Freun­de und Po­li­tik for­dern Frei­heit für De­niz Yücel

Die tür­ki­sche Jus­tiz prüft den Fall des Re­por­ters in Haft.

Saarbruecker Zeitung - - THEMEN DES TAGES -

AN­KA­RA/BER­LIN (gü/dpa) Die tür­ki­sche Po­li­zei hat of­fen­bar ih­re Er­mitt­lun­gen ge­gen den deutsch­tür­ki­schen Re­por­ter De­niz Yücel ab­ge­schlos­sen. Der­zeit wer­de Yücel nur noch „aus po­li­ti­schen Grün­den“fest­ge­hal­ten, sag­te der Grü­nen-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Öz­can Mut­lu un­se­rer Zei­tung. Mut­lu hat­te ges­tern das Istan­bu­ler Po­li­zei­prä­si­di­um be­sucht, in dem der „Welt“-Kor­re­spon­dent Yücel seit dem 14. Fe­bru­ar fest­ge­hal­ten wird. In den kom­men­den Ta­gen ent­schei­det die tür­ki­sche Jus­tiz, ob der Re­por­ter frei­ge­las­sen oder in Un­ter­su­chungs­haft ge­steckt wird. Die Staats­an­walt­schaft in Istan­bul prüft ihr wei­te­res Vor­ge­hen im Fall Yücel vor dem Hin­ter­grund wach­sen­der Span­nun­gen im tür­kisch-deut­schen Ver­hält­nis.

In Istan­bul ge­wann Mut­lu nach ei­ge­nen Wor­ten den Ein­druck, dass in dem Fall nicht mehr er­mit­telt, son­dern nur noch auf die Ent­schei­dung der zu­stän­di­gen Staats­an­walt­schaft ge­war­tet wird. Mut­lu, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Deutsch-Tür­ki­schen Par­la­men­ta­ri­er­grup­pe, hat­te ver­geb­lich ver­sucht, Zu­gang zu Yücel zu be­kom­men.

Dem Jour­na­lis­ten wird we­gen Be­rich­ten über die von ei­ner Ha­cker­grup­pe ver­öf­fent­lich­ten Mails des tür­ki­schen Ener­gie­mi­nis­ters Be­rat Al­bay­rak die Ver­brei­tung von Ter­ror­pro­pa­gan­da vor­ge­wor­fen; Al­bay­rak ist ein Schwie­ger­sohn des tür­ki­schen Staats­prä­si­den­ten Re­cep Tay­yip Er­do­gan. Ne­ben Yücel wur­den sechs tür­ki­sche Jour­na­lis­ten fest­ge­nom­men, von de­nen drei in­zwi­schen un­ter Auf­la­gen wie­der auf frei­em Fuß sind. „Mein Ein­druck ist: Es ist jetzt ei­ne po­li­ti­sche Fra­ge. Es geht nicht mehr um po­li­zei­li­che Er­mitt­lun­gen“, sag­te Mut­lu nach sei­nen Ge­sprä­chen mit der Istan­bu­ler Po­li­zei­füh­rung.

Die gro­ße Ko­ali­ti­on und mehr als 160 Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te for­dern die ei­li­ge Frei­las­sung des Jour­na­lis­ten, über des­sen wei­te­res Schick­sal bis zum 28. Fe­bru­ar ent­schie­den wer­den muss. Mit ei­nem Au­to­kor­so wol­len An­ge­hö­ri­ge, Freun­de und Kol­le­gen mor­gen im hes­si­schen Flörs­heim für Yücels Frei­las­sung de­mons­trie­ren. Es ist des­sen Hei­mat­ort. Un­ter dem Hash­tag #Kor­so4De­niz wol­len sie mög­lichst vie­le Men­schen für die Ak­ti­on mo­bi­li­sie­ren. Noch hat sich die Staats­an­walt­schaft in Istan­bul nicht da­zu ge­äu­ßert, ob sie Entlassung oder Un­ter­su­chungs­haft für den deutsch-tür­ki­schen Dop­pel­staat­ler be­an­tra­gen will.

FO­TO: DPA

„Welt“Kor­re­spon­dent Yücel sitzt in U-Haft in der Tür­kei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.