„Wir funk­tio­nie­ren zu Hau­se ein­fach“

Der TSV St­ein­bach ge­hört zu den Teams, die in der Re­gio­nal­li­ga Süd­west noch um die Re­le­ga­ti­ons­plät­ze kämp­fen.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - VON HEI­KO LEH­MANN Trai­ner TSV St­ein­bach

EL­VERS­BERG Ein ech­ter Fehl­start aus der Win­ter­pau­se war das 2:2Un­ent­schie­den ge­gen den FC Hom­burg für die SV El­vers­berg si­cher nicht. Ein klei­ner viel­leicht, denn zu­min­dest die Ta­bel­len­füh­rung in der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga Süd­west ist bis auf wei­te­res futsch. Fakt ist: In der Sai­son 2011/2012 hat die SVE zum letz­ten Mal das ers­te Spiel nach der Win­ter­pau­se nicht ge­won­nen – da­mals gab es in der Re­gio­nal­li­ga West ei­ne 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach II.

In die­ser Sai­son hat die SVE im­mer noch sie­ben Punk­te Vor­sprung auf ei­nen Nicht-Re­le­ga­ti­ons­platz – und noch viel Zeit, das 2:2 vom ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de zu kor­ri­gie­ren. Wä­re da nicht die Heim­bi­lanz des TSV St­ein­bach. Der nächs­te Geg­ner der SVE am kom­men­den Sams­tag, 14 Uhr, ist in die­ser Sai­son zu Hau­se als ein­zi­ges Team der Li­ga un­ge­schla­gen. „Wir funk­tio­nie­ren zu Hau­se ein­fach. Auf ei­ge­nem Platz konn­ten wir bis­lang im­mer ab­ru­fen, was wir drauf ha­ben“, er­klärt Mat­thi­as Mink, Trai­ner des TSV St­ein­bach. Mink liegt mit sei­ner Trup­pe auf dem vier­ten Platz – mit ei­nem Spiel we­ni­ger als die SVE. Bei ei­nem Sieg am Sams­tag und ei­nem Sieg im Nach­hol­spiel wä­ren die St­ein­ba­cher bis auf zwei Punk­te an den El­vers­ber­gern dran. „Wir woll­ten in die­ser Sai­son nichts mit dem Ab­stieg zu tun ha­ben, das ha­ben wir ge­schafft. Jetzt wol­len wir die Gro­ßen der Li­ga är­gern“, sagt Mat­thi­as Mink, der über die Fa­vo­ri­ten­rol­le am Sams­tag nicht zu dis­ku­tie­ren braucht. „Mit die­sem Auf­ge­bot und mit al­len Mög­lich­kei­ten, die die SV El­vers­berg hat, ist sie in je­dem Spiel die­ser Li­ga der Fa­vo­rit“, sagt der St­ein­ba­cher Chef­trai­ner. Gu­te Chan­cen sieht Mink den­noch für sein Team. „Wir müs­sen als Mann­schaft bes­ser funk­tio­nie­ren als El­vers­berg. Im Ein­zel­spie­ler-Ver­gleich ha­ben wir kei­ne Chan­ce“, sagt Mink, der im Hin­spiel an der Kai­ser­lin­de ei­ne def­ti­ge 0:5-Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­te.

Mit Patrick Dulleck und Jan Na­gel ste­hen im St­ein­ba­cher Auf­ge­bot zwei Spie­ler, die von SVE-Trai­ner Micha­el Wie­sin­ger in der ver­gan­ge­nen Sai­son aus­ge­mus­tert wur­den. Dulleck wird am Sams­tag wohl von An­fang an spie­len. Gibt es Ra­che­ge­lüs­te? „Für mich ist es ein Spiel wie je­des an­de­re. War­um soll ich ihm zei­gen, was ich kann? Ich weiß, was ich kann“, sagt Patrick Dulleck, der 2015 das ent­schei­den­de SVE-Tor im Saar­land­po­kal­fi­na­le ge­gen den FC Hom­burg er­ziel­te

Mat­thi­as Mink

„Mit die­sem Auf­ge­bot ist die

SVE in je­dem Spiel die­ser Li­ga

der Fa­vo­rit.“

(2:1 nach Ver­län­ge­rung). „Zu Hau­se sind wir ein Macht, und wir wis­sen, wie wir ge­gen El­vers­berg zu spie­len ha­ben. Die SVE hat in der Win­ter­pau­se als Ta­bel­len­füh­rer per­so­nell viel ver­än­dert. Ich weiß nicht, ob die als Mann­schaft so stark funk­tio­nie­ren wie wir“, blickt Dulleck op­ti­mis­tisch nach vor­ne.

Auf Sei­ten der SVE wird Lu­kas Koh­ler we­gen sei­ner fünf­ten Gel­ben Kar­te nicht mit nach St­ein­bach fah­ren. Vor­teil für den TSV? „Lu­kas ist ein au­ßer­ge­wöhn­lich star­ker Spie­ler für die­se Li­ga. Aber an sei­ner Stel­le wird Aa­ron Ber­zel spie­len, der hat ähn­li­ches Ni­veau. Noch­mal: Es geht um das Kol­lek­tiv und nicht um ein­zel­ne Spie­ler oder Po­si­tio­nen“, sagt Mink.

FO­TO: ANDRE­AS SCH­LICH­TER

Der Ex-El­vers­ber­ger Patrick Dulleck (vor­ne), hier im Zwei­kampf mit Hom­burgs Ti­mo Ce­cen, ge­hört in St­ein­bach zu den Top-Spie­lern, hat in 16 Spie­len für den TSV bis­her sie­ben Tref­fer er­zielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.