Na­tur­schüt­zer se­hen Wind­park „mit größ­ter Sor­ge“

Es gibt Ängs­te, dass die na­tür­li­che Le­bens­welt, ins­be­son­de­re sel­te­ne Vo­gel­ar­ten, durch die Wind­rä­der be­droht wer­den könn­te

Saarbruecker Zeitung - - NACHBARKREISE/REGIONALVERBAND -

HÖCHEN/OTT­WEI­LER (red) In ei­ner ge­mein­sa­men Er­klä­rung ha­ben sich die Na­tur­schutz­be­auf­trag­ten der Stadt Neun­kir­chen für Münchwies, der Ge­mein­de Dun­zwei­ler, der Stadt Ott­wei­ler für Lau­ten­bach so­wie der Stadt Bex­bach für Höchen zum ge­plan­ten Wind­park Hö­cher­berg (wir be­rich­te­ten) ge­äu­ßert. Dar­in heißt es: „Wir se­hen die im Ja­nu­ar be­kannt ge­wor­de­ne Ge­neh­mi­gung von fünf Wind­rä­dern im Be­reich des Hö­cher­ber­ges durch das Lan­des­amt für Um­welt und Ar­beits­schutz des Saar­lan­des mit der größ­ten Sor­ge um die na­tür­li­che Le­bens­welt der Re­gi­on, ins­be­son­de­re um streng ge­schütz­te Vo­gel­ar­ten.“Die Ge­neh­mi­gung lei­de aus na­tur­schutz­fach­li­cher Sicht un­ter schwe­ren und of­fen­kun­di­gen Män­geln. Ex­em­pla­risch wird in dem Schrei­ben der durch „Wind­rad­schlag ge­fähr­de­te“Rot­mi­lan her­vor­ge­ho­ben. Die­se Art zäh­le welt­weit nur ma­xi­mal 29 000 Brut­paa­re, die zur Hälf­te in Deutsch­land brü­te­ten, mit ei­nem Schwer­ge­wicht in Rhein­lan­dP­falz. „An­ge­sichts der ho­hen Be­deu­tung des re­gio­na­len Vor­kom­mens die­ser streng ge­schütz­ten Tier­art am Hö­cher­berg sind wir er­schüt­tert dar­über, dass das Lan­des­amt für Um­welt im Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren über­haupt nicht an den äu­ßerst ver­fah­rens­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen in­ter­es­siert war, die bei uns als den ört­lich zu­stän­di­gen Na­tur­schutz­be­auf­trag­ten der Kom­mu­nen vor­lie­gen“, heißt es wei­ter. So sei es nicht er­staun­lich, dass die Be­grün­dung des Ge­neh­mi­gungs­be­scheids von völ­lig un­zu­tref­fen­den An­nah­men über die Ge­ge­ben­hei­ten vor Ort aus­ge­he. Bei­spiels­wei­se sei fol­gen­de Fest­stel­lung in dem Ge­neh­mi­gungs­schrei­ben „schlicht un­zu­tref­fend“: Der Rot­mi­lan als be­son­ders wind­kraft­re­le­van­te Vo­gel­art ist im Un­ter­su­chungs­ge­biet auf Grund­la­ge al­ler Qu­el­len in ge­rin­ger Fre­quenz nach­ge­wie­sen. „Die­se Ein­schät­zung ist über­nom­men aus ei­nem vom an­trag­stel­len­den Wind­kraft­un­ter­neh­men bei­ge­brach­ten Par­tei­gut­ach­ten mit äu­ßerst un­voll­stän­di­gen und in­zwi­schen oh­ne­hin ver­al­te­ten Da­ten aus den Jah­ren 2012 und 2013. Das Vor­ha­ben­ge­biet ist in Wahr­heit ein sehr in­ten­siv ge­nutz­tes Brut- und Jagd­ha­bi­tat des Rot­mi­lans“, kon­tern die Um­welt­be­auf­trag­ten. Das vom Lan­des­amt für Um­welt und Ar­beits­schutz des Saar­lan­des der Ge­neh­mi­gung zu­grun­de ge­leg­te Gut­ach­ten ge­be nicht an­nä­hernd zu­tref­fend die Fort­pflan­zungs­stät­ten und Ak­ti­ons­räu­me des Rot­mi­lans im Vor­ha­ben­ge­biet wie­der.

Der Kern­raum der Wild­kat­ze im Vor­ha­ben­ge­biet wer­de zwar an­er­kannt, so die Be­auf­trag­ten, doch kal­ku­lie­re das Lan­des­amt de­ren Ver­trei­bung ein.

Die Um­welt­be­auf­trag­ten for­dern das Lan­des­amt für Um­welt­schutz und den Saar­forst Lan­des­be­trieb auf, al­le Voll­zugs­maß­nah­men, ins­be­son­de­re die Ro­dun­gen, ein­zu­stel­len.

FO­TO: ANIKA MEY­ER

Die un­zu­frie­de­nen Bür­ger ver­sam­mel­ten sich zu ei­ner Pres­se­kon­fe­renz auf dem Hö­cher­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.