,,Al­ters­vor­sor­ge nicht ver­nach­läs­si­gen”

Ver­brau­cher­zen­tra­le weist dar­auf hin, wie wich­tig ei­ne An­la­ge­stra­te­gie bei nied­ri­gen Zin­sen ist.

Saarbruecker Zeitung - - Regionalverband -

SAARBRÜCKEN (red) Die in jüngs­ter Zeit stark ge­stie­ge­ne In­fla­ti­ons­ra­te und die gleich­zei­tig nied­ri­gen Zin­sen ver­un­si­chern die Ver­brau­cher. Sie stel­len sich die Fra­ge, ob die der­zei­ti­gen gän­gi­gen An­la­ge­for­men noch sinn­voll sind.

„Wir ra­ten in je­dem Fall da­zu, kei­ne über­eil­ten Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. Be­vor man sein Ver­mö­gen in­ves­tiert, gilt es, ei­ne grund­sätz­li­che Stra­te­gie zu er­ar­bei­ten“, sagt Tho­mas Beut­ler von der Ver­brau­cher­zen­tra­le Saar­land.

Wel­che Ri­si­ken kann ich ein­ge­hen und wie hoch darf mein Ge­samt­ver­mö­gen schwan­ken? Wel­ches Spar­ziel ver­fol­ge ich? Erst wenn die Stra­te­gie steht, kön­nen sich die Spa­rer Ge­dan­ken über die ein­zel­nen An­la­ge­for­men ma­chen. Die Bür­ger soll­ten sich stets im Kla­ren dar­über sein, wel­che An­la­ge sie wäh­len und wel­che Chan­cen und Ri­si­ken da­mit ver­bun­den sind. Auch die Kos­ten spie­len ei­ne ent­schei­den­de Rol­le, sagt Tho­mas Beut­ler und er­gänzt: „Die an­hal­ten­de Nied­rig­zins­pha­se ver­lei­tet of­fen­sicht­lich die Ver­brau­cher da­zu, ih­re Al­ters­vor­sor­ge zu ver­nach­läs­si­gen, da auch hier die Ren­di­ten der zu­meist ge­wünsch­ten si­che­ren An­la­gen sehr ge­ring sind.“

Nach ei­ner Um­fra­ge aus dem Jahr 2016 über­legt sich je­der zwei­te Er­werbs­tä­ti­ge in Deutsch­land, ob private Al­ters­vor­sor­ge über­haupt noch sinn­voll ist. Da­bei sei es enorm wich­tig, für das Al­ter vor­zu­sor­gen, um sei­nen Le­bens­stan­dard hal­ten zu kön­nen. Denn die ge­setz­li­che Ren­te wer­de für die jün­ge­ren Ge­ne­ra­tio­nen nur ei­ne Grund­si­che­rung im Al­ter dar­stel­len, die nicht aus­reicht. Auf­grund der nied­ri­gen Zin­sen und der Dis­kus­sio­nen in den Me­di­en über ge­eig­ne­te und ren­ta­ble Vor­sor­geinstru­men­te, wie Ka­pi­tal­le­bens­ver­si­che­run­gen, Ries­ter-Ren­te oder be­trieb­li­che Al­ters­vor­sor­ge sei­en die Men­schen völ­lig ver­un­si­chert, wel­che Vor­sor­ge­we­ge und -pro­duk­te in ih­rer Le­bens­si­tua­ti­on ge­eig­net und ef­fek­tiv sind. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le bie­tet da­her im Rah­men ih­rer Fi­nanz­be­ra­tung so­wohl ei­ne kon­kre­te Al­ters­vor­sor­ge­be­ra­tung, als auch ei­ne Be­ra­tung zur Geld­an­la­ge an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.