Zy­lin­der-Zau­ber im Raum-Schiff

Die ame­ri­ka­ni­sche No­bel­mar­ke Ca­dil­lac will auch deut­sche Käu­fer für das neue Lu­xus-SUV Es­ca­la­de be­geis­tern

Saarbruecker Zeitung - - MOTOR - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Gun­del Ja­co­bi

Ca­dil­lac, die Edel­mar­ke von Ge­ne­ral Mo­tors, will nach schwe­ren Kri­sen in Eu­ro­pa wie­der Fuß fas­sen. Kei­ne leich­te Auf­ga­be für das mas­si­ge Lu­xus-SUV Es­ca­la­de. Der acht­sit­zi­ge Voll­blu­tA­me­ri­ka­ner mit V8-Ben­zin­mo­tor ver­fügt im­mer­hin über ei­ne Zy­lin­der­ab­schal­tung.

Zü­rich. In Deutsch­land tut sich Ca­dil­lac noch schwer. So­wohl die Li­mou­si­nen ATS und CTS als auch der All­ra­der SRX ha­ben im letz­ten Jahr zu­sam­men nur zwei­stel­li­ge Zu­las­sungs­zah­len er­reicht. Selbst wenn die Ge­ne­ral-Mo­tors-Lu­xus­mar­ke mit eu­ro­päi­schem Sitz in der Schweiz sich in ers­ter Li­nie an gut be­tuch­te Kun­den rich­tet und so- mit kei­ne über­zo­ge­nen Ver­kaufs­er­war­tun­gen hegt, müss­te da mehr drin sein. Und das gilt auch für Deutsch­land, ob­wohl es hier­zu­lan­de der­zeit gera­de mal elf Händ­ler gibt.

Al­ler­dings weist auch die neue Ge­ne­ra­ti­on des gro­ßen Ge­län­de­wa­gens Es­ca­la­de Merk­ma­le auf, die ihn le­dig­lich für ei­ne klei­ne Schar von Kun­den at­trak­tiv ma­chen. Mit ei­nem 5,18 Me­ter lan­gen und 2,06 Me­ter brei­ten Fahr­zeug kurvt man nicht vor­zugs­wei­se in Bal­lungs­zen­tren her­um, auch wenn die Hö­he von 1,90 Me­ter die Zu­fahrt in Tief­ga­ra­gen noch er­mög­licht. Durch die be­wusst kan­ti­ge und stäm­mi­ge Li­ni­en­füh­rung an Bug und Heck wirkt der Wa­gen wuch­tig. Au­ßer­ge­wöhn­lich sind die senk­rech­ten Schein­wer­fer mit groß­zü­gig ein­ge­setz­ter

Pre­mi­um-SUV der Lu­xus­klas­se: der Ca­dil­lac Es­ca­la­de.

LED-Tech­nik. Im Ver­gleich zu die­sen Äu­ßer­lich­kei­ten wir­ken wasch­ech­te eu­ro­päi­sche Ge­län­de­gän­ger wie Ran­ge Ro­ver oder Mer­ce­des G-Klas­se bei­na­he wie klei­ne Wich­te.

Trotz zu­schalt­ba­rem All­rad­an­trieb ist der Es­ca­la­de nicht für Tou­ren ab­seits be­fes­tig­ter We­ge ge­macht. Die Freun­de des ame­ri­ka­ni­schen Fahr­ge­fühls kom­men je­doch auf ih­re Kos­ten, denn der bul­li­ge 2,75-Ton­ner ver­mit­telt Wohl­emp­fin­den und spart nicht an Leis­tung. Sein 6,2-Li­ter-V8-Trieb­werk stellt 426 PS/313 kW zur Ver­fü­gung und gibt sein höchs­tes Drehmo- ment von 610 New­ton­me­tern bei 4100 U/min ab. Der Norm­ver­brauch liegt bei 13,1 Li­tern Su­per. Ge­gen­über dem Vor­gän­ger­mo­dell sind das im­mer­hin zehn Pro­zent we­ni­ger. Dies er­reicht Ca­dil­lac un­ter an­de­rem durch ei­ne Zy­lin­der­ab­schal­tung. So­lan­ge man den Es­ca­la­de bis Tem­po 130 nicht kräf­tig scheucht, läuft der V8 auf nur vier Töp­fen. Das kann man ne­ben den di­gi­ta­li­sier­ten Rund­in­stru­men­ten auch ab­le­sen. Auf ers­ten Test­fahr­ten über Land und durch die Stadt lag der Ver­brauch bei 16,1 Li­tern.

Dank der bei­na­he per­fek­ten Ge­räusch­däm­mung schnurrt das ge­wal­ti­ge Trieb­werk im Nor­mal­fall kat­zengleich vor sich hin. Auch die Fe­de­rung kann man ein­fach nur lo­ben. Das Sechs­stu­fen-Au­to­ma­tik­ge- trie­be voll­bringt an­ge­nehm sanf­te Gang­wech­sel. Sehr kom­for­ta­bel ist auch das Ge­stühl. Die Drei­er­ban­ken in der zwei­ten und drit­ten Rei­he las­sen sich se­ri­en­mä­ßig ge­teilt um­klap­pen. Ganz hin­ten sind al­ler­dings nur Kin­der gut auf­ge­ho­ben, da die nied­ri­gen Sitz­flä­chen Er­wach­se­ne da­zu zwin­gen, die Bei­ne stark an­zu­win­keln. Auf Wunsch wer­den hin­ter den bei­den Vor­der­sit­zen zwei Ein­zel­ses­sel mon­tiert.

Der Es­ca­la­de bie­tet 431 bis 2667 Li­ter La­de­raum, 3100 Ki­lo­gramm An­hän­ge­last und darf 560 Ki­lo­gramm zu­la­den. Er kos­tet um­fas­send aus­ge­stat­tet ab 96 500 Eu­ro. Wem die 5,18 Me­ter noch nicht rei­chen, kann auch zum Es­ca­la­de ESV grei­fen, der ei­nen hal­ben Me­ter mehr misst und 2200 Eu­ro teu­rer ist.

FO­TO: CA­DIL­LAC

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.