Die „Wam­be“ro­cken die Hal­le

Beim 25. Hal­len­mas­ters war die Stim­mung wie­der so, wie es sich ge­hört zum Hö­he­punkt des saar­län­di­schen Hal­len­win­ters.

Saarbruecker Zeitung - - HALLENMASTERS - VON MAR­CUS KALMES UND STE­FAN RE­GEL

Ra­mi Ci­fi­ti, 36, aus Saar­lou­is

Wer­ner Stätt­ler,62, aus Dud­wei­ler

Man­fred Mau­rer, 67, aus Quierschied SAAR­BRÜ­CKEN Voll­gas von An­fang an. Bei der Ju­bi­lä­ums­auf­la­ge des Volks­ban­ken-Hal­len­mas­ters ging es ges­tern Nach­mit­tag vor 3400 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Saar­brü­cker Saar­land­hal­le gleich zur Sa­che. 18 To­re in den ers­ten drei Spie­len, es wur­de laut. Und dann tra­fen im vier­ten Spiel mit Saar­land­li­gist Spvgg. Quierschied und Ober­li­gist FV Dief­flen (5:5) auch noch die Mann­schaf­ten mit den meis­ten Fans in der Hal­le auf­ein­an­der.

Die Qu­ier­schie­der hat­ten sich be­reits um 9.30 Uhr vor der hei­mi­schen Kult-Kn­ei­pe „Tan­te Em­ma“ge­trof­fen, die ei­gens zur Ein­stim­mung auf das Mas­ters für die Fans ge­öff­net hat­te. Um 10.20 Uhr fuhr der ers­te von zwei Fan­bus­sen nach Saar­brü­cken. Auch Man­fred Mau­rer kam mit ei­nem der Bus­se zur Saar­land­hal­le – na­tür­lich in ei­nem der 300 T-Shirts, die sein Ver­ein hat­te an­fer­ti­gen las­sen. Dar­auf stand: „Wam­be. Hal­le. Zu­sam­me.“. Das Ur­ge­stein der Spvgg. Quierschied hat­te schon die ers­te und ein­zi­ge Teil­nah­me der „Wam­be“am End­tur­nier er­lebt, als die Sport­ver­ei­ni­gung im End­spiel dem FV Ep­pel­born mit 0:3 un­ter­lag. „Ich war 1993 beim ers­ten Mas­ters in Er­bach da­bei“, er­zählt der 67 Jah­re al­te ehe­ma­li­ge Links­au­ßen. Mau­rer hat als Ma­schi­nen­fah­rer am Kraft­werk Wei­her, dem Wahr­zei­chen ne­ben dem Qu­ier­schie­der Sport­platz, ge­ar­bei­tet. „Man­ne“hat sei­nem Hei­mat­ver­ein im­mer die Treue ge­hal­ten. Ges­tern er­leb­te er ei­nen Hö­he­punkt der Ver­eins­ge­schich­te mit.

Nach 47 Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nie­ren, zu de­nen 32 847 Zu­schau­er ge­kom­men wa­ren, kul­mi­nier­te ges­tern bei der 25. Auf­la­ge der Mas­ters-Wahn­sinn nicht nur bei den ro­ten Dief­flern und den schwarz-wei­ßen Qu­ier­schie­dern, die mit klei­nen Fähn­chen aus­ge­stat­tet wa­ren. Bei­de Fan­grup­pen do­mi­nier­ten links und rechts die ei­ne Sei­te der Hal­le. „Das ist ei­ne gei­le Stim­mung hier!“, sag­te Wer­ner Stätt­ler, der zum ers­ten Mal beim Mas­ters war. Der 62-Jäh­ri­ge aus Dud­wei­ler, ei­ner der im Saar­fuß­ball be­rühm­ten vier Stätt­lerB­rü­der vom ASC Dud­wei­ler, er­gänz­te mit ei­nem Schmun­zeln: „Vor Fast­nacht ist das ide­al, um die Fast­nachts­stim­mung ein­zu­läu­ten.“

Nach dem tur­bu­len­ten 5:5 im Spiel zwi­schen Ti­tel­ver­tei­di­ger Dief­flen und Au­ßen­sei­ter Quierschied wur­de es et­was ru­hi­ger – aber nicht lan­ge. Denn auch die rot­ge­klei­de­ten Fans der SG Le­bach-Lands­wei­ler wa­ren laut­stark. Nutz­te nichts, sie wa­ren schon nach ih­rem zwei­ten Spiel aus­ge­schie­den. 5:5, 4:3 und 4:4 – bei den Qu­ier­schie­der Spie­len wur­de es dra­ma­tisch. Und wäh­rend die Fans der Spvgg das von den Is­län­dern bei der EM be­kann­ten fre­ne­ti­schen An­feue­rungs­klat­schen zeig­ten, wur­de es auch bei den Dief­flern laut. Die Mann­schaft der sieg­ge­wohn­ten größ­ten Fan­grup­pe schied aber über­ra­schend im dra­ma­ti­schen Grup­pen­fi­na­le durch ein 3:6 ge­gen Dil­lin­gen aus.

In den Halb­fi­nals wur­de es dann deut­lich: Die Wies­ba­cher ju­bel­ten über ein 6:1 ge­gen Dil­lin­gen, Quierschied über ein 5:2 ge­gen Saar 05. Und ob­wohl die Qu­ier­schie­der das Fi­na­le ge­gen Wies­bach mit 2:4 ver­lo­ren (sie­he auch den Be­richt auf Sei­te D 3), ge­wan­nen die Qu­ier­schie­der Fans und die Mann­schaft ei­ne Men­ge Sym­pa­thi­en beim Tur­nier in der Saar­brü­cker Saar­land­hal­le.

Aus­rich­ter SV Gers­wei­ler war mit 170 Hel­fern im Ein­satz. Or­ga­ni­sa­ti­ons­lei­ter Frank Thie­len, auch be­ruf­lich Mas­ters in­vol­viert, freu­te sich „über ein sehr at­trak­ti­ves Tur­nier. Her­vor­ra­gend“. 170 Hel­fer des SV pack­ten mit an. Ganz Gers­wei­ler war be­tei­ligt, die Hel­fer ka­men auch von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, dem Mu­sik­ver­ein, und 60 Schü­ler des Saar­brü­cker Lud­wigs­gym­na­si­ums hal­fen auch mit. Andre­as Schwinn, Ge­schäfts­füh­rer des Saar­län­di­schen Fuß­ball-Ver­ban­des, freu­te sich, dass Spie­ler und Zu­schau­er die Fut­sal-Re­geln im zwei­ten Jahr mitt­ler­wei­le gut ver­ste­hen: „Es sind fai­re Spie­le mit of­fe­nem Vi­sier und vie­len To­ren, das ist super für die Zu­schau­er.“

„Ich bin mit dem FV Dief­flen hier, weil ich Stür­mer Chris Haa­se gut ken­ne. Es ist mein ers­tes

Mas­ters, das ich mit­er­le­be – super, wie toll

die Stim­mung hier ist.“

„Ich bin als neu­tra­ler Zu­schau­er hier und bin be­geis­tert von den Schieds­rich­tern. Sie müs­sen hier wirk­lich et­was leis­ten – und sie ma­chen es wirk­lich sehr

gut.“

„Ich war beim ers­ten Mas­ters 1993 in Er­bach,

als die Spvgg. Quierschied da­bei war. Das war da­mals schon sehr schön und auch

aus­ver­kauft. Die At­mo­sphä­re hier in der Saar­land­hal­le ist super – und die Qu­ier­schie­der Fans sind wie­der die

bes­ten.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.