Bal­ken wer­den durch St­ab­git­ter­zaun er­setzt

Stadt rech­net mit Um­bau am Staud­te-Platz bis Mit­te Ok­to­ber

Saarbruecker Zeitung - - LOKALES - Von SZ-Mit­ar­bei­te­rin Sil­via Buss

Der jet­zi­ge Holz­zaun am Wolf­gang-Staud­te-Platz ist nur ein Pro­vi­so­ri­um – so ver­si­chert die Stadt­pres­se­stel­le. Ein hoch­wer­ti­ger St­ab­git­ter­zaun soll, wie ge­plant, noch bis Mit­te Ok­to­ber kom­men.

Saar­brü­cken. Die häss­li­chen Bau­zäu­ne, die die neue Grün­an­la­ge an der Ecke Fak­to­rei­und Trie­rer Stra­ße um­zin­gel­ten, sind end­lich ent­fernt. Sehr lan­ge muss­ten die Saar­brü­cker dar­auf war­ten.

Der ers­te Spa­ten­stich für die grü­ne Idyl­le in der Stadt­mit­te er­folg­te be­reits vor ein­ein­halb Jah­ren. Im vo­ri­gen Herbst er­hielt der „Wolf­gang-Staud­tePlatz“sei­nen Na­men, im Früh­jahr die ers­ten Pflan­zen, ein bunt be­mal­tes Stück aus dem Fas­sa­den­schmuck des ab­ge­ris- se­nen Haus „Walt­hers Eck“als Zier­stück und spä­ter auch die Bän­ke. Seit­dem ist der grü­ne Platz, auf dem zur­zeit die Fun­ki­en blü­hen, viel fre­quen­tiert. Müt­ter schät­zen ihn, um im Schat­ten der Bäu­me ih­re Ba­bys zu füt­tern, Be­rufs­tä­ti­ge las­sen sich gern mit ei­nem Im­biss zur Mit­tags­pau­se hier nie­der. Die Bau­zäu­ne aber blie­ben - kein schö­ner An­blick im grü­nen Idyll.

Im Mai ver­sprach Stadt­pres­se­spre­cher Tho­mas Blug auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung: Im Som­mer kom­men sie weg. Das ist jetzt, An­fang Au­gust, auch ge­sche­hen. Doch schö­ner ist es nicht ge­wor­den. Denn statt des an­ge­kün­dig­ten „St­ab­git­ter­zauns“, mit To­ren, die sich nachts ab­schlie­ßen las­sen, hat die Stadt ei­nen rus­ti­ka­le Rund­holz-Zaun auf­ge­stellt. So ei­ne gro­be Holz­kon­struk­ti­on wä­re viel­leicht für ei­nen Wald- park­platz pas­send, doch nicht für ei­nen in­ner­städ­ti­schen Mi­ni-Park in so ex­po­nier­ter La­ge. Ist der Stadt et­wa das Geld aus­ge­gan­gen? Im­mer­hin hat­te die RAG Saar­berg Gm­bH die An­la­ge des Plat­zes mit 60 000 Eu­ro ge­för­dert.

Ei­ne er­neu­te Nach­fra­ge bei der Stadt bringt Ent­war­nung: Der Holz­zaun sei nur ein Pro­vi­so­ri­um, um die An­la­ge vor Au­tos zu schüt­zen. Ein hoch­wer­ti­ger St­ab­git­ter­zaun, der auch mit Kunst­schmie­de-Tor­ein­gang am be­nach­bar­ten ehe­ma­li­gen RAG- Ge­bäu­de har­mo­nie­ren wer­de, soll wie ge­plant noch kom­men. Wenn auch nicht so­bald. „Der Auf­trag ist ver­ge­ben. Jetzt be­darf es ei­ner zü­gi­gen Um­set­zung durch die Fir­ma. Der­zeit wird mit ei­ner Fer­tig­stel­lung Mit­te Ok­to­ber ge­rech­net“, teilt Stadt­spre­cher Tho­mas Blug mit. Auch der üb­ri­ge Bür­ger­steig auf die­ser Sei­te der Fak­to­rei­stra­ße soll laut Blug noch in die­sem Jahr fer­tig­ge­stellt wer­den. Er wur­de En­de 2012, mit Be­ginn der Um­bau­ar­bei­ten am „Haus der Ärz­te“, ge­sperrt und ist bis heu­te, teils ge­schot­tert, teils von Pkw zu­ge­stellt und mit Bau­zäu­nen ver­se­hen, für Fuß­gän­ger kaum pas­sier­bar. Die Stadt plant schon lan­ge, hier ei­nen brei­ten Geh­weg mit Bäu­men an­zu­le­gen, der die fuß­läu­fi­ge Ver­bin­dung vom Bahn­hof zur Con­gress­hal­le und zur Saar ver­bes­sert. Laut Blug lau­fen der­zeit die Aus­schrei­bun­gen für die Bau­ar­bei­ten, im Sep­tem­ber sol­len sie be­gin­nen.

FO­TO: SIL­VIA BUSS

Der Rund­holz­zaun ist nur ein Pro­vi­so­ri­um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.