Stadt be­rei­tet sich auf Land­tags­wahl vor

Saar­brü­cken hat al­le Vor­be­rei­tun­gen für den Ur­nen­gang am 26. März ge­trof­fen und ver­schickt ab heu­te die Wahl­kar­ten.

Saarbruecker Zeitung - - ZEITUNG FÜR SAARBRÜCKEN - VON MARTIN ROLSHAUSEN

SAAR­BRÜ­CKEN 15 Par­tei­en auf dem Wahl­zet­tel, aber nur ein Kreuz. So ist das bei der Land­tags­wahl am 26. März. Ob die Saar­brü­cker die­ses Kreuz im Wahl­lo­kal ma­chen oder zu­hau­se per Brief­wahl, ist ih­nen über­las­sen. Die Stadt­ver­wal­tung ist, wie sie mit­teilt, auf bei­des vor­be­rei­tet.

Ab die­sem Mon­tag ver­schickt das städ­ti­sche Wahl­amt die Wahl­be­nach­rich­ti­gungs­kar­ten. Wer in den kom­men­den Ta­gen kei­ne Wahl­be­nach­rich­ti­gungs­kar­te in der Post hat, aber glaubt, wahl­be­rech­tigt zu sein, soll­te sich un­ter der Te­le­fon­num­mer (06 81) 9 0512 12 ans Wahl­amt wen­den.

Die Saar­brü­cker kön­nen ab die­sem Mon­tag, 20. Fe­bru­ar, zu­dem im Rat­haus St. Jo­hann in Zim­mer 135 und in den Be­zir­ken di­rekt wäh­len. Hier­zu müs­sen sie die Wahl­be­nach­rich­ti­gungs­kar­te und ei­nen Per­so­nal­aus­weis zur An­trag­stel­lung mit­brin­gen. Wahl­be­rech­tigt sind al­le deut­schen Staats­bür­ger, die am Wahl­tag das 18. Le­bens­jahr voll­endet ha­ben, seit drei Mo­na­ten vor der Wahl mit Haupt­wohn­sitz im Saar­land le­ben und nicht vom Wahl­recht aus­ge­schlos­sen sind. In der Lan­des­haupt­stadt Saar­brü­cken sind das rund 129 000 Per­so­nen.

Die Wahl­lo­ka­le sind am Wahl­sonn­tag, 26. März, von 8 bis 18 Uhr ge­öff­net.

Die Brief­wahl­bü­ros sind von heu­te, Mon­tag, 20. Fe­bru­ar, bis Frei­tag, 24. März, ge­öff­net. Das Brief­wahl­bü­ro Mit­te ist im Rat­haus St. Jo­hann, 1. Ober­ge­schoss, Zim­mer 135, ge­öff­net von Mon­tag bis Mitt­woch und am Frei­tag je­weils von 8.30 bis 15.30 Uhr, don­ners­tags von 8 bis 18 Uhr, sams­tags von 10 bis 14 Uhr. In den üb­ri­gen Be­zir­ken kön­nen Wahl­be­rech­tig­te im Bür­ger­haus Bur­bach (1. Ober­ge­schoss), im Rat­haus Dud­wei­ler (1. Ober­ge­schoss) und im Rat­haus Brebach (3. Ober­ge­schoss) wäh­len. Und zwar mon­tags bis mitt­wochs und frei­tags von 8.30 bis 12.30 Uhr so­wie don­ners­tags von 8 bis 18 Uhr.

An Fast­nacht und am Frei­tag, 24. März, al­so dem letz­ten Tag vor der Wahl, an dem die Äm­ter ge­öff­net ha­ben, gel­ten für al­le Brief­wahl­bü­ros der Lan­des­haupt­stadt fol­gen­de Öff­nungs­zei­ten: am Fet­ten Don­ners­tag/Wei­ber­fast­nacht, 23. Fe­bru­ar, von 8 bis 15.30 Uhr, am Ro­sen­mon­tag, 27. Fe­bru­ar, sind die Äm­ter ge­schlos­sen, am Frei­tag, 24. März ist nur von 8.30 bis 18 Uhr ge­öff­net.

Die Stadt­ver­wal­tung weist auch dar­auf hin, dass ei­ni­ge Wahl­lo­ka­le zur Land­tags­wahl in neu­en Rä­um­lich­kei­ten un­ter­ge­bracht wer­den. Es ist al­so hilf­reich, sich zu ver­ge­wis­sern, dass das bis­her be­kann­te Wahl­lo­kal noch exis­tiert, be­vor man sich auf den Weg macht. ............................................. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen, un­ter an­de­rem zu bar­rie­re­frei­en Wahl­lo­ka­len in­ner­halb der Lan­des­haupt­stadt, gibt es im In­ter­net.

SYMBOLFOTO: DPA

129 000 Men­schen dür­fen in Saar­brü­cken wäh­len, Hun­de dür­fen nur zu­schau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.