Obers­ter Saar-Fi­nanz­rich­ter geht in den Ru­he­stand

Saarbruecker Zeitung - - SAARLAND - VON LOTHAR WAR­SCHEID

SAAR­BRÜ­CKEN Sein letz­ter Ar­beits­tag ist der mor­gi­ge Fast­nachts­Diens­tag – und am Ascher­mitt­woch, 1. März, ist für ihn wirk­lich al­les vor­bei. Pro­fes­sor Pe­ter Bils­dor­fer, seit 2013 Prä­si­dent des Fi­nanz­ge­richts Saar­land, ist dann (Un)Ru­he­ständ­ler. Der 65-Jäh­ri­ge war bis da­hin 38 Jah­re in der Lan­des­ver­wal­tung tä­tig, 33 Jah­re da­von als Rich­ter. Al­les be­gann mit ei­ner klas­si­schen Schul­bu­benKar­rie­re. Nach der Volks­schu­le be­such­te er das Gym­na­si­um in Dil­lin­gen – oft „nah am Ab­grund“, aber er­folg­reich.

Die Lie­be zur Ju­ris­te­rei und vor al­lem zum Steu­er­recht setz­te bei ihm eher spät ein, ob­wohl sein Va­ter Steu­er­be­ra­ter war und der Ap­fel be­kannt­lich nicht weit vom Stamm fällt. Das Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des war für den ge­bür­ti­gen Nal­ba­cher rück­bli­ckend das „Er­geb­nis ei­nes Pro­zes­ses der Rat­lo­sig­keit“. Erst kurz vor dem Staats­ex­amen brach­ten ihn im Re­pe­ti­to­ri­um „zwei coo­le Rechts­an­wäl­te aus dem Frank­fur­ter Raum“auf den Ge­schmack, die Be­geis­te­rung für das Steu­er­recht war ge­weckt.

Nach dem Re­fe­ren­da­ri­at kam Bils­dor­fer 1978 zur Fi­nanz­ver­wal­tung, dort war er un­ter an­de­rem für das Ein­trei­ben von Buß­gel­dern zu­stän­dig. Doch sechs Jah­re wa­ren ge­nug, und so konn­te er 1984 als Rich­ter zum Fi­nanz­ge­richt wech­seln. 2007 wur­de er des­sen Vi­ze­prä­si­dent.

Aber auch sei­ne Lie­be zum Schrei­ben brach sich Bahn. „Ich wä­re auch ger­ne Jour­na­list ge­wor­den“, er­zählt er. Bei der Saar­brü­cker Zei­tung war er lan­ge Jah­re Ko­lum­nist, die „Welt“oder die „Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung“ver­pflich­te­ten ihn als Gast­au­tor. Dort teil­te er ger­ne aus, warf un­ter an­de­rem dem frü­he­ren Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Peer St­ein­brück (SPD) ein­mal vor, das „Steu­er­volk zu ver­dum­men“. Es blieb noch Zeit für die Pro­mo­ti­on und das Schrei­ben von Sach­bü­chern – zum Bei­spiel „Der Steu­er­prü­fer kommt – Was tun?“

So ganz kann es Bils­dor­fer auch nach dem 1. März nicht las­sen. Er tritt als Steu­er-Fach­an­walt in die Dil­lin­ger Kanz­lei Rand & Woll ein. In der Frei­zeit tes­tet er sei­ne Lei­dens­fä­hig­keit aus – als Sport­ler und als lang­jäh­ri­ges Mit­glied des 1. FC Saar­brü­cken glei­cher­ma­ßen.

Pe­ter Bils­dor­fer, Prä­si­dent des Fi­nanz­ge­richts Saar­land

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.