„Wie es frü­her ein­mal vor dem Rat­haus war“

Bau­de­zer­nent Hei­ko Lu­kas dis­ku­tier­te mit dem SZ-Äl­tes­ten­rat über die Ver­kehrs­si­tua­ti­on in Saar­brü­cken

Saarbruecker Zeitung - - Lokales - VON STE­PHA­NIE SCHWARZ Pro­duk­ti­on die­ser Sei­te: Fa­bi­an Bos­se Alex­an­der Man­der­scheid

SAAR­BRÜ­CKEN. Der Äl­tes­ten­rat der Saar­brü­cker Zei­tung hat­te ges­tern den Bau­de­zer­nat Hei­ko Lu­kas zu ei­ner Dis­kus­si­on über den Ver­keh­rent­wick­lungs­plan (VEP) 2030 zu Gast.

Saar­brü­cken soll im Nah­ver­kehr für Fahr­rad­fah­rer und Fuß­gän­ger at­trak­ti­ver wer­den. Ins­be­son­de­re die Zahl der Fahr­rad­fah­rer soll bis zum Jahr 2030 von der­zeit 4 auf 12 Pro­zent ge­stei­gert wer­den. Rü­di­ger Kal­dew­ey, ehe­ma­li­ger Lei­ter der Saar­brü­cker Ma­ri­en­schu­le, hält den Aus­bau des Fahr­rad­ver­kehrs für sehr ver­nünf­tig. Je­doch sieht er ein nach­hal­ti­ges Pro­blem da­rin, die Saar­brü­cker zum nö­ti­gen Um­den­ken zu mo­ti­vie­ren: „Die Bür­ger sind zu stark auf ihr Au­to fi­xiert.“Bau­de­zer­nent Hei­ko Lu­kas stimmt Kal­dew­ey zu. Um die Bür­ger zu ei­nem Um­den­ken zu be­we­gen, müss­ten fahr­rad­freund­li­che An­ge­bo­te ge­schaf­fen wer­den. Schlüs­sel­maß­nah­men zum Op­ti­mie­ren des Rad­ver­kehrs sei­en, so Lu­kas, ein Aus­bau der EBi­ke-La­de­sta­tio­nen, die Ein­rich­tung von Rad­kom­fort­rou­ten und der Bau neu­er Rad­pfa­de. Aber, so be­tont Lu­kas: „Der In­di­vi­du­al­ver­kehr soll nicht aus der In­nen­stadt ver­bannt wer­den.“

Ein wei­te­res The­ma war die Op­ti­mie­rung und Ent­las­tung des Kf­zVer­kehrs in der In­nen­stadt. Je­dem ist das ho­he Ver­kehrs­auf­ge­bot zur Rush­hour und am Wo­che­n­en­de wohl be­kannt. Auch die Mit­glie­der des Äl­tes­ten­ra­tes ken­nen die­ses Pro­blem und be­män­geln ins­be­son­de­re das Park­raum­kon­zept der Stadt Saar­brü­cken. Hei­de Dan­ne­mann be­klag­te sich im Be­son­de­ren über die teu­ren Park­häu­ser in der In­nen­stadt. Auch hier pflich­tet Lu­kas dem Äl­tes­ten­rats­mit­glied bei. In­ner­halb der Maß­nah­men des VEP stre­be man je­doch ein fai­res Preis­sys­tem und at­trak­ti­ve, hel­le und sau­be­re Park­häu­ser „oh­ne Angst­fak­tor“an, sagt Lu­kas.

In Be­zug auf den Nah­ver­kehr kri­ti­sier­te Ka­rin Nehl, ehe­ma­li­ge kul­tur­po­li­ti­sche Spre­che­rin der FDP, die Prei­se von Bus und Bahn: „Es ist ein­fach zu teu­er.“Die Op­ti­mie­rung des Ta­rif­sys­tems sei ei­ne Schlüs­sel­maß­nah­me, die kurz­fris­tig um­ge­setzt wer­den soll, je­doch gab Hei­ko Lu­kas kei­ne kon­kre­ten An­ga­ben da­zu. Im Vor­der­grund sei­ner Aus­füh­run­gen stand der grenz­über­schrei­ten­de Zweck­ver­band und die Ein­rich­tung von Schnell­bus-Li­ni­en. Die­se „sim­plen Maß­nah­men“be­dürf­ten noch der Ab­stim­mung, Lu­kas se­he sie je­doch in der kurz­fris­ti­gen Pla­nung.

Gro­ßes In­ter­es­se beim Äl­tes­ten­rat fand das ge­plan­te Bau­pro­jekt der klei­nen In­nen­stadt­um­fah­rung und die dar­auf fol­gen­den ge­plan­ten Auf­wer­tun­gen und Um­ge­stal­tun­gen von Haupt­ver­kehrs­stra­ßen, wie bei­spiels­wei­se Vik­to­ria­stra­ße und Rat­haus-/Jo­han­nes­kirch­platz. Ei­ne Mach­bar­keits­stu­die der klei­nen In­nen­stadt­um­fah­rung soll in den nächs­ten Wo­chen in Auf­trag ge­ge­ben wer­den. Ne­ben den Vor­tei­len der Ent­las­tung von Kno­ten­punk­ten könn­te die Vik­to­ria­stra­ße da­durch stär­ker be­las­tet wer­den. Zu­kunfts­mu­sik sind aber noch die dar­auf­hin an­ge­streb­ten Neue­run­gen für Fuß­gän­ger. Ein mög­li­ches Kon­zept des VEP spielt mit dem Ge­dan­ken ei­ner neu­en Fuß­gän­ger­zo­ne zwi­schen Rat­haus und Jo­han­nes­kir­che. Hei­ko Lu­kas schwebt ein ru­hi­ger und at­trak­ti­ver Platz vor, „wie es frü­her vor dem Rat­haus ein­mal war“.

Am En­de der Prä­sen­ta­ti­on lässt ei­ne Fra­ge nicht lan­ge auf sich war­ten: Wie soll das Gan­ze fi­nan­ziert wer­den? „Wir ha­ben kei­ne zu­sätz­li­chen Mit­tel“, sagt der Bau­de­zer­nent. Die Maß­nah­men müs­sen fi­nan­zi­ell bes­ser ab­ge­stimmt wer­den. Pro­ble­me sieht Lu­kas in den per­so­nel­len Eng­päs­sen der Stadt.

FO­TO: IRIS MAU­RER

Der SZ-Äl­tes­ten­rat mit dem ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den Rü­di­ger Kal­dew­ey (links) und dem ak­tu­el­len Vor­sit­zen­den Axel Eg­ler (rechts) hat­te den Bau­de­zer­nen­ten der Stadt Saar­brü­cken, Hei­ko Lu­kas (Mit­te), zu Gast.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.