Der Win­ter bringt grö­ße­re Pro­ble­me

Saarbruecker Zeitung - - LESERBRIEFE -

Zum Ar­ti­kel „Platz­not in Le­bach spitzt sich zu“(SZ-Aus­ga­be vom 13. Aug.) und zu an­de­ren Tex­ten

Ich bin nicht da­ge­gen, Asyl­su­chen­den zu hel­fen. Nur wenn der Rah­men des Lan­des ge­sprengt wird, soll­te man auf­hö­ren. In Inns­bruck, Gar­misch oder Ro­sen­heim wer­den Po­li­zei und Bahn der il­le­ga­len Ein­wan­de­rung nicht mehr Herr. Und un­ser Bun­des­in­nen­mi­nis­ter er­höht die Zahl der Po­li­zis­ten um Hun­dert! Gi­gan­tisch, aber nur wenn man die Rea­li­tät nicht mehr er­kennt. Wenn in Le­bach kein Platz mehr ist, soll­te man kei­ne Ein­wan­de­rer mehr auf­neh­men, statt Zel­te in die Land­schaft zu stel­len, wo man doch weiß, dass der Win­ter das nächs­te viel grö­ße­re Pro­blem bringt. Wo­hin mit den Leu­ten? Vier Per­so­nen in ei­nem Zim­mer! Turn­hal­len be­le­gen? Wo tur­nen un­se­re Kin­der im Win­ter? Dann wirbt man für eh­ren­amt­li­che Hel­fer, weil der Staat kein Geld für ei­ge­ne Auf­ga­ben hat, für die er den Mund so groß auf­reißt. Es wä­re sinn­voll, die Not­brem­se zu zie­hen, sonst schafft es Deutsch­land, vom Wirt­schafts­wun­der- zum Cha­os-Land zu kom­men. Kar­lheinz Luck, St. Ing­bert Ul­la und Wolf­gang Tram­pert, Saar­brü­cken-Dud­wei­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.