SV Darm­stadt 98 ist sta­tis­tisch ab­ge­stie­gen

Acht Punk­te Rück­stand hat noch kein Team auf­ge­holt.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

DARM­STADT (sid) Im ma­ro­den Sta­di­on am Böl­len­fall­tor knall­ten die Tü­ren. Stock­sau­er ver­schwand Tors­ten Frings in der Ka­bi­ne und re­de­te auf die nie­der­ge­schla­ge­nen Pro­fis des Bun­des­li­ga-Schluss­lichts SV Darm­stadt 98 ein. Nach dem 1:2 (0:0) ge­gen den FC Augs­burg rückt der Klas­sen­ver­bleib für die Li­li­en in noch wei­te­re Fer­ne – sta­tis­tisch ge­se­hen kann Darm­stadt schon für die 2. Liga pla­nen.

„Was sol­len wir jetzt ma­chen? Das Fuß­ball­spie­len ein­stel­len?“, frag­te Trai­ner Frings ge­reizt: „Dass es schwer wird, ist hier seit Mo­na­ten be­kannt. Und dass es jetzt nicht ein­fa­cher wird, ist son­nen­klar. Fuß­ball spielt man, um zu ge­win­nen – und das wer­den wir auch wei­ter­hin ver­su­chen.“

Nach Ab­schluss des 22. Spiel­ta­ges braucht Darm­stadt aber tat­säch­lich ein Wun­der. Acht Punk­te tren­nen die Li­li­en von der Re­le­ga­ti­on, so­gar zehn vom ers­ten Nicht­Ab­stiegs­platz. Sie­ben Zäh­ler – die hat­ten Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach in der Sai­son 2010/2011 und Ar­mi­nia Bie­le­feld (1980/2081) mal auf­ge­holt. Aber acht? Nie in der Liga-His­to­rie ge­lang da die Ret­tung.

„Ich glau­be an die Jungs“, sag­te Ha­mit Alt­in­top, der ein de­pri­mie­ren­des Zwil­lings­du­ell ge­gen sei­nen Bru­der Ha­lil er­lebt hat­te: „Wir müs­sen auf je­den Fall ge­win­nen – das war vor­her auch schon so. In zwei, drei Spie­len kann es schon ganz an­ders aus­se­hen.“

Die Par­tie am Sams­tag mach­te dar­auf kaum Hoff­nung. Nach dem star­ken Heim-Auf­tritt ge­gen Dort­mund (2:1) fehl­te Darm­stadt der Wil­le. In der Of­fen­si­ve ge­lang so gut wie nichts. Mar­cel Hel­ler brach­te die Li­li­en zwar in Füh­rung (47.). Doch Paul Ver­ha­egh per Foul­elf­me­ter (54.) und Raul Bo­ba­dil­la (85.) dreh­ten die Par­tie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.