In­ter­net im ICE funk­tio­niert auch in der zwei­ten Klas­se

Saarbruecker Zeitung - - INTERNET -

BER­LIN (afp) Das kos­ten­lo­se In­ter­net in ICE-Zü­gen funk­tio­niert nach Ein­schät­zung der Stif­tung Wa­ren­test in der zwei­ten Klas­se auch mit ge­dros­sel­tem Über­tra­gungs­tem­po noch gut. Wer sein Da­ten­vo­lu­men von 200 Me­ga­byte auf­ge­braucht ha­be, kön­ne im­mer noch mit durch­schnitt­lich rund 600 Ki­lo­bit pro Se­kun­de „pro­blem­los sur­fen“und E-Mails ab­ru­fen, teil­te die Stif­tung Wa­ren­test mit. Selbst Fil­me lie­ßen sich bei die­sem Tem­po „un­ter Um­stän­den noch strea­men – wenn auch in nied­ri­ger Bild­qua­li­tät“.

Grund­sätz­lich schwan­ke das Surf­tem­po in der zwei­ten Klas­se je­doch „teil­wei­se er­heb­lich“, so die Wa­ren­tes­ter. Durch­schnitt­lich lag die ge­mes­se­ne, un­ge­dros­sel­te Da­ten­ra­te bei rund 1000 Ki­lo­bit pro Se­kun­de. Die Tes­ter hät­ten auf Fahr­ten zwi­schen Ber­lin und Frankfurt oft auch Da­ten­ra­ten von bis zu 2,5 Me­ga­bit pro Se­kun­de ge­mes­sen, bei der sich „pro­blem­los Fil­me in ge­ho­be­ner Bild­qua­li­tät strea­men“lie­ßen. Im „Ex­trem­fall“sei aber gar kei­ne Ver­bin­dung zu­stan­de ge­kom­men.

Grün­de für die Schwan­kun­gen sei­en, dass sich die Fahr­gäs­te die ver­füg­ba­ren Da­ten­ra­ten tei­len müss­ten und die Mo­bil­funk­net­ze ent­lang der ICE-Stre­cken un­ter­schied­lich stark sei­en. Seit dem 1. Ja­nu­ar ist der WLAN-Zu­gang in ICE in der zwei­ten Klas­se kos­ten­los nutz­bar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.