Ex­per­ten: Vor­sicht bei Strom-Dis­coun­tern

Saar-Ver­brau­cher­schüt­zer emp­feh­len, sich nicht län­ger als ein Jahr ver­trag­lich an ei­nen Ver­sor­ger zu bin­den

Saarbruecker Zeitung - - WIRTSCHAFT -

Ein Wech­sel zu ei­nem an­de­ren Strom- und Gas­ver­sor­ger kann sich loh­nen. Da­bei gibt es aber ei­ni­ges zu be­ach­ten. Das zeig­te sich bei ei­ner SZ-Te­le­fon­ak­ti­on mit zwei Ex­per­ten der Ver­brau­cher­zen­tra­le des Saar­lan­des, Joa­chim Schaaf und Rein­hard Schnee­weiß.

Mein Ener­gie­ver­sor­ger hat mir ei­nen neu­en Ver­trag mit ei­ner län­ge­ren Lauf­zeit und Preis­bin­dung an­ge­bo­ten und mir da­für ei­nen Ex­tra­bo­nus zu­ge­si­chert. Soll ich das An­ge­bot an­neh­men? Ein mög­li­cher Vor­teil ist, dass Sie meist ei­nen güns­ti­ge­ren Preis be­zah­len. Aber Vor­sicht, denn der Ver­trag kann ei­ne Klau­sel ent­hal­ten, die dem An­bie­ter ei­ne Preis­än­de­rung er­laubt. Kommt es zu ei­ner Preis­er­hö­hung, soll­ten Sie die­ser wi­der­spre­chen und die Klau­sel recht­lich prü­fen las­sen. Ein Nach­teil ist, dass Sie für die ver- ein­bar­te Lauf­zeit an den Ver­trag ge­bun­den sind und dem­zu­fol­ge nicht von Preis­sen­kun­gen des An­bie­ters pro­fi­tie­ren. Prü­fen Sie vor Ab­schluss, ob es nicht an­de­re An­bie­ter gibt, die oh­ne lan­ge Ver­trags­bin­dung güns­ti­ge­re Kon­di­tio­nen an­bie­ten.

Ich möch­te zu ei­nem güns­ti­ge­ren Strom­an­bie­ter wech­seln. Wie muss ich vor­ge­hen? Will man den An­bie­ter wech­seln oder ei­nen neu­en Ta­rif ver­ein­ba­ren, soll man zu­nächst prü­fen, wann der lau­fen­de Ver­trag ge­kün­digt wer­den kann ge­ge­be­nen­falls mit sei­nem An­bie­ter über ei­nen Ta­rif­wech­sel spre­chen.. Ein Gr­und­ver­sor­gungs­ver­trag kann mit ei­ner Frist von zwei Wo­chen ge­kün­digt wer­den, Son­der­ver­trä­ge ha­ben meist län­ge­re Lauf­zei­ten. In der Re­gel ist es emp­feh­lens­wert, sich nicht län­ger als ein Jahr ver­trag­lich zu bin­den, da­mit man auf ak­tu­el­le Preis­ent­wick­lun­gen re­agie­ren kann. Nach Ablauf der Ver­trags­lauf­zeit soll­te sich der Ver­trag nur um ei­nen Mo­nat au­to­ma-

Wer Strom­kos­ten spa­ren möch­te, soll­te sich ei­nen güns­ti­gen Ta­rif su­chen – und den Ver­brauch sen­ken.

tisch ver­län­gern. Die Kün­di­gungs­frist soll­te nicht mehr als ei­nen Mo­nat be­tra­gen.

Ich ha­be ei­nen An­ruf von ei­nem Herrn be­kom­men, der sich als Ener­gie­be­ra­ter vor­ge­stellt hat. Er hat mir vor­ge­rech­net, dass ich bei ei­nem An­bie­ter­wech­sel Geld spa­ren wür­de. Ein paar Ta­ge spä­ter be­kam ich ei­ne schrift­li­che Auf­trags­be­stä­ti­gung über den An­bie­ter­wech­sel, ob­wohl ich ei­nem Wech­sel nicht zu­ge­stimmt hat­te. Was kann ich tun? Strom­lie­fer­ver­trä­ge, die am Te­le­fon ab­ge­schlos­sen wur­den, fal­len un­ter das Fern­ab­satz­ge­schäft. Mit der Um­set­zung der Ver­brau­cher­rech­te­richt­li­nie ha­ben Ver­brau­cher hier ein ge­setz­li­ches Wi­der­rufs­recht. Die Wi­der­rufs­frist be­trägt 14 Ta­ge ab Ver­trags­schluss bzw. in Ih­rem Fall mit Ein­gang der schrift­li­chen Auf­trags­be­tä­ti­gung. Den Wi­der­ruf soll­ten Sie per Ein­schrei­ben an das Un­ter­neh­men schi­cken. Ge­ne­rell emp­feh­len wir, bei un­er­laub­ten te­le­fo­ni­schen Wer­be­an­ru­fen sich nicht in ein Ge­spräch ver­wi­ckeln zu las­sen und ein­fach auf­zu­le­gen.

Ich ha­be in ei­nem In­ter­net­por­tal die An­ge­bo­te ver­schie­de­ner Ener­gie­ver­sor­ger ver­gli­chen. Wor­auf soll ich ach­ten? Sei­en Sie vor­sich­tig bei An­ge­bo­ten mit Vor­kas­se. Bei ei­ner In­sol­venz des Un­ter­neh­mens be­kommt man meist nichts zu­rück. Vor­sich­tig soll­ten Sie auch bei be­son­ders nied­ri­gen Prei­sen sein. Die Bil­lig­an­bie­ter ha­ben oft ei­nen schlech­ten Ser­vice und sind bei Pro­ble­men kaum er­reich­bar. Ein Bo­nus oder Frei­ki­lo­watt­stun­den wer­den oft nur für ein Jahr ge­währt und mit der ers­ten Jah­res­rech­nung ver­rech­net. Bei ein­zel­nen An­bie­tern wer­den die ver­spro­che­nen Bo­nus­zah­lun­gen je­doch nicht ge­währt, wenn in­ner­halb des ers­ten Jah­res der Ver­trag wie­der ge­kün­digt wird.

Was ge­schieht bei In­sol­venz des Strom­an­bie­ters? Bin ich dann oh­ne Strom? Nein, der Strom fließt wei­ter. Der ört­li­che Ener­gie­ver­sor­ger über­nimmt in die­sem Fall die Be­lie­fe­rung in der Er­satz­ver­sor­gung und nach drei Mo­na­ten in der Gr­und­ver­sor­gung. Dar­aus kön­nen Sie aber schnell und pro­blem­los zu an­de­ren Ta­ri­fen oder An­bie­tern wech­seln. red

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen bei der Ver­brau­cher­zen­tra­le des Saar­lan­des: Saar­brü­cken, Tel. (0681) 5 00 89; Dil­lin­gen, Tel. (0 68 31) 97 65 65; Mer­zig, Tel. (0 68 61) 5444

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.