­cken II, muss sich nach ei­ner Leis­ten- Ope­ra­ti­on vor­erst ge­dul­den.

„Mehr als frag­lich“für das ers­te Spiel ge­gen Mainz ist laut Sei­bert Ver­tei­di­ger Jo­han­nes Britz. Bei den zu­letzt an­ge­schla­ge­nen Chris­toph Holste und Do­mi­nik En­gel be­steht da­ge­gen Hoff­nung, dass sie beim Auf­takt da­bei sind. Den Geg­ner ge­nießt Sei­bert mit ab­so­lu­ter Vor­sicht – der TSV ist hin­ter Saar 05 das zweit­bes­te Aus­wärts­team der Li­ga: „Mainz war schon beim 1:1 im Hin­spiel ein star­ker Geg­ner, ne­ben Wir­ges so­gar der stärks­te.“Für Saar 05 könn­te es ein wei­te­res Puz­zle-Teil­chen sein. Ein Schritt dort­hin, dass Sei­bert das bis­her ge­mie­de­ne M-Wort doch in den Mund nimmt.

Der 1. FC Saar­brü­cken II be­strei­tet sei­nen Rest­run­den-Auf­takt in der Fuß­ball-Ober­li­ga ge­gen die SV El­vers­berg II. Das Heim­spiel be­ginnt am Sonn­tag um 15 Uhr.

FOTO: RUPPENTHAL

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.