Tril­ler­pfei­fen zur Be­grü­ßung

Die drit­te Ta­rif­run­de in der Tex­til­in­dus­trie be­ginnt mit Pro­tes­ten in Saar­lou­is.

Saarbruecker Zeitung - - WIRTSCHAFT - VON LOTHAR WARSCHEID

SAAR­LOU­IS Ein we­nig mü­de blin­zeln sie in die Son­ne, die Män­ner aus Pa­pen­burg im Ems­land. Sie hat­ten die längs­te An­rei­se hin­ter sich, als sie ges­tern vor dem Saar­loui­ser Bahn­hof zu den IG-Me­tal­lern von der Saar und an­ders­wo stie­ßen. Sie ar­bei­ten bei der Fir­ma Coats Op­ti, die Reiß­ver­schlüs­se her­stellt. Da­mit zählt der Be­trieb zur Tex­til- und Be­klei­dungs­in­dus­trie. In Saar­lou­is star­te­te ges­tern die drit­te Ver­hand­lungs­run­de für ei­nen neu­en Ta­rif­ver­trag in der Bran­che. Der Ab­schluss gilt für West­deutsch­land. Be­trof­fen sind 100 000 Ar­beit­neh­mer. Bei Re­dak­ti­ons­schluss stand noch kein Er­geb­nis fest.

Die Ge­werk­schaft bau­te ges­tern Druck auf – mit Warn­streiks und ei­ner von Sam­ba-Trom­meln und ei­nem Tril­ler­pfei­fen-Kon­zert un­ter­mal­ten Macht­de­mons­tra­ti­on. Ge­kom­men wa­ren nach Schät­zun­gen der Ver­an­stal­ter rund 600 Frau­en und Män­ner. 300 Leu­te aus Tex­til-Be­trie­ben und wei­te­re 300 aus an­de­ren Branchen, die sich mit ih­ren Kol­le­gen ver­bün­den woll­ten. „So­li­da­ri­tät kennt kei­ne Bran­che“, sagt Saar­stahl-Mit­ar­bei­ter Tho­mas Schiff. Aber auch von der Dil­lin­ger Hüt­te wa­ren sie ge­kom­men, vom Saar­loui­ser Schrau­ben­her­stel­ler Ned­schro­ef oder vom Wad­gas­ser An­la­gen­bau­er FLS­midth. Ge­schlos­sen ge­hen die 600 Leu­te die paar Me­ter vom Bahn­hof zum Vic­tor’s Re­si­den­zHo­tel, wo die Ver­hand­lun­gen statt­fin­den. Auf ei­ner pro­vi­so­ri­schen Büh­ne hat sich Ge­werk­schafts-Pro­mi­nenz ver­sam­melt – an­ge­führt von Jörg Hof­mann, dem Bun­des­vor­sit­zen­den der IG Me­tall. „Der Bran­che geht es gut, und es wird Qua­li­täts­ar­beit ge­leis­tet“, ruft er ins Mi­kro­fon und ern­tet ei­nen zu­stim­men­den Trom­me­lund Tril­ler­pfei­fen-Tsu­na­mi. „Was die Ar­beit­ge­ber bis­her vor­ge­legt ha­ben, ist kein An­ge­bot son­dern ei­ne Ohr­fei­ge.“

Die IG Me­tall will ei­ne Ta­rif­er­hö­hung von 4,5 Pro­zent für zwölf Mo­na­te. Der Ar­beit­ge­ber­ver­band Tex­til + Mo­de hat bis­lang vier Null­mo­na­te und ei­ne Er­hö­hung ab 1. Ju­ni von 1,4 Pro­zent an­ge­bo­ten. Den zwei­ten Schluck aus der Lohn­pul­le soll es am 1. Ju­ni 2018 ge­ben – mit ei­nem wei­te­ren Plus von 1,5 Pro­zent. Au­ßer­dem wol­len die Ge­werk­schaf­ten ei­ne bes­se­re Al­ters­teil­zeit-Re­ge­lung. Bis­her kön­nen ma­xi­mal zwei Pro­zent ei­ner Be­leg­schaft vier Jah­re vor Ren­ten­be­ginn in Al­ters­teil­zeit ge­hen – mit zwei Jah­ren Ar­beit und zwei Jah­ren zu Hau­se. Sie er­hal­ten in die­ser Zeit die Hälf­te ih­res Ent­gelts. Da vie­le da­von kaum le­ben kön­nen, gab es noch ei­nen Auf­sto­ckungs­be­trag von 475 Eu­ro pro Mo­nat. Das Pro­blem der Bran­che „ist die ge­spal­te­ne Kon­junk­tur“, sagt Ver­bands­spre­cher Hart­mut Spies­ecke. Wäh­rend es im Tex­til-Be­reich gut lau­fe, ver­bu­che die Be­klei­dungs­bran­che ei­ne ne­ga­ti­ve Um­satz­ent­wick­lung.

Auf der an­de­ren Sei­te sto­ßen die Ar­beit­neh­mer nicht nur lee­re Dro­hun­gen aus. Seit An­fang Fe­bru­ar gab es Warn­streiks in rund 120 Be­trie­ben, de­nen et­wa 11 000 Be­schäf­tig­te ge­folgt wa­ren. Im Saar­land gin­gen die Mit­ar­bei­ter der Au­to­zu­lie­fe­rer Mo­tus He­ad­liner (Über­herrn) und Adient (Saar­lou­is) auf die Stra­ße. Mo­tus pro­du­ziert Dach­him­mel für zahl­rei­che Her­stel­ler, Adient (vor­mals John­son Con­trols) stellt die Au­to­sit­ze für das Saar­loui­ser Ford-Werk und für Smart in Ham­bach her. „Ford ist auf ei­ne kon­ti­nu­ier­li­che Lie­fe­rung an­ge­wie­sen, sonst steht das Werk“, er­in­nert Adient-Be­triebs­rats­chef Jörg Jung­bluth.

„So­li­da­ri­tät kennt kei­ne Bran­che.“

Tho­mas Schiff

Mit­ar­bei­ter von Saar­stahl

FO­TO: ROLF RUPPENTHAL

Es darf ge­pfif­fen wer­den. Rund 600 De­mons­tran­ten ka­men ges­tern in Saar­lou­is zu­sam­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.