Kra­ni­che über­que­ren das Saar­land

Saarbruecker Zeitung - - REGION - VON MO­RITZ WE­BER

LEBACH Wer mo­men­tan den Blick gen Him­mel rich­tet, kann mit et­was Glück Kra­ni­che bei ih­rem Über­flug be­ob­ach­ten. Auf­grund der mil­de­ren Tem­pe­ra­tu­ren kommt es der­zeit zum Mas­sen­auf­bruch der Zug­vö­gel aus ih­ren Win­ter­quar­tie­ren im Sü­den. Tau­sen­de der so­ge­nann­ten Glücks­vö­gel über­flie­gen da­bei auf ih­rer Rei­se in die Brut­re­vie­re seit ver­gan­ge­ner Wo­che auch das Saar­land. „Der­zeit nut­zen die Kra­ni­che al­le Zug­kor­ri­do­re aus“, sagt Ru­di Rei­ter, Lan­des­vi­ze des Na­bu Saar­land. Ins­ge­samt wer­de von den Wap­pen­tie­ren der Luft­han­sa ein rund 150 Ki­lo­me­ter brei­ter Kor­ri­dor zwi­schen dem Saar­land und Bel­gi­en über­flo­gen, er­klärt Rei­ter.

In We­st­eu­ro­pa über­win­ter­ten nach An­ga­ben von Na­bu und WWF die­ses Jahr 400 000 Kra­ni­che, mehr als die Hälf­te da­von in Spa­ni­en. In Deutsch­land ver­blie­ben im­mer­hin 5000. Nur ein ge­rin­ger Teil der Vö­gel brü­tet al­ler­dings auch in Deutsch­land. Der Groß­teil zieht nach kur­zen Zwi­schen­auf­ent­hal­ten wei­ter nach Skan­di­na­vi­en.

Kra­ni­che sind fle­xi­bel: Sie frie­ren nicht so leicht, und soll­te der Win­ter doch mal hef­ti­ger ein­bre­chen, kön­nen sie in­ner­halb von ein bis zwei Ta­gen in mil­de­re Ge­gen­den aus­wei­chen. Da­her sind sol­che Aus­weich­be­we­gun­gen wie der­zeit in den Win­ter­mo­na­ten nicht un­ge­wöhn­lich. Vo­gel­freun­de, die bis­her noch kei­nen Blick auf das Schau­spiel er­ha­schen konn­ten, ha­ben da­her Glück: Bei nor­ma­ler Wet­ter­la­ge er­reicht der Früh­jahrs­zug sei­nen Hö­he­punkt erst in der zwei­ten März­hälf­te.

FO­TO: DPA

Kra­ni­che im Flug.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.