Fran­zo­sen fül­len Spiel­bank-Kas­sen

Fast je­der zwei­te Be­su­cher kommt aus dem Aus­land – Ge­schäfts­füh­rer Bur­kert und Ja­co­by se­hen in ge­plan­ter Pkw-Maut ein Ri­si­ko für ihr Un­ter­neh­men

Saarbruecker Zeitung - - SAARLAND - VON MICHA­EL JUNGMANN

SAAR­BRÜ­CKEN Bei den Saar­land Spiel­ban­ken Gm­bH, ei­ner 100pro­zen­ti­gen Toch­ter­ge­sell­schaft der Saar­to­to Gm­bH, ha­ben im Jahr 2016 die Kas­sen kräf­tig ge­klin­gelt. Der Brut­to­spie­ler­trag (Um­satz ab­züg­lich der an Spie­ler aus­ge­zahl­ten Ge­win­ne) blieb 2016 mit 32,1 Mil­lio­nen Eu­ro fast auf dem Ni­veau des Vor­jah­res (32,3 Mil­lio­nen Eu­ro). Die Dif­fe­renz von 200 000 Eu­ro sei mi­ni­mal und kön­ne schon den Ge­winn aus­ma­chen, der an ei­nem Wo­che­n­en­de aus­ge­zahlt wer­de, be­to­nen die Spiel­bank-Di­rek­to­ren Pe­ter Ja­co­by und Micha­el Bur­kert. Bei­de spre­chen mit Blick auf die ak­tu­el­le Bi­lanz von ei­ner „sta­bi­len und er­folg­rei­chen Ent­wick­lung“der Gm­bH, die an sie­ben Stand­or­ten 310 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt. Per­so­nal­kos­ten ma­chen rund 15,5 Mil­lio­nen Eu­ro aus. Die er­reich­ten Er­trä­ge sei­en in den letz­ten fünf Jah­ren durch­weg auf glei­chem Ni­veau ge­blie­ben. Ex­akt 8,2 Mil­lio­nen Eu­ro zahl­te die Ge­sell­schaft 2016 als Spiel­bank­ab­ga­be an den saar­län­di­schen Fis­kus und an die Kom­mu­nen, in de­nen Ca­si­nos be­trie­ben wer­den. Die Stadt Saar­brü­cken, in de­ren Be­reich die Spiel­bank am Deutsch-Fran­zö­si­schen Gar­ten (DFG) so­wie die bei­den Au­to­ma­ten­ca­si­nos Lud­wigs­park und Glücks­pilz lie­gen, er­hielt 670 000 Eu­ro. Das Ca­si­no Schloss Berg in Nen­nig spiel­te der Ge­mein­de Perl 338 000 in den Etat. 152 000 Eu­ro gin­gen an die Stadt Neun­kir­chen, 52 000 Eu­ro er­hielt die Stadt Saar­lou­is und 23 000 Eu­ro wur­den der Kreis­stadt Hom­burg über­wie­sen.

Als dro­hen­des Ge­schäfts­ri­si­ko se­hen die Spiel­bank­chefs Ja­co­by und Bur­kert die von der Bun­des­re­gie­rung an­ge­kün­dig­te Stra­ßen­maut für Aus­län­der: „Wir be­fürch­ten Ein­bu­ßen!“Denn fast je­der zwei­te der 2016 re­gis­trier­ten 406 000 Spiel­bank-Be­su­cher kommt aus dem Aus­land. Das Saar­brü­cker Ca­si­no am DFG mit gro­ßem Spiel (Rou­let­te, Black Jack und Po­ker) und Au­to­ma­ten ist be­son­ders bei Fran­zo­sen be­liebt. Von 214 000 Gäs­ten hat­ten hier 62 Pro­zent ei­nen fran­zö­si­schen Pass. Sie brach­ten hier et­wa die Hälf­te des Um­sat­zes. Fünf Pro­zent der Gäs­te reis­ten aus Lu­xem­burg an. In Nen­nig wa­ren von 78 000 Gäs­ten 45 Pro­zent Fran­zo­sen und 23 Pro­zent Lu­xem­bur­ger.

Das An­ge­bot an Rou­let­te, Black Jack und Po­ker ha­ben die Spiel­bank-Ver­ant­wort­li­chen schwer­punkt­mä­ßig auf das Ca­si­no am DFG kon­zen­triert. Un­ter dem Strich bringt das „gro­ße Spiel“dort knapp 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro Er­trag, wäh­rend die Au­to­ma­ten 12,6 Mil­lio­nen Eu­ro ab­war­fen. In Nen­nig brach­te das gro­ße Spiel noch 200 000 Eu­ro ein, die Au­to­ma­ten 8,6 Mil­lio­nen Eu­ro. An sie­ben Stand­or­ten hat die Spiel­bank 805 Au­to­ma­ten in Be­trieb.

Mehr als 30 Mil­lio­nen Eu­ro spiel­ten die Au­to­ma­ten 2016 in die Kas­sen der Saar­land Spiel­ban­ken ein. FO­TO: DPA/EI­SE­LE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.