Von Slap­stick bis Akro­ba­tik

Das Stra­ßen­thea­ter­fes­ti­val „Som­mer Sze­ne“be­geis­tert sein Pu­bli­kum

Saarbruecker Zeitung - - KULTUR REGIONAL - Von SZ-Mit­ar­bei­te­rin Kers­tin Krä­mer

Am Frei­tag­abend auf dem Breb­a­cher Kirch­platz und am Sams­tag­abend auf dem Hof der Mal­stat­ter Kirch­berg­schu­le prä­sen­tier­ten die Fes­ti­val­ma­cher Char­lie Bick und Marion Küns­ter At­trak­tio­nen, die es in sich hat­ten. Die Zu­schau­er konn­ten Trä­nen la­chen und mit of­fe­nen Mün­dern stau­nen.

Brebach/Mal­statt. Gig­geln­de Frau­en, bei de­nen man fürch­tet, dass sie je­den Mo­ment vor Ki­chern er­sti­cken. Un­be­hol­fen tan­zen­de Klein­kin­der. Män­ner, die sich be­reit­wil­lig zum Hans­wurst ma­chen, und Ju­gend­li­che, die al­les groß­spu­rig kom­men­tie­ren – auch da­von lebt das Stra­ßen­thea­ter­fes­ti­val „Som­mer Sze­ne“: von ei­nem bunt ge­misch­ten Pu­bli­kum, das je­den Scherz mit­macht und un­ver­dros­sen selbst im be­harr­lichs­ten Nie­sel­re­gen aus­harrt. So am Sams­tag beim Abend­pro­gramm auf dem Hof der Kirch­berg­schu­le Mal­statt, wo sich der Ablauf wet­ter­be­dingt ver­zö­ger­te.

Hier prä­sen­tier­ten die bei­den Fes­ti­val­ma­cher Char­lie Bick und Marion Küns­ter ins­ge­samt vier Acts, die ei­ne gro­ße Band­brei­te open-air-taug­li­cher At­trak­tio­nen spie­gel­ten: vom in­ter­ak­ti­ven, cir­cen­sisch-bur­les­ken Slap­stick über char­man­tes Pup­pen­thea­ter und schwin­del­er­re­gen­de Luft-Akro­ba­tik bis

Das Duo Ex­traArt sorg­te am Frei­tag­abend für Hei­ter­keit auf dem Breb­a­cher Kirch­platz.

zur knal­li­gen Büh­nen­show, bei der die Mün­der vor Stau­nen of­fen stan­den und gleich­zei­tig Lach­trä­nen kul­ler­ten.

Den Auf­takt mach­te der Spa­nier Rai­mon Ruiz del Rio ali­as „Mi­nus­mal“mit sei­ner klei­nen Ma­rio­net­te und dem nach ihr be­nann­ten Kurz­pro­gramm „Sim­ply Cla­ra“. Die poe­tisch stum­me In­ter­ak­ti­on zwi­schen ei­ner Clow­nin und ih­rem Pup­pen­spie­ler er­zählt da­von, wie die­ser sein Ge­schöpf zu wag­hal­si­gen Ak­tio­nen wie Seil­tanz und Roll­schuh­lau­fen ani­mie­ren möch­te und wie Cla­ra sich die­sen Mut­pro­ben zu ent­zie­hen ver­sucht.

Ei­nen weit­aus of­fen­si­ve­ren Flirt mit der Men­ge star­te­te Joe Dief­fen­ba­cher. Un­ter dem Na­men „Na­ku­pel­le“mixt der Ame­ri­ka­ner seit 1992 clow­nes­ke Zir­kus­ele­men­te, Slap­stick und Com­me­dia dell’Arte zu ei­nem rotz­fre­chen Stra­ßen­thea­ter zu­sam­men, das von Im­pro­vi­sa­ti­on und Si­tua­ti­ons­ko­mik lebt. Hier ging Dief­fen­ba­cher in sei­ner Pro­duk­ti­on „Bon ap­pé­tit!“als durch­ge­knall­ter Koch hem­mungs­los auf Tuch­füh­lung mit den Zu­schau­ern und knutsch­te be­son­ders tap­fe­re Mit­spie­ler un­ge­niert ab.

Ei­nen amou­rö­sen Tanz – nicht um das gol­de­ne Kalb, son­dern um ei­nen Kon­tra­bass und ein Glas Was­ser – in luf­ti­ger Hö­he wag­ten an­schlie­ßend die bei­den bel­gi­schen Ar­tis­ten In­grid Swae­lens und Ré­gis Le­roy, die schon 2011 in Völk­lin­gen ei­nen Ge­schlech­ter­kampf über dem Erd­bo­den aus­ge­tra­gen hat­ten.

In ih­rer neu­en Ins­ze­nie­rung „Oko­lo“turn­ten die bei­den nun über ei­ne ho­ri­zon­ta­le Dreh- schei­be und ein ver­ti­kal ro­tie­ren­des Spinn­rad – ein so ver­füh­re­ri­scher wie wag­hal­si­ger Pas de Deux. Mit ei­ner fu­rio­sen Kom­bi­na­ti­on aus Break­dance, Beat­boxing und Akro­ba­tik heims­te zum Ab­schluss die Schwei­zer Büh­nen­show „The Dir­ty Box“ver­dient stür­mi­sche Ova­tio­nen ein.

Da­hin­ter steckt ein ge­ni­al gu­ter eid­ge­nös­si­scher Dop­pel­pack: In dem Duo „The Box“hat sich der Pan­to­mi­me und Jon­gleur Ro­ma­no Car­ra­ra mit dem Vo­kal­a­kro­ba­ten Ni­no G. ver­bün­det; „Dir­ty Hands“nennt sich ein Break­dan­cer-Trio aus Michael Hof­mann und den Brü­dern Jan & Mark Dos­sen­bach. Was als di­dak­tisch-ko­mi­scher Ex­kurs be­ginnt, en­det im tem­po­rei­chen Wech­sel und der Kom­bi­na­ti­on ver­rück­ter Spiel­sze­nen, fu­rio­ser Kör­per­be­herr­schung und sen­sa­tio­nel­ler Stimm­kunst – die­ses Ge­samt­pa­ket ist so atem­be­rau­bend wie zwerch­fell­er­schüt­ternd.

Aus vol­lem Hal­se ge­lacht wur­de auch tags zu­vor auf dem Breb­a­cher Kirch­platz: Dort gas­tier­te am Frei­tag das wun­der­ba­re ba­di­sche Duo „Ex­traArt“, das auf un­nach­ahm­lich schel­mi­sche Wei­se wort­lo­se Ko­mik mit skur­ri­ler Akro­ba­tik ver­knüpft. Bernd Schwar­te und Fa­bi­an Schlen­der sind Clowns, Pan­to­mi­men, Jon­gleu­re, Ma­gier und Ba­lan­ce-Künst­ler, die sich ge­gen­sei­tig austrick­sen, an­feu­ern und über­flü­geln – Klein­kunst ganz groß.

FO­TOS: KERS­TIN KRÄ­MER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.