Auba­meyang spricht über Ab­schied

Den Top­stür­mer von Bo­rus­sia Dort­mund zieht es im Som­mer wohl nach Spa­ni­en.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - VON ERIK ROOS

DORT­MUND (sid) Pier­re-Eme­rick Auba­meyang denkt of­fen über ei­nen Ab­schied im Som­mer nach. Und der FC Ar­senal bie­tet an­geb­lich 60 Mil­lio­nen Eu­ro für Mar­co Reus. Beim Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten Bo­rus­sia Dort­mund bro­delt auch nach dem En­de der Trans­fer­pe­ri­ode die Ge­rüch­te­kü­che mun­ter wei­ter. Haupt­dar­stel­ler sind zwei der pro­mi­nen­tes­ten Na­men, die der BVB zu bie­ten hat.

Zum ei­nen ist da Bun­des­li­gaT­op­tor­jä­ger Auba­meyang. Der Ga­bu­ner ge­währ­te am Di­ens­tag­abend Ein­bli­cke in sei­ne Ge­dan­ken­welt. „Ich stel­le mir die Fra­ge, ob ich nicht fort­ge­hen muss, wenn ich die nächs­te Stu­fe er­rei­chen will? Ich ha­be kei­ne Ant­wort. Es braucht ein we­nig Zeit. Ich bin 27. Wenn ich auf ei­ne an­de­re Stu­fe will, muss ich, ganz klar, in die­sem Som­mer ge­hen“, sag­te er dem fran­zö­si­schen Ra­dio­sen­der RMC.

Auba­meyang, der in Dort­mund ei­nen bis 2020 gel­ten­den Ver­trag hat, scheint hin- und her­ge­ris­sen. „Ich be­fin­de mich in ei­nem in­ten­si­ven Denk­pro­zess im Zu­sam­men­hang mit ei­nem Wech­sel im nächs­ten Som­mer. Selbst­ver­ständ­lich füh­le ich mich hier sehr wohl, denn die Fans sind groß­ar­tig. Das bleibt ein gro­ßer Ver­ein“, sag­te er. Auba­meyang ten­diert of­fen­bar in Rich­tung Spa­ni­en. „Al­le er­zäh­len mir von En­g­land, aber das ist nicht die Li­ga, die mich am meis­ten reizt“, sag­te er. Der spa­ni­sche Fuß­ball zie­he ihn da­ge­gen an, dort gä­be es „nicht nur Re­al Ma­drid“. Ei­nen Trans­fer nach Chi­na schloss Auba­meyang aus. Es hat­te Be­rich­te über ein An­ge­bot des Erst­li­gis­ten Shang­hai SIPG in drei­stel­li­ger Mil­lio­nen­hö­he ge­ge­ben. Der BVB hat­te sich in der „Cau­sa Au­ba“zu­letzt ge­las­sen ge­ge­ben. „Am al­ler­liebs­ten wä­re es al­len Be­tei­lig­ten, wenn er die nächs­ten Jah­re hier spie­len wür­de. Für ei­nen ge­plan­ten Ab­schied sei­ner­seits gibt es – Stand jetzt – kei­ne In­di­zi­en“, sag­te Ge­schäfts­füh­rer Hans-Joa­chim Watz­ke.

Mit ähn­li­chen Wor­ten kom­men­tiert die Bo­rus­sia die jüngs­ten Spe­ku­la­tio­nen um Reus. Laut Me­dien­be­rich­ten hat Ar­senals Trai­ner Ar­sè­ne Wen­ger ei­nen neu­en Ver­such ge­star­tet, den von ihm ge­schätz­ten Fuß­bal­ler des Jah­res 2012 nach Lon­don zu lo­cken – die Re­de ist von 60 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se. Der Ver­trag des 29-ma­li­gen Na­tio­nal­spie­lers beim BVB gilt bis 2019. Für den 27 Jah­re al­ten Reus wä­re beim FC Ar­senal wohl ei­ne deut­li­che Ge­halts­stei­ge­rung mög­lich. Ob der Of­fen­siv­spie­ler aber wirk­lich sei­nen „Her­zens­ver­ein“ver­las­sen will, scheint mehr als frag­lich.

Stür­mer Pier­re-Eme­rick Auba­meyang hat in Dort­mund ei­nen bis 2020 gel­ten­den Ver­trag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.