Mil­lio­nen­scha­den nach Brand in Losheim

Bis ges­tern Nach­mit­tag be­kämpf­ten die Ein­satz­kräf­te letz­te Glut­nes­ter. Das Feu­er ver­ur­sach­te ei­nen Mil­lio­nen­scha­den.

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE - VON NO­RA ERNST

(noe) Der Brand in ei­ner La­ger­hal­le in Losheim am Sonn­tag hat ei­nen Scha­den in Mil­lio­nen­hö­he ver­ur­sacht. Die ge­naue Scha­dens­sum­me ist nach Po­li­zei­an­ga­ben noch of­fen. Ins­ge­samt wa­ren bei dem Brand 330 Ein­satz­kräf­te vor Ort. Erst nach 24 St­un­den war das Feu­er end­gül­tig ge­löscht. Die Brand­ur­sa­che ist wei­ter­hin un­klar.

Der Scha­den, den der Brand ei­ner La­ger­hal­le am Sonn­tag in Losheim ver­ur­sacht hat, geht in die Mil­lio­nen. Wie die Po­li­zei mit­teil­te, ist die ge­naue Hö­he noch un­klar. Das Glo­bus-Un­ter­neh­men, dem die Hal­le ge­hört, äu­ßer­te sich nicht da­zu.

Ge­gen 17 Uhr war am Sonn­tag in der Hal­le ne­ben dem Glo­bus-Bau­markt, in der das Un­ter­neh­men auf 3000 Qua­drat­me­tern Bau­be­darf und Elek­tro­nik für sei­nen On­li­ne-Han­del la­gert, ein Feu­er aus­ge­bro­chen. Die Brand­ur­sa­che, ist bis­lang noch völ­lig un­klar. Die Brand­er­mitt­ler des Saar­brü­cker Lan­des­kri­mi­nal­am­tes konn­ten das Ge­bäu­de bis­lang nicht be­tre­ten, zu groß ist die Ge­fahr, dass es ein­stürzt. „Die Hal­le muss zu­nächst ge­si­chert wer­den. Falls das nicht mög­lich ist, muss sie ab­ge­ris­sen wer­den“, sag­te Po­li­zei­spre­cher Ste­phan La­ßot­ta. Spu­ren, die Auf­schluss über die Brand­ur­sa­che ge­ben könn­ten, wür­den da­bei zwar zer­stört, aber: „Die Si­cher­heit der Be­am­ten geht vor“, sag­te La­ßot­ta.

Bis ges­tern Nach­mit­tag war noch ei­ne Brand­si­cher­heits­wa­che mit 20 Per­so­nen vor Ort. „Es fla­ckern im­mer noch klei­ne­re Feu­er auf, die ge­löscht wer­den müs­sen“, sag­te Jörg Wein von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Losheim, der den Ein­satz am Sonn­tag ge­lei­tet hat­te. Um 15 Uhr zog die Feu­er­wehr ih­re Leu­te schließ­lich ab, kam aber bis 17 Uhr stünd­lich vor­bei, um zu kon­trol­lie­ren, ob nicht er­neut Brand­nes­ter auf­lo­dern. Nach gut 24 St­un­den war der Ein­satz dann be­en­det.

Stun­den­lang und bis tief in die Nacht hat­ten die Ein­satz­kräf­te am Sonn­tag die Flam­men be­kämpft. Ins­ge­samt wa­ren 330 Hel­fer von Po­li­zei, Feu­er­wehr, Mal­te­ser Hilfs­dienst und Ro­tem Kreuz vor Ort. Als die ers­ten Ein­satz­kräf­te ein­tra­fen, hat­te das Feu­er be­reits das Dach durch­schla­gen, die Hal­le stand voll in Flam­men. Mit ei­ner Droh­ne ver­schaff­te sich die Feu­er­wehr ei­nen Über­blick. Da­bei stell­te sich her­aus, dass der Brand über die vier Dreh­lei­tern nicht in den Griff zu be­kom­men war. „Das Dach war nicht kom­plett durch­ge­brannt, des­halb ka­men wir an die Brand­her­de nicht rich­tig her­an“, sag­te Wein. In Ab­spra­che mit Glo­bus ris­sen die Hel­fer zwei Wän­de ein, da­nach ge­lang es ih­nen, das Feu­er un­ter Kon­trol­le zu be­kom­men. So konn­te ver­hin­dert wer­den, dass die Flam­men auf den an­gren­zen­den Bau­markt über­grif­fen.

Der Ein­satz war al­les an­de­re als un­ge­fähr­lich. „Es gab ei­ne sehr star­ke Rauch­ent­wick­lung“, be­rich­te­te Wein. „Hin­zu kam die Ge­fahr durch her­ab­fal­len­de Trüm­mer­tei­le.“Ein Feu­er­wehr­mann wur­de durch Splitter leicht ver­letzt, als ein Teil des Ge­bäu­des ein­stürz­te. In der Hal­le wa­ren au­ßer­dem Gas­fla­schen und Spray­do­sen ge­la­gert, im­mer wie­der kam es zu klei­ne­ren Ex­plo­sio­nen. In ei­nem Sei­ten­ge­bäu­de, auf das das Feu­er noch nicht über­ge­grif­fen hat­te, wur­den Pro­pan­gas­fla­schen auf­be­wahrt. Die Ein­satz­kräf­te konn­ten Schlim­me­res ver­hin­dern, in­dem sie die Fla­schen recht­zei­tig bar­gen.

Die rie­si­ge schwar­ze Rauch­wol­ke, die den Him­mel über Losheim ver­dun­kel­te, war ki­lo­me­ter­weit zu se­hen. Der ABC-Zug Ober­leu­ken maß an meh­re­ren Or­ten die Schad­stoff­be­las­tung, um si­cher­zu­ge­hen, dass kei­ne Ge­fahr für die Be­völ­ke­rung be­steht, konn­te aber Ent­war­nung ge­ben.

Die Saar­brü­cker Stra­ße, Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Losheim und Nie­der­los­heim ist noch bis heu­te Vor­mit­tag zwi­schen dem Kreis­ver­kehr und dem Was­ser­werk ge­sperrt. Erst wenn die Fahr­bahn ge­rei­nigt und die Bäu­me, die für die Lösch­ar­bei­ten ge­fällt wer­den muss­ten, ab­trans­por­tiert sind, kann die Stra­ße wie­der frei­ge­ge­ben wer­den.

Glo­bus teil­te mit, dass der Be­trieb des Bau­markt-On­li­ne­shops schnell wie­der über an­de­re Stel­len auf­ge­nom­men wor­den sei. „Sämt­li­che 30 Mit­ar­bei­ter ha­ben ih­re Ar­beit be­reits wie­der auf­ge­nom­men“, sag­te ei­ne Spre­che­rin des Un­ter­neh­mens. Ge­naue­re An­ga­ben, wie der Ver­sand nun ab­ge­wi­ckelt wird, woll­te sie nicht ma­chen. Der On­li­ne­shop selbst war bis ges­tern Abend noch nicht wie­der zu er­rei­chen.

FOTO: ROLF RUPPENTHAL

Die Feu­er­wehr war rund 24 St­un­den im Ein­satz, bis der Brand in ei­ner La­ger­hal­le in Losheim end­gül­tig ge­löscht war.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.