Ein Kampf mit al­len när­ri­schen Waf­fen

Saarbruecker Zeitung - - LOKALES - VON PE­TRA PABST

DUD­WEI­LER Die Be­woh­ner im Stadt­be­zirk Dud­wei­ler dür­fen sich auf die hei­ße Pha­se der Fast­nacht freu­en: Der Fest­aus­schuss Dud­wei­ler Faa­se­nacht hat sich ei­ni­ges aus­ge­dacht, um es in die­sem Jahr beim Rat­haus­sturm am 24. Fe­bru­ar und beim Um­zug am 26. Fe­bru­ar mit tol­len Ide­en „rich­tig kra­chen zu las­sen“.

„Das bis­he­ri­ge Kon­zept, das wir seit rund 20 Jah­re bei­be­hal­ten hat­ten, ist ein we­nig über­holt und lock­te am En­de im­mer we­ni­ger Be­su­cher“, sagt der Prä­si­dent des Aus­schus­ses, Achim Pitz. „Das wol­len wir ab so­fort än­dern und den Rat­haus­sturm wie­der rich­tig at­trak­tiv ma­chen für die Dud­wei­le­rer.“

Der Fest­aus­schuss Dud­wei­ler Faa­se­nacht wur­de ge­grün­det, nach­dem der Son­der­sta­tus ver­lo­ren ge­gan­gen war. In dem Gre­mi­um ar­bei­ten die sechs an­säs­si­gen Kar­ne­vals­ver­ei­ne eng zu­sam­men mit den ver­blie­be­nen Be­diens­te­ten der Ver­wal­tung so­wie dem Be­zirks­bür­ger­meis­ter und or­ga­ni­sie­ren ge­mein­sam die Faa­se­nacht.

„Da­durch ist auch ein tol­les Mit­ein­an­der der Ver­ei­ne und der Ver­wal­tung ent­stan­den,“sagt der Vi­ze­prä­si­dent des Aus­schus­ses, Ul­rich Jä­ckels. „Und uns al­le ver­bin­det das Kin­der­prin­zen­paar, das je­de Ses­si­on von ei­nem an­de­ren Ver­ein ge­stellt wird.“Vor zwei Jah­ren schon fand die ers­te Ve­rän­de­rung statt. Da­mals wur­de der Rat­haus­sturm an das Bür­ger­haus ver­legt. Dort lie­fert sich seit­her der Be­zirks­bür­ger­meis­ter mit den Nar­ren ei­nen ver­ba­len Schlag­ab­tausch im Schutz sei­ner „Trutz­burg“, be­vor er mit Ka­no­nen­schlä­gen über­wäl­tigt und ver­haf­tet wird.

Pitz führt aus: „Das wird auch die­ses Jahr wie­der so ze­le­briert wer­den. Ab 18.30 Uhr tref­fen sich die Nar­ren im An­ger des Bür­ger­hau­ses. Mit al­len Waf­fen der när­ri­schen Kunst, ei­nem ,Heer von Nar­ren’, der Gar­de und den Fun­ken wird es uns ge­lin­gen, den Bür­ger­meis­ter zu ver­trei­ben. Spä­tes­tens beim An­blick der Gar­de­mäd­chen wird er schwach wer­den, und wir kön­nen die elf Ge­bo­te mit den Ver­hal­tens­re­geln für die när­ri­schen Ta­ge bis Ascher­mitt­woch ver­kün­den.“

Un­ter­stützt wird der Sturm da­bei vom Mu­sik­zug 1968 Dud­wei­ler und dem Schal­mei­en- und Kul­tur­ver­ein Dud­wei­ler, die schon mal kräf­tig ein­hei­zen wer­den. Nach­dem der Be­zirks­bür­ger­meis­ter über­wäl­tigt und ge­fan­gen ge­nom­men ist, er­obern dann die Nar­ren das Bür­ger­haus und las­sen die Par­ty rich­tig stei­gen. „Im gro­ßen Fest­saal la­den die ,Gre­en Fiess’ mit Fast­nachts­rock und Stim­mungs­hits zum Tan­zen und Fei­ern ein. Spä­ter heizt dann die Par­ty- und Co­ver­band ,Fi­re­birds’ mit Songs aus den 80ern und 90ern ein“, sagt Achim Pitz. „Die Lo­gen im Fest­saal wer­den zu Bars um­funk­tio­niert, und im Kel­ler legt ein DJ Dis­co­mu­sik auf. Es wird al­so über zwei Ebe­nen Tanz und Par­ty für al­le Al­ters­grup­pen an­ge­bo­ten, ein Event, das man sich nicht ent­ge­hen las­sen soll­te.“

Eben­falls nicht ver­pas­sen soll­te man dann den Um­zug am Sonn­tag, 26. Fe­bru­ar, der ab 13.11 Uhr ein­ein­halb Ki­lo­me­ter lang von der Sud­stra­ße aus ent­lang des Rat­hau­ses über die Fuß­gän­ger­zo­ne und den Markt bis hin zur Vil­la Mi­cka füh­ren wird.

Ne­ben den über 1000 Ak­ti­ven der sechs Kar­ne­vals­ver­ei­ne wer­den orts­an­säs­si­ge Grup­pen und Ver­ei­ne aus dem Sulz­bach­tal mit Mu­sik­zü­gen so­wie viel Jux und Dol­le­rei die et­wa 8000 er­war­te­ten Zu­schau­er am Stra­ßen­rand un­ter­hal­ten. Tol­le Mo­tiv­wa­gen und Fahr­zeu­ge wie bei­spiels­wei­se ei­ne Stretch­li­mou­si­ne oder ein US-Po­li­zei-Au­to kön­nen be­wun­dert wer­den, und zahl­rei­che Stän­de ent­lang der Stre­cke sor­gen da­für, dass nie­mand durs­tig oder hung­rig bleibt. ............................................. Be­wer­bun­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.