SPD: Die Ver­la­ge­rung des Bus­de­pots wä­re viel zu teu­er

Saarbruecker Zeitung - - ZEITUNG FÜR SAARBRÜCKEN -

Alt-Saar­brü­cken. Die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on teilt mit, dass sie sich bei ei­nem Lo­kal­ter­min ei­nen Über­blick über den Bus­be­triebs­hof in Alt-Saar­brü­cken ver­schafft hat. Frak­ti­ons­chef Pe­ter Bau­er fasst das Er­geb­nis zu­sam­men: „Ei­ne Ver­la­ge­rung des Bus­de­pots, wie sie ak­tu­ell in die Dis­kus­si­on ge­bracht wur­de, ist voll­kom­men un­sin­nig und un­be­zahl­bar.“

Die CDU hat­te vor­ge­schla­gen, das De­pot zu ver­le­gen, um Platz für Woh­nungs­bau zu schaf­fen (die SZ be­rich­te­te). Das Bus­de­pot so er­läu­tert Bau­er, sei aber mit ei­ner Flä­che von rund 60 000 Qua­drat­me­tern das lo­gis­ti­sche Zen­trum des Saar­brü­cker Bus­ver­kehrs. In dem 1967 er­rich­te­ten Ge­bäu­de sei­en viel­fäl­ti­ge Funk­tio­nen an­ge­sie­delt: Werk­stät­ten, La­ger­räu­me, ei­ne Tank­stel­le, Wa­sch­an­la­gen, ei­ne ei­ge­ne Be­triebs­feu­er­wehr, Bü­ros, So­zi­al- räu­me bis hin zu ei­nem klei­nen Fit­ness-Stu­dio für die Fah­rer. Rund 200 Bus­se und 20 wei­te­re Di­enst­fahr­zeu­ge wür­den dort ab­ge­stellt. Bau­er: „Die der­zei­ti­ge La­ge des Bus­de­pots ist op­ti­mal. Mit­ten im Netz mit di­rek­tem Zu­gang zu zwei Haupt­ver­kehrs­stra­ßen so­wie der Au­to­bahn.“

Nur ei­nes hält Bau­er für „durch­aus denk­bar“– näm­lich „be­stimm­te, we­nig ge­nutz­te Flä­chen für ei­ne an­de­re Nut­zung, et­wa durch die HTW frei­zu­ge­ben“. Das müs­se al­ler­dings „sorg­fäl­tig ab­ge­wo­gen und mit al­len Be­tei­lig­ten ab­ge­klärt wer­den“. Bau­er: „Mein Vor­schlag ist, wir be­auf­tra­gen die­je­ni­gen, die be­wie­sen ha­ben, dass sie Stadt­quar­tie­re ent­wi­ckeln und Mo­de­ra­ti­ons­pro­zes­se or­ga­ni­sie­ren kön­nen: die städ­ti­sche Ge­sell­schaft für In­no­va­ti­on und Un­ter­neh­mens­för­de­rung (GIU).“red

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.