Schmer­zen, Sor­gen, Angst?

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE - Te­le­fon: (06 81) 502-26 20 und (06 81) 502-26 23.

Ha­ben Sie Fra­gen zu Ih­rer Ge­sund­heit oder der Ih­res Kin­des, zu Fit­ness, zur Er­näh­rung? Dann kön­nen Sie heu­te zwi­schen 18 und 20 Uhr Ärz­tin­nen und Ärz­te ver­trau­lich um Rat fra­gen. Der SZTe­le­fon­dok­tor ist ein Ser­vice der SZ und der saar­län­di­schen Kas­sen­ärz­te (www.kv­saar­land.de).

An­ru­fer (79): Ich ha­be Grau­en Star und möch­te mich in nächs­ter Zeit ope­rie­ren las­sen. Al­le sa­gen mir, dass es sich um ei­nen Rou­ti­ne­e­in­griff han­delt. Trotz­dem will ich wis­sen, was bei der Ope­ra­ti­on genau ge­macht wird.

Te­le­fon-Dok­tor: Grau­er Star (Ka­ta­rakt) be­deu­tet, dass die Lin­sen in Ih­ren Au­gen ein­ge­trübt sind. Bei ei­ner Star- Ope­ra­ti­on wer­den die Lin­sen ent­fernt und durch Kunst­lin­sen er­setzt. Dies ge­schieht in zwei Ter­mi­nen nach­ein­an­der.

Der ope­ra­ti­ve Ein­griff selbst dau­ert cir­ca zehn bis 20 Mi­nu­ten. Meist reicht ei­ne lo­ka­le Be­täu­bung des Au­ges aus. Die Ope­ra­ti­on selbst so­wie die Zeit nach der Ope­ra­ti­on sind prak­tisch schmerz­frei. In den al­ler­meis­ten Fäl­len wird heu­te mi­kro­chir­ur­gisch über ei­nen sehr klei­nen Schnitt die Lin­sen­kap­sel des Au­ges ge­öff­net. Dann wird der Kern der ge­trüb­ten Lin­se mit Ul­tra­schall ver­flüs- sigt und ab­ge­saugt. Über die­sen nur we­ni­ge Mil­li­me­ter be­tra­gen­den Schnitt kann der Ope­ra­teur dann ei­ne künst­li­che Lin­se aus wei­chem Ma­te­ri­al ein­schie­ben. Die­se künst­li­chen Lin­sen (In­trao­ku­lar­lin­sen) wer­den aus Kunst­stoff her­ge­stellt und ha­ben ei­nen Durch­mes­ser von et­was mehr als sechs Mil­li­me­tern. An ih­rem Rand sind elas­ti­sche Bü­gel be­fes­tigt, die für ei­nen si­che­ren Sitz der Lin­se im Au­ge sor­gen.

Die Lin­sen wer­den ge­rollt oder ge­fal­tet ins Au­ge ein­ge­führt. Auf die­se Wei­se kann der Schnitt viel klei­ner als die Lin­se sein und braucht nicht ein­mal ge­näht zu wer­den.

Stan­dard ist heu­te ei­ne Lin­se mit ei­ner Brech­kraft, die ent­we­der für die Fer­ne, die Nä­he oder ei­ne da­zwi­schen lie­gen­de Ent­fer­nung scharf ab­bil­det. Es gibt aber auch Kunst­lin­sen, die wie ein Gleit­sicht­bril­len­glas so­wohl für die Fer­ne als auch für die Nä­he ei­ne gu­te Seh­schär­fe bie­ten. Fra­gen Sie Ih­ren Au­gen­arzt oder Ope­ra­teur, wel­che Lö­sung in Ih­rem Fall die bes­te ist und wel­che zu­sätz­li­chen Kos­ten mög­li­cher­wei­se ent­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.