Vi­deo­ka­me­ras für klei­ne Bahn­hö­fe

An vier Klein-Bahn­hö­fen will die Deut­sche Bahn die­ses Jahr Vi­deo­ka­me­ras auf­hän­gen. In­nen­mi­nis­ter Klaus Bouil­lon be­grüßt das Vor­ha­ben.

Saarbruecker Zeitung - - Saarland - VON DIET­MAR KLOS­TER­MANN

DIL­LIN­GEN Saar-In­nen­mi­nis­ter Klaus Bouil­lon (CDU) ist ges­tern in der schwar­zen Au­di-A-8Di­enst­li­mou­si­ne vor dem Dil­lin­ger Bahn­hof vor­ge­fah­ren. „Gro­ßer Bahn­hof am klei­nen Bahn­hof“, scherz­te Bouil­lon, der von acht hoch­ran­gi­gen Bun­des- und Lan­des­po­li­zis­ten, Ver­tre­tern der Deut­schen Bahn, vom Dil­lin­ger Bür­ger­meis­ter Franz-Jo­sef Berg, dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Gün­ter Hein­rich (bei­de CDU) und Me­di­en-Ver­tre­tern emp­fan­gen wur­de. Und die gu­te Lau­ne Bouil­lons hielt an, denn es galt, das neue Pro­jekt der Vi­deo-Über­wa­chung an saar­län­di­schen Bahn­hö­fen der Öf­fent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. „Das ist ein wei­te­rer Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung“, sag­te Bouil­lon. Jetzt wer­de er be­reits von vie­len Po­li­ti­kern in der For­de­rung nach mehr Vi­deo-Über­wa­chung über­holt, die ihm noch vor nicht all­zu lan­ger Zeit die­se For­de­rung „um die Oh­ren ge­hau­en“hät­ten. Da­mit mein­te Bouil­lon wohl un­aus­ge­spro­chen die SPD-Ober­bür­ger­meis­ter von Neun­kir­chen und Saar­brü­cken, Jür­gen Fried und Char­lot­te Britz, die sich für ei­ne stär­ke­re Aus­stat­tung ih­rer Kom­mu­nen mit Vi­deo­ka­me­ras ein­set­zen. Bouil­lon dank­te dem DBKon­zern­be­voll­mäch­tig­ten Jür­gen Konz und Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) da­für, dass das neue Über­wa­chungs­pro­jekt an vier klei­nen Bahn­hö­fen im Saar­land in die­sem Jahr be­gin­nen kön­ne. Bouil­lon er­in­ner­te an den Über­fall auf ei­ne Frau auf ei­nem Ber­li­ner Bahn­hof, der kürz­lich auch mit Hil­fe der Vi­deo-Über­wa­chung auf­ge­klärt wor­den sei.

DB-Ma­na­ger Konz, der von Bouil­lon als „St. Wen­de­ler“be­son­ders herz­lich be­grüßt wur­de, nann­te ne­ben Dil­lin­gen die Bahn­hö­fe Saar­brü­cken-Bur­bach, Fried­richs­thal und St. Wen­del als die Sta­tio­nen, die in die­sem Jahr mit Ka­me­ras aus­ge­rüs­tet wer­den sol­len. „Die Aus­wer­tung der Vi­deo-Bil­der ist je­doch Sa­che der Bun­des­po­li­zei“, be­ton­te Konz. Die vier klei­nen Bahn­hö­fe hät­ten täg­lich fol­gen­de Fahr­gast-Fre­quen­zen: Dil­lin­gen 4000 Bahn­kun­den, St. Wen­del 4400, Saar­brü­cken-Bur­bach 700 und Fried­richs­thal 500.

„Über die An­zahl der Ka­me­ras und die Or­te, wo sie auf­ge­hängt wer­den, ent­schei­det ei­ne Ex­per­ten-Kom­mis­si­on“, sag­te Konz. Bis­her ge­be es nur am Saar­brü­cker Haupt­bahn­hof (30 000 Bahn­kun­den) et­wa 20 Über­wa­chungs­ka­me­ras. Die­se sind je­doch nicht auf dem neu­es­ten Stand und ver­fü­gen noch über ana­lo­ge Tech­nik. An­de­re Bahn­hö­fe mit grö­ße­rer Fahr­gast­fre­quenz im Saar­land wie Völk­lin­gen, Hom­burg oder Mer­zig kä­men vor­erst nicht in den Ge­nuss der Vi­deo-Über­wa­chung, da sie „in ei­nem an­de­ren Pro­gramm“sei­en, so Konz. In den Zü­gen im Saar­land wird dem­nach be­reits in den blau-wei­ßen Süwex-DB-Re­gio­nal­ex­press­zü­gen

„Die Aus­wer­tung der Vi­deo-Bil­der ist Sa­che der Bun­des­po­li­zei.“Jür­gen Konz DB-Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ter für das Saar­land und Rhein­land-Pfalz

ge­filmt, die ro­ten DB-Re­gio­nal­bah­nen wer­den erst ab 2019 mit Vi­deo­ka­me­ras be­stückt.

Bun­des­po­li­zei-Chef Pe­ter Fuchs, Ex-CDU-Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat von Hom­burg, be­ton­te, dass die Vi­deo-Auf­nah­men nur aus­ge­wer­tet wür­den, „wenn et­was pas­siert ist“. Die Tech­nik er­lau­be ei­ne Spei­che­rung der Auf­nah­men für zehn Ta­ge, min­des­tens je­doch 72 St­un­den. Noch nicht ent­schie­den sei, ob die Auf­nah­men vor Ort ge­spei­chert wür­den oder per In­ter­net di­rekt in die Saar­brü­cker Füh­rungs­zen­tra­le der Bun­des­po­li­zei ge­sandt wer­den sol­len.

Dil­lin­gens Bür­ger­meis­ter Berg sag­te, dass Dil­lin­gen froh sei, aus­ge­wählt wor­den zu sein. „Hier am Bahn­hof gibt es Un­ter­füh­run­gen, die tra­gen be­son­ders am frü­hen Mor­gen und am Abend zur Ve­r­un­si­che­rung der Bür­ger bei“, er­klär­te Berg.

Bouil­lon be­rich­te­te, dass er sich in die­sem Jahr be­reits mit dem Köl­ner Po­li­zei­prä­si­den­ten Jür­gen Ma­thies ge­trof­fen ha­be, der ihm von den Er­fol­gen der Köl­ner Po­li­zei bei der Tä­ter-Be­ob­ach­tung am Dom mit­tels Vi­deo-Über­wa­chung be­rich­tet ha­be. „Jetzt sind wir da­bei, die Vi­deo-Über­wa­chung am Vor­platz des Saar­brü­cker Haupt­bahn­hofs und rund um die Jo­han­nes­kir­che zu pla­nen“, sag­te Bouil­lon. Saar-Kri­po-Chef Ha­rald Schnur sprach von ei­nem „Feld­ver­such“an der Jo­han­nes­kir­che mit zwei Ka­me­ras. Bouil­lon be­ton­te, dass das Land für bei­de Maß­nah­men in Saar­brü­cken zwi­schen 400 000 und 500 000 Eu­ro aus­ge­ben wer­de. Die Kos­ten für die Deut­sche Bahn bei der Aus­rüs­tung der vier Klein-Bahn­hö­fe sei­en noch nicht be­zif­fer­bar, sag­te der DB-Kon­zern­be­voll­mäch­tig­te Konz.

Ei­ne fehl­te beim Ter­min auf dem Dil­lin­ger Bahn­hof: die Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te Mo­ni­ka Gre­thel. Denn Gre­thel hat ge­setz­lich zu prü­fen, ob die ge­plan­te Vi­deo-Über­wa­chung auf den saar­län­di­schen Bahn­hö­fen nicht ge­gen die Bür­ger­rech­te ver­stößt. Aber die Hin­zu­zie­hung Gre­thels wird in der all­ge­mei­nen Freu­de über die Vi­deo-Über­wa­chungs be­stimmt nicht zu kurz kom­men.

FO­TO: OLI­VER DIETZE/DPA

In­nen­mi­nis­ter Klaus Bouil­lon stell­te die Vi­deo­ka­me­ra-Plä­ne am Dil­lin­ger Bahn­hof mit Pe­ter Fuchs, Bun­des­po­li­zei­Chef im Saar­land (links ne­ben Bouil­lon), und dem Bahn-Be­voll­mäch­tig­ten Jür­gen Konz (rechts) vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.