Letz­ter Test ist ein Sinn­bild für die Vor­be­rei­tung

Der 1. FC Saar­brü­cken hat vor dem Start in die Rest­run­de noch deut­li­che Pro­ble­me. Ge­gen Worms (2:2) war das klar zu se­hen.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - VON PATRIC CORDIER

WORMS „Jam­mern än­dert doch nichts, wir müs­sen die Be­din­gun­gen so an­neh­men, wie sie sind.“Das sag­te Dirk Lott­ner, Trai­ner des Fuß­ball-Re­gio­nal­li­gis­ten 1. FC Saar­brü­cken, zum Trai­nings­auf­takt An­fang Ja­nu­ar. Fast schon pro­phe­tisch, denn nach vie­len Übungs­ein­hei­ten auf Kun­st­ra­sen und den spä­ten Neu­ver­pflich­tun­gen von Tam­mo Har­der und Fe­lit­cia­no Zschus­schen lie­fer­ten die Um­stän­de des letz­ten Test­spiels am Sams­tag die letz­ten Be­wei­se für ei­ne nicht run­de Vor­be­rei­tung.

Der Är­ger be­gann qua­si schon am Frei­tag, als sich nach dem Trai­ning Ab­wehr­spie­ler Mar­co Mey­er­hö­fer und Tor­wart Da­vid Sal­feld mit mus­ku­lä­ren Pro­ble­men be­han­deln las­sen muss­ten. Die Un­ter­su­chun­gen sorg­ten dann für er­schre­cken­de Dia­gno­sen. „Bei­de ha­ben Mus­kel­fa­ser­ris­se im Ober­schen­kel“, er­klär­te Lott­ner. Bei­de fal­len die kom­men­den Wo­chen aus und wa­ren so­mit auch am Sams­tag nicht da­bei, als der FCSBus sich auf den Weg nach Es­sen mach­te, wo das letz­te Test­spiel ge­gen RWE aus­ge­tra­gen wer­den soll­te. Doch star­ker Schnee­fall über Nacht ver­wan­del­te das Sta­di­on an der Ha­fen­stra­ße in ei­ne Win­ter­land­schaft. Noch auf der Au­to­bahn fand FCS-Sport­di­rek­tor Mar­cus Mann Er­satz. So dreh­te der Bus ab und spiel­te beim Li­gakon­kur­ren­ten Wor­ma­tia Worms.

17 Zu­schau­er hat­ten ir­gend­wie von der Par­tie er­fah­ren, mehr Pu­bli­kum hat­te der Auf­tritt des FCS auch nicht ver­dient. Lott­ner be­gann mit Da­ni­el Dö­rin­ger, Ste­ven Zell­ner und Dominic Rau in ei­ner Drei­er­ket­te, die bei Be­darf mit den Au­ßen Ma­rio Mül­ler und Alex­and­re Men­dy zur Fün­fer­ket­te mu­tier­te. Vor­ne bil­de­ten Mar­kus Mend­ler, Patrick Schmidt und Mar­win Stud­t­ru­cker das of­fen­si­ve Drei­eck. Zen­tral agier­ten Ma­nu­el Zeitz und Mar­co Holz. Der FCS kon­trol­lier­te das Spiel, ließ kei­ne Mög­lich­keit der Worm­ser zu, kam aber auch selbst meist nur aus der zwei­ten Rei­he zum Ab­schluss. Tor­los ging es in die Ka­bi­ne – und oh­ne Men­dy und Dö­rin­ger, da­für mit Sa­scha Wen­nin­ger, Ke­vin Beh­rens und der Um­stel­lung auf Vie­rer­ket­te zu­rück auf das Feld.

„Wir hat­ten da­nach deut­li­che Pro­ble­me. Die We­ge sind viel zu weit ge­wor­den“, ana­ly­sier­te der Trai­ner: „Mit dem zwei­ten Durch­gang bin ich gar nicht zu­frie­den.“Doch ob­wohl der FCS die Spiel­kon­trol­le mehr und mehr ab­gab, er­ziel­te Mend­ler das 1:0 (66.). Saar­brü­cken war nur ge­fähr­lich, wenn schnell ge­spielt wur­de. So fiel auch das 2:0, ein Kopf­ball von Mend­ler nach schö­ner Kom­bi­na­ti­on über den rech­ten Flü­gel (70.).

Hin­ten fehl­te die Kon­se­quenz. Ric­co Cy­mer, nach der Ver­let­zung Sal­felds nun neue Num­mer 1, faus­te­te vor die Fü­ße von Ben­ja­min Him­mel. Des­sen Schuss block­te Zeitz mit der Hand. Doch Cy­mer hielt den Straf­stoß von Alan Stu­lin (69.). Doch in der Schluss­pha­se kas­sier­te der nun in­dis­po­nier­te FCS noch To­re von Arif Güclü (83.) und Patrick Au­ra­cher (87./Foul­elf­me­ter).

Auf­fäl­lig: Die Neu­zu­gän­ge Har­der (66.) und Zschus­schen (79.) wur­den erst spät ein­ge­wech­selt. Lott­ner: „Sie brau­chen noch et­was Zeit. Es geht um Ab­läu­fe, die Phi­lo­so­phie des Trai­ners um­zu­set­zen.“Dass der FCS da­von ins­ge­samt noch weit ent­fernt ist, hat das Spiel in Worms ge­zeigt. Ob ein Trai­nings­la­ger im Sü­den ge­hol­fen hät­te, bleibt Spe­ku­la­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.