Der To­yo­ta Pri­us wird zeit­wei­se zum Ein-Li­ter-Au­to

Die neue Plug-in-Hy­brid-Ver­si­on kann un­ter güns­ti­gen Be­din­gun­gen 50 Kilometer weit rein elek­trisch fah­ren. Start En­de März.

Saarbruecker Zeitung - - MOTOR - VON MICHA­EL KIRCH­BER­GER

KÖLN Es sind drei we­sent­li­che Grün­de, die Au­to­käu­fer bei ih­rer Ent­schei­dung be­rück­sich­ti­gen. Da ist zu­nächst die Funk­tio­na­li­tät. Sind In­nen- und Kof­fer­raum groß ge­nug für mei­ne Be­dürf­nis­se? Pas­sen die Kin­der al­le auf die Rück­bank, die Sport­aus­rüs­tung ins Ge­päck­ab­teil? Dann kom­men die Über­le­gun­gen zur Wirt­schaft­lich­keit. Kann ich mir den Wa­gen leis­ten und un­ter­hal­ten? Rech­net sich der Mehr­preis für ei­nen spar­sa­me­ren An­trieb? Zu­letzt mel­det sich der Ge­schmack. Ge­fal­len das Au­ßen- und In­nen­de­sign bei die­sem Au­to wirk­lich?

Geht es um die jüngs­te Aus­ga­be des Hy­brid-Fahr­zeugs To­yo­ta Pri­us, las­sen sich al­le drei Fra­gen nicht ein­deu­tig mit ei­nem Ja be­ant­wor­ten. Der von ei­nem En­sem­ble aus Ver­bren­nungs- und Elek­tro­mo­tor an­ge­trie­be­ne und mit ei­ner 8,8 kWh gro­ßen Bat­te­rie aus­ge­rüs­te­te Fünf­tü­rer kommt En­de März zum Preis von min­des­tens 37 550 Eu­ro auf un­se­re Stra­ßen und soll mit vol­lem Ak­ku 50 Kilometer weit elek­trisch fah­ren kön­nen.

Be­gin­nen wir mit dem De­sign. Der Pri­us Plug-in-Hy­brid ist im Ver­gleich zur Hy­brid-Ver­si­on oh­ne ex­tern auf­lad­ba­re Bat­te­rie um gut zehn Zen­ti­me­ter in der Län­ge ge­wach­sen. Ein ver­än­der­ter Stoß­fän­ger im Heck schafft Platz für Bat­te­rie und La­de­ka­bel. Mit 4,65 Me­tern Län­ge ver­lässt er die Kom­pakt­klas­se und wirkt wie ei­ne ge­stan­de­ne Mit­tel­klas­se-Li­mou­si­ne. Die Form­ge­bung ist je­doch al­les an­de­re als stim­mig, die Mi­schung aus Flie­gen­der Un­ter­tas­se und Au­to­scoo­ter weckt kaum Be­geis­te­rung. Es gibt LED-Ma­trix­Schein­wer­fer, war­um aber müs­sen sie eben­so wie die Rück­leuch­ten in schma­len, furcht­ein­flö­ßen­den Schlit­zen ver­steckt wer­den? Wenn der Pri­us ei­nen Cha­rak­ter hat, dann ge­wiss kei­nen ag­gres­si­ven. To­yo­ta for­mu­liert mit dem Blech­kleid des Pri­us HEV (Hy­brid Electric Ve­hi­cle) die fal­schen Aus­sa­gen.

Der Preis ist un­ter­des­sen sport­lich ge­stal­tet. Für 2500 Eu­ro mehr gibt es et­wa den ge­räu­mi­gen Mitsu­bi­shi Out­lan­der, der eben­falls mit ei­nem Plug-in-Sys­tem 50 Kilometer Reich­wei­te in elek­tri­scher Aus­füh­rung: Li­mou­si­ne

Preis: 37 550 Eu­ro

Län­ge: 4,65 Me­ter

Brei­te: 1,76 Me­ter

Hö­he: 1,47 Me­ter

Rad­stand: 2,70 Me­ter

Leer­ge­wicht: 1605 Ki­lo­gramm Zu­la­dung: 250 Ki­lo­gramm An­hän­ge­last: nicht an­ge­ge­ben Ge­päck­raum: 360 – 1204 Li­ter Mo­tor: Vier­zy­lin­der-Ben­zi­ner

+ Elek­tro­mo­tor

Hu­b­raum: 1798 ccm

Leis­tung: 98 PS/72 kW

+ 92 PS/68 kW Sys­tem­leis­tung: 122 PS/90 kW Dreh­mo­ment: 142 Nm (3600/min) Schad­stoff­klas­se: Eu­ro 6

Spit­ze: 162 km/h

0 auf 100 km/h: 10,1 Se­kun­den Norm­ver­brauch: 1,0 Li­ter Su­per CO2-Aus­stoß: 22 g/km

Fahrt er­mög­licht. Das Fa­mi­li­enSUV bie­tet den weit­aus grö­ße­ren Kof­fer­raum, All­ra­dan­trieb und fünf voll­wer­ti­ge Sitz­plät­ze, braucht al­ler­dings ab­ge­se­hen von Strom­ver­brauch 0,8 Li­ter mehr als der Pri­us. Dem ge­nügt ein Li­ter Ben­zin auf 100 Kilometer, wenn der Ak­ku voll­stän­dig ge­la­den ist. Da­nach ist der Elek­tro-Bo­nus auf­ge­braucht und der Treib­stoff­kon­sum des 1,8-Li­ter-Ben­zi­ners be­wegt sich auf dem Ni­veau des her­kömm­li­chen Pri­us, al­so in der Pra­xis um fünf Li­ter Ben­zin.

Selbst wer täg­lich höchs­ten 50 Kilometer fährt, die im rei­nen Elek­tro­mo­dus mög­lich sind, schafft es kaum in­ner­halb ei­nes Au­to­le­bens, den Mehr­preis durch ge­rin­ge­re Ener­gie­kos­ten zu amor­ti­sie­ren. Im­mer­hin ist die elek­tri­sche Reich­wei­te für die meis­ten Pend­ler aus­rei­chend, so­fern am Ar­beits­platz ei­ne La­de­mög­lich­keit be­steht.

Wen­den wir uns der Funk­tio­na­li­tät zu. Der Pri­us ist ein Vier­sit­zer mit vier Tü­ren und Heck­klap­pe. Im Fond kön­nen ma­xi­mal zwei Kin­der­sit­ze in­stal­liert wer­den, der Kof­fer­raum ist mit sei­nem Gr­und­vo­lu­men von 360 Li­ter kaum ur­laub­staug­lich, auch die Mit­nah­me von zu­sam­men­ge­fal­te­ten Kin­der­wa­gen ver­wehrt er, so lan­ge die Rück­bank­leh­nen nicht um­ge­klappt wur­den und das Trans­port­vo­lu­men so auf 1204 Li­ter ge­stei­gert wur­de.

Es bleibt das grü­ne Ge­wis­sen, das ei­ne An­schaf­fung des jüngs­ten Hy­brid-To­yo­tas be­für­wor­ten könn­te. Doch selbst die Öko-Bi­lanz ist an­ge­sichts der ho­hen Her­stel­lungs­und Re­cy­cling-Kos­ten der Bat­te­rie nicht be­son­ders aus­ge­gli­chen. Trotz der fort­schritt­li­chen Hy­brid­tech­nik könn­te die Ver­pa­ckung, die die Funk­tio­na­li­tät ein­schränkt, dem Er­folg des neu­en Pri­us im Weg ste­hen.

ZAH­LEN UND FAK­TEN

FO­TOS: TO­YO­TA

Die Form des To­yo­ta Pri­us Plug-in-Hy­brid engt durch das stark ab­fal­len­de Dach den In­nen­raum ein. Das trifft auch aufs Ge­päck­ab­teil zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.