Er­neu­ter in­di­vi­du­el­ler Pat­zer: Drit­tes Un­ent­schie­den für den FCH

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - Von SZ-Mit­ar­bei­ter Ralph Ti­né

Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gist FC Homburg bot beim 2:2 zu Hau­se ge­gen die TSG Hof­fen­heim II im drit­ten Spiel zum drit­ten Mal ei­ne star­ke Leis­tung. Es kam aber auch wie­der zu ei­nem in­di­vi­du­el­len Pat­zer, der dies­mal Tor­wart Da­vid Buch­holz un­ter­lief.

Homburg. Was ist zu tun, wenn ei­ne Mann­schaft re­gel­mä­ßig gu­ten Fuß­ball prä­sen­tiert, sich aber eben­so oft durch in­di­vi­du­el­le Pat­zer um den Lohn bringt? Vor die­ser Fra­ge steht Jens Kie­fer, der Trai­ner des Re­gio­nal­li­gis­ten FC Homburg. Trotz der zwi­schen­zeit­li­chen 2:0-Füh­rung ge­gen die TSG 1899 Hof­fen­heim II stand am En­de des Heim­spiels am Frei­tag­abend ein ent­täu­schen­des 2:2. Wie in den Spie­len zu­vor sei­ne Kol­le­gen Se­bas­ti­an Wolf und Azur Ve­la­gic, war dies­mal FCH-Tor­wart Da­vid Buch­holz der Un­glücks­vo­gel. Sein ka­pi­ta­ler Schnit­zer mach­te die zum Teil her­vor­ra­gen­de Mann­schafts­leis­tung zu­nich­te. „Die tol­le Ar­beit vor­ne wur­de hin­ten wie­der ka­putt ge­macht – vor al­lem von mir“, räum­te Buch­holz ein.

Die 1053 Zu­schau­er im Wald­sta­di­on dis­ku­tier­ten noch, ob der in der 28. Mi­nu­te aus gut 25 Me­tern von Na­diem Ami­ri er­ziel­te An­schluss­tref­fer zum 1:2 für die Gäs­te zu ver­hin­dern war, als drei Mi­nu­ten spä­ter der Bruch im Hom­bur­ger Spiel folg­te. Aus­lö­ser war Ben­ja­min Trüm­ners Schlen­zer zum 2:2, nach­dem Buch­holz dem Hof­fen­hei­mer oh­ne Not den Ball in den Fuß ge­passt hat­te.

Bis da­hin hat­ten die Grün-Wei­ßen, die nach To­ren von Tim Ste­ge­rer (3.) und Patrick Schmidt (22.) mit 2:0 ge­führt hat­ten, das Spiel wei­test­ge­hend im Griff. „Die ers­te Halb­zeit ha­ben wir nach vor­ne über­ra­gend ge­spielt“, sag­te Ste­ge­rer, der ne­ben sei­nem Tref­fer auch das 2:0 vor­be­rei­tet hat­te. Weil die Gäs­te eben­falls ihr Heil in der Of­fen­si­ve such­ten, ent­wi­ckel­te sich ein Fuß­ball­spiel, das Kie­fer als „bes­tes Re­gio­nal­li­ga-Spiel, das sich seit Lan­gem ge­se­hen ha­be“be­zeich­ne­te.

In der 61. Mi­nu­te hielt Buch­holz ei­nen Elf­me­ter von Fe­lix Lohkem­per. Schieds­rich­ter Flo­ri­an Göt­te hat­te in ei­nem Zwei­kampf zwi­schen Ve­la­gic und Trüm­ner ein zwei­fel­haf­tes Foul des Hom­bur­gers ge­se­hen. Ei­nen Aus­gleich für sei­nen Faux Pas sah der Tor­wart aber nicht: „Nein, das ist kein Trost. Lie­ber hät­te ich ge­won­nen und da­für kei­nen El­fer ge­hal­ten“, sag­te Buch­holz merk­lich ge­knickt. So muss­te sich der FCH auch im drit­ten Sai­son­spiel mit ei­nem Punkt be­gnü­gen, ob­wohl laut Kie­fer „in al­len drei Spie­len drei Punk­te mög­lich ge­we­sen wä­ren“. rti

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.