Trump in­spi­riert die Nar­ren welt­weit

FAST­NACHT

Saarbruecker Zeitung - - Erste Seite - VON ANDRE­AS LANG

VIAREGGIO/SAARBRÜCKEN (SZ) Im ita­lie­ni­schen Viareggio zeig­ten Kar­ne­va­lis­ten US-Prä­si­dent Do­nald Trump (Fo­to) als Ver­rück­ten mit Vo­gel. Aber auch im Saar­land ist der neue US-Präs­dent ein ge­fun­de­nes Fres­sen für die Nar­ren. Zu­mal der um­strit­te­ne Neu-Po­li­ti­ker ei­ne Schwä­che hat, die ihn be­son­ders zur Ziel­schei­be macht: Er hat Pfäl­zer Wur­zeln, sein Groß­va­ter kam aus Kall­stadt.

SAARBRÜCKEN Meist sin­gend wer­den sich die saar­län­di­schen Kar­ne­va­lis­ten der welt­po­li­ti­schen Reiz­fi­gur des Jah­res 2017 stel­len. Und weil die Vor­fah­ren des seit we­ni­gen Wo­chen am­tie­ren­den US-Prä­si­den­ten Do­nald Trump ih­re Wur­zeln im Dorf Kall­stadt in der Pfalz ha­ben, wird ein al­ter saar­län­di­scher Gas­sen­hau­er sei­ne Re­nais­sance er­fah­ren. „Ich bin dä Trump, Trump, Trump aus da Palz, ich bin dä Prä­si­dent unn die an­ne­re hann e Hals“, wird zum Bei­spiel En­ter­tai­ner Schorsch Seitz sin­gen. Um dann spre­chend nach­zu­le­gen: „Als hätts net schon ge­reicht, dass uns ein Ex-Saar­län­der mit dem Bau ei­ner Mau­er welt­weit bla­miert hat, aw­wer muss jetz ah noch ein ame­ri­ka­ni­scher Prä­si­dent mit Päl­zer Mi­gra­ti­ons­hin­ner­grund kom­me un ah noch so e Scheiß-Mau­er baue?“

Ei­gent­lich mo­sert auch Joa­chim Mo­ser als „De Lä­disch“ger­ne ge­gen die Ob­rig­keit. Beim The­ma Trump fragt er ge­spielt un­wis­send: „Wer?“Auch wenn er an­schlie­ßend ant­wor­tet: „Der Mann ist doch ein Witz“. Es scheint, als ha­be ihm der US-Prä­si­dent zeit­wei­se die Lust am po­li­ti­schen Witz ver­dor­ben.

„Der Trump war doch schon im Wahl­kampf eher Witz­fi­gur – jetzt ist er Prä­si­dent – das klingt ja so ver­rückt wie Pro­fes­sor Po­dol­ski oder Dok­tor Piedro Lom­bar­di“, so die An­sicht des Jung-Büt­ten­red­ners Jo­nas De­gen, be­kannt als „Mann am Pia­no“. Als Ra­dio­mo­de­ra­tor will er sei­nen Bei­trag vor je­dem Vor­trag auf den neu­es­ten Stand brin­gen – zu­mal das Ziel sei­nes när­ri­schen Spotts fast täg­lich neue Mu­ni­ti­on lie­fert. Chris­toph Scheid sieht Do­nald Trump als „de­mo­kra­tisch ge­wähl­ten Dik­ta­tor“. Er legt dem Prä­si­den­ten frei nach den Prin­zen sin­gend in den Mund: „Ich war schon im­mer Mil­lio­när und mach so wei­ter wie bis­her.“Näm­lich als al­lein­herr­schen­des Ober­haupt ei­nes Mil­li­ar­den­un­ter­neh­mens. Scheids Spott trifft auch die eu­ra­si­sche Groß­macht: „Do­nald zollt dem Rus­sen Dank, dass er die Hi­la­ry über­trumpt.“Der neue US-Prä­si­dent ist auch für En­ter­tai­ner „Fi­de­li­us“, ali­as Chris­toph Lesch, ein ge­fun­de­nes Fres­sen. „Ich bin Trump“, rockt er zu Van Ha­lens Gi­tar­ren­riff . Und fragt wei­ter sin­gend: „Wer will flei­ßi­ge Hand­wer­ker seh’n?“Sei­ne An­spie­lung auf den Mau­er­bau im Sü­den der USA an der Gren­ze zu Me­xi­ko. Las­sen wir zum Schluss noch ein­mal Schorsch Seitz düs­ter ora­keln: „Ich kann eich nur war­ne: Kä Wit­ze über dem Trump sei Fri­sur, vor iw­wer zehn Johr ham­mer Wit­ze ge­macht iw­wer’m An­gie sei Fri­sur. Unn? Die Fraa ist im­mer noch do.“

„Ich bin dä Trump, Trump

aus da Palz, ich bin dä Prä­si­dent unn die an­ne­re

hann e Hals“

Schorsch Seitz Saar-Mun­d­art-Co­me­di­an

FO­TO: AFP

FO­TO: VALERY HACHE/AFP PHO­TO

Auf­ge­bla­sen, bis er platzt: Auch im Karneval in Niz­za ist Do­nald Trump 2017 ei­ne gro­ße Num­mer. Die Saar-Büt­ten­red­ner grei­fen auch Trumps Her­kunft aus der Pfalz auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.