Rob­ben schlägt Alarm: „Müs­sen an­ders auf­tre­ten“

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

MÜN­CHEN (sid) Ar­jen Rob­ben von Fuß­ball-Re­kord­meis­ter Bay­ern Mün­chen hat trotz zwei­er Sie­ge in den zwei Bun­des­li­ga-Spie­len nach der Win­ter­pau­se Alarm ge­schla­gen. „Wenn wir in die­ser Sai­son et­was er­rei­chen wol­len, müs­sen wir ganz an­ders auf­tre­ten als in den bei­den letz­ten Spie­len. Sonst wird es ganz, ganz schwer“, sag­te der nie­der­län­di­sche Na­tio­nal­spie­ler: „Wenn wir in der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen Ar­senal nicht bes­ser spie­len, wird es sehr schwie­rig. Es gibt noch ei­ne Men­ge Ar­beit.“

Die Bay­ern ha­ben beim SC Frei­burg und bei Wer­der Bre­men zwar je­weils mit 2:1 ge­won­nen, aber nicht über­zeugt. Rob­ben fin­det: „Ru­he, Kon­trol­le, Ord­nung, Or­ga­ni­sa­ti­on – das al­les muss bes­ser wer­den.“Er glaubt aber an die Wen­de: „Wir ha­ben so viel Er­fah­rung und wis­sen, was wir tun müs­sen.“Bis zum Ach­tel­fi­nalHin­spiel ge­gen den FC Ar­senal in Mün­chen (15. Fe­bru­ar) ha­ben die Bay­ern, de­nen Franck Ri­bé­ry (Ober­schen­kel­zer­rung) fehlt, drei Spie­le: ge­gen Schal­ke 04 am Sams­tag, den VfL Wolfs­burg im DFBPo­kala­chtel­fi­na­le am Di­ens­tag und FC In­gol­stadt am 11. Fe­bru­ar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.