Durch­bruch im Ta­rif­streit

Ge­werk­schaf­ten und Län­der ei­ni­gen sich auf Lohn­er­hö­hun­gen für den öf­fent­li­chen Di­enst.

Saarbruecker Zeitung - - POLITIK - VON RUP­PERT MAYR, BA­SIL WE­GE­NER

POTSDAM (dpa) Der Ta­rif­kon­flikt im öf­fent­li­chen Di­enst der Län­der ist bei­ge­legt. Da­mit wird es kei­ne neu­en Warn­streiks an Schu­len, in Ki­tas oder Stra­ßen­meis­te­rei­en ge­ben. Wie aus Teil­neh­mer­krei­sen be­kannt wur­de, sol­len die Be­schäf­tig­ten die­ses Jahr 2,0 Pro­zent mehr Geld be­kom­men und 2018 dann noch­mals 2,35 Pro­zent, min­des­tens aber 75 Eu­ro. Die Ta­rif­kom­mis­sio­nen der Ge­werk­schaf­ten muss­ten dem Kom­pro­miss

„Ei­ne kri­ti­sche Pha­se gibt es in na­he­zu je­der Ver­hand­lungs­run­de.“Ver­di-Chef Frank Bsirs­ke zu den Ver­hand­lun­gen

in Potsdam noch zu­stim­men.

Das Ziel der Ge­werk­schaft Ver­di, des Be­am­ten­bun­des dbb und der Ge­werk­schaft Er­zie­hung und Wis­sen­schaft (GEW) war ins­ge­samt sechs Pro­zent mehr Ge­halt für die rund ei­ne Mil­li­on Lan­des­be­schäf­tig­ten. Da­rin ent­hal­ten sein soll­te ei­ne neue Ent­gelt­stu­fe ins­be­son­de­re für Leh­rer. Die Ta­rif­ge­mein­schaft deut­scher Län­der (TdL) hat­te vor ei­nem un­fi­nan­zier­ba­ren Ab­schluss ge­warnt.

In dem For­de­rungs­pa­ket, das die Län­der sie­ben Mil­li­ar­den Eu­ro ge­kos­tet hät­te, war auch ei­ne Ein­mal­zah­lung für un­te­re Ge­halts­grup­pen ent­hal­ten. Mehr Geld soll­te es dem­nach auch für Aus­zu­bil­den­de ge­ben.

Der Ta­rif­ab­schluss soll auf die 2,2 Mil­lio­nen Be­am­ten von Län­dern und Kom­mu­nen so­wie Pen­sio­nä­re über­tra­gen wer­den. Hes­sen ist nicht be­trof­fen, es ge­hört nicht mehr der TdL an. Al­ler­dings über­nimmt das Land in der Re­gel die Ta­rif­ab­schlüs­se weit­ge­hend.

Zu­nächst wa­ren die Ver­hand­lun­gen ins Sto­cken ge­ra­ten. Zum Auf­takt des zwei­ten und ent­schei­den­den Ta­ges der drit­ten Ge­sprächs­run­de hat­te der Län­derVer­hand­lungs­füh­rer, Nie­der­sach­sens Fi­nanz­mi­nis­ter Pe­ter-Jür­gen Schnei­der (SPD), noch ge­sagt: „Im Mo­ment se­he ich lei­der kei­ne Be­we­gung in die Rich­tung, die wir für not­wen­dig hal­ten.“

Auch nach den Wor­ten des Ver­di-Vor­sit­zen­den Frank Bsirs­ke wa­ren die Ge­sprä­che in ei­ner „kri­ti­schen Pha­se“. Al­ler­dings füg­te Bsirs­ke schon vor Be­ginn der ent­schei­den­den Be­ra­tungs­pha­se hin­zu: „Ei­ne sol­che kri­ti­sche Pha­se gibt es in na­he­zu je­der Ver­hand­lungs­run­de.“

Mit dem Durch­bruch ist die Ge­fahr wei­te­rer Warn­streiks ge­bannt. In den ver­gan­ge­nen Wo­chen hat­ten die Ge­werk­schaf­ten deutsch­land­weit Schu­len, Ki­tas, Stra­ßen­meis­te­rei­en und Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken teil­wei­se lahm­ge­legt. Laut Ver­di wa­ren meh­re­re zehn­tau­send Be­schäf­tig­te be­tei­ligt.

FO­TO: HIRSCH­BER­GER/DPA

Sol­che Pro­tes­te wie hier in Potsdam wird es nicht mehr ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.