Bar­ca: Nach dem De­ba­kel in Pa­ris lie­gen die Ner­ven blank

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

PA­RIS (sid) In der Ge­wiss­heit sei­ner wohl schmerz­haf­tes­ten Plei­te keil­te Lu­is En­ri­que aus. Mit star­rem Blick fi­xier­te der Trai­ner des FC Bar­ce­lo­na ei­nen Re­por­ter des ka­ta­la­ni­schen TV-Sen­ders TV3 und ließ sei­nem Un­mut frei­en Lauf: „Mir ge­fällt der Ton nicht. Ich wür­de mir wün­schen, dass die Fra­gen im glei­chen Ton wie nach Sie­gen ge­stellt wer­den“, blaff­te der 46-Jäh­ri­ge nach der def­ti­gen 0:4 (0:2)-Schlap­pe bei Pa­ris St. Ger­main in Rich­tung des Jour­na­lis­ten, der ihn kri­ti­siert hat­te.

Das Kli­ma könn­te noch fros­ti­ger wer­den, soll­te die Ka­ta­la­nen im Rück­spiel des Cham­pi­ons-Le­ague-Ach­tel­fi­nals (8. März) kein Fuß­ball-Wun­der schaf­fen. Vom größ­ten „De­ba­kel im 21. Jahr­hun­dert“schrieb die Mar­ca. Ge­ra­de­zu er­schre­ckend war der blut­lee­re Auf­tritt von Bar­ca-Su­per­star Lio­nel Mes­si. „Er zeig­te null Ein­satz. Kei­ne Re­ak­ti­on das gan­ze Spiel über“, sag­te Li­ver­pool-Iko­ne Ste­ven Ger­rard beim eng­li­schen TVSen­der BT Sports. Auch sein ehe­ma­li­ger Na­tio­nal­mann­schafts­kol­le­ge Rio Fer­di­nand hielt sich mit Kri­tik nicht zu­rück: „Sei­ne Re­ak­ti­on war arm­se­lig. Er spiel­te die gan­ze Zeit über schlam­pig.“

Tat­säch­lich ist die La­ge ernst für die Ka­ta­la­nen. Die Plei­te in Pa­ris war für die höchs­te Aus­wärts-Nie­der­la­ge für Bar­ca in der Kö­nigs­klas­se seit 1393 Ta­gen. Da­mals setz­te es im Halb­fi­na­le bei Bay­ern Mün­chen eben­falls ein 0:4. Nun droht erst­mals seit der Sai­son 06/ 07 das Ach­tel­fi­nal-Aus. Pa­ris se­zier­te die Rei­hen des fünf­ma­li­gen Cham­pi­ons-Le­ague-Siegers nach Be­lie­ben und er­ziel­te durch Ju­li­an Drax­ler (40.), den Ar­gen­ti­ni­er An­gel Di Ma­ria (18. und 55.) so­wie den Tor­jä­ger Ed­in­son Ca­va­ni (71.) wun­der­schö­ne Tref­fer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.