Fall Am­ri: Ita­li­en ver­setzt Po­li­zis­ten

Saarbruecker Zeitung - - POLITIK -

ROM (dpa) Die als Hel­den ge­fei­er­ten ita­lie­ni­schen Po­li­zis­ten, die den Ber­li­ner Attentäter Anis Am­ri im De­zem­ber auf sei­ner Flucht bei Mai­land stopp­ten und er­schos­sen, sind ver­setzt wor­den. Dass sie nicht wei­ter in Ses­to San Gio­van­ni bei Mai­land ein­ge­setzt wer­den, sei ei­ne Vor­sichts­maß­nah­me, be­rich­te­te die Nach­rich­ten­agen­tur An­sa ges­tern un­ter Be­ru­fung auf die Po­li­zei. Kurz nach Am­ris Tö­tung war Kri­tik an der Na­mens­nen­nung der Po­li­zis­ten auf­ge­kom­men, et­wa hat­te Ita­li­ens Re­gie­rungs­chef Pao­lo Gen­ti­lo­ni den Män­nern öf­fent­lich ge­dankt. Dar­auf soll der Po­li­zei­chef vor mög­li­cher Ver­gel­tung ge­gen Po­li­zis­ten ge­warnt ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.