Ein Phä­no­men und ei­gent­lich un­schlag­bar

Dank Fran­ces­co Fried­rich darf der deut­sche Bobsport von ei­ner gol­de­nen Olym­pia-Sai­son träu­men.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - VON THO­MAS WEITEKAMP

KÖ­NIGS­SEE (sid) „Auf Jah­re hin­aus un­schlag­bar.“Mit die­sem bei­na­he le­gen­dä­ren (Fehl-)Ur­teil über die deut­schen Fuß­bal­ler sorg­te Franz Be­cken­bau­er 1990 für Auf­se­hen. Fast 27 Jah­re spä­ter drängt sich ei­ne ähn­li­che Ein­schät­zung mit Blick auf den deut­schen Bobsport auf. Der Grund für die Eu­pho­rie heißt Fran­ces­co Fried­rich – und der Zwei­er-Welt­meis­ter bringt vie­les mit, um in den kom­men­den Jah­ren al­le Groß­er­eig­nis­se zu prä­gen. Mit dem Sieg bei der HeimWM am Kö­nigs­see si­cher­te Fried­rich sei­nen vier­ten WM-Ti­tel in Se­rie – und war von sei­ner Über­le­gen­heit über­rascht. „Wir wa­ren so gut un­ter­wegs, dass ich die letz­ten Läu­fe ent­spannt run­ter­ge­fah­ren bin“, sagt der 26-Jäh­ri­ge.

Fried­rich ge­wann das Ren­nen mit 1,2 Se­kun­den Vor­sprung auf den zwei­ten Rang. Wie viel das ist, zeigt ein Blick auf die kom­plet­te Er­geb­nis­lis­te: Die fol­gen­den 17 Ath­le­ten be­weg­ten sich in­ner­halb der nächs­ten 1,2 Se­kun­den. Fried­rich steu­ert den Zwei­er­bob seit Jah­ren auf ei­nem Ni­veau, das kein an­de­rer Pi­lot dau­er­haft er­reicht. „Fran­ces­co ist im Zwei­er in ei­ner an­de­ren Li­ga“, sagt Fried­richs Ober­bä­ren­bur­ger Ver­eins­kol­le­ge Ni­co Walt­her, Ach­ter am Sonn­tag. Auch Bron­ze­ge­win­ner Jo­han­nes Loch­ner, der im Vie­rer am kom­men­den Wo­che­n­en­de auf WM-Gold hofft, klingt ehr­fürch­tig, wenn er über sei­nen Kon­kur­ren­ten spricht. „Wenn der im Zwei­er zu ei­nem Groß­er­eig­nis kommt, dann ist er ei­ne Bank“, sagt Loch­ner: „Die Geg­ner dür­fen sich kei­ne Aus­rut­scher er­lau­ben, er selbst macht kei­ne Feh­ler.“

2013 hat­te sich Fried­rich in St. Mo­ritz zum jüngs­ten Zwei­erCham­pi­on der Ge­schich­te ge­krönt, es folg­ten die Tri­um­phe in Win­ter­berg (2015), Igls (2016) und nun am Kö­nigs­see. Am Start setzt Fried­rich seit je­her Maß­stä­be, der frü­he­re Zehn­kämp­fer bringt enor­me Schnell­kraft mit. Mit An­schie­ber Thors­ten Mar­gis be­stimm­te er auch bei die­ser WM wie­der das Ni­veau auf den ers­ten Me­tern, kei­ner kam an die Start­zei­ten her­an.

Fah­re­risch er­klimmt Fried­rich bis­lang Jahr für Jahr die nächs­te Stu­fe, „sei­ne Er­fol­ge ha­ben ihm enor­mes Selbst­ver­trau­en an den Lenk­sei­len ge­ge­ben“, sagt Bun­des­trai­ner Re­né Spies. Mit sei­nem fünf­ten WM-Ti­tel in Fol­ge könn­te der Zwei­er-Spe­zia­list in zwei Jah­ren die Re­kord­se­rie des Ita­lie­ners Eu­ge­nio Mon­ti (1957 bis 1961 sieg­reich) ko­pie­ren – und auch des­sen Ge­s­amt-Best­mar­ke von sie­ben Ti­teln an­grei­fen.

Zu­nächst gilt es in ziem­lich ge­nau zwölf Mo­na­ten al­ler­dings, Wie­der­gut­ma­chung zu be­trei­ben. 2014 ging Fried­rich bei den Win­ter­spie­len in Sot­schi mit dem ge­sam­ten deut­schen Team un­ter. 2018 in Pyeong­chang soll nun das ers­te Olym­pia­gold her.

FOTO: IMAGO

Bob­pi­lot Fran­ces­co Fried­rich und sei­ne Tro­phäe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.