Die Po­li­tik braucht mehr Bouil­lons

Saarbruecker Zeitung - - LESERBRIEFE -

Re­spekt, Herr In­nen­mi­nis­ter, end­lich je­mand, der nicht nur re­det, son­dern auch han­delt. War­um kann man nicht mehr solch tat­kräf­ti­gen Per­so­nen in Ver­ant­wor­tung neh­men? Klu­ger Schach­zug von un­se­rer Mi­nis­ter­prä­si­den­tin, um ihr lah­mes Ka­bi­nett aus dem Tief­schlaf auf­zu­we­cken. Aus­ge­nom­men na­tür­lich un­ser Drei­fach-Mi­nis­ter für Jus­tiz, Um­welt und Lyo­ner, dem für das The­ma Wurst in ei­ner Zei­tung so­gar ei­ne hal­be Sei­te ge­wid­met ist. Ich fra­ge mich, war­um solch hoch be­zahl­te Kräf­te nicht fehl an ih­rem Platz sind. wer­den die Flücht­lin­ge aus Süd­ost­eu­ro­pa und Afri­ka über­wie­gend nach Deutsch­land ein­wan­dern. Und es wer­den nicht, wie be­fürch­tet, Hun­dert­tau­sen­de sein, es wer­den in den nächs­ten Jah­ren Mil­lio­nen sein. Man muss da­von aus­ge­hen, dass die­se nicht mehr en­den wol­len­de Zu­wan­de­rung nach Deutsch­land von der Po­li­tik ge­wollt ist. Ih­re Ein­la­dung ist an al­le Flücht­lin­ge des Pla­ne­ten Er­de ge­rich­tet. Da sie haupt­säch­lich dem Is­lam an­ge­hö­ren, wird mit Si­cher­heit bald in al­len deut­schen Schu­len der Is­lam­Un­ter­richt ein­ge­führt, öff­nen Kor­an­schu­len, wer­den Mo­sche­en ge­baut. „Deutsch­land schafft sich ab“von Thi­lo Sar­ra­zin ist Rea­li­tät. Deutsch­land ist nicht mehr, was es war, wird bald Ge­schich­te sein. Klaus Sch­wehm, Merch­wei­ler heiß­blü­ti­gen jun­gen Män­ner kön­nen nicht nach­voll­zie­hen, war­um sie so lan­ge war­ten müs­sen, bis Ba­res fließt. Ich fürch­te, dass sie, wenn sie nach Mo­na­ten oh­ne Ar­beits­er­laub­nis die recht zahn­lo­se Po­li­zei und das hu­ma­ne Sys­tem durch­schaut ha­ben, in die Kri­mi­na­li­tät ab­drif­ten. Gerd Wa­gner, Saar­brü­cken

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.