Bie­nen kön­nen bald ne­ben Glei­sen woh­nen

Die Deut­sche Bahn hat 500 000 Qua­drat­me­ter brach­lie­gen­des Land für die Im­ke­rei frei­ge­ge­ben.

Saarbruecker Zeitung - - SAARLAND -

(dpa) Wer mit dem Zug un­ter­wegs ist, könn­te beim Blick aus dem Fens­ter bald Bie­nen­stö­cke se­hen: In ganz Deutsch­land hat die Deut­sche Bahn seit ver­gan­ge­nem Jahr über 500 000 Qua­drat­me­ter an Flä­chen ausgezeichnet, auf de­nen Im­ker ih­re Bie­nen an­sie­deln sol­len. Auch im Saar­land ha­ben sich fast zehn Im­ker be­wor­ben, teil­te ei­ne Bahn-Spre­che­rin mit. Nun läuft die Ver­ga­be der brach­lie­gen­den Flä­chen in der Nä­he von Glei­sen. Zwei Ko­ope­ra­tio­nen sei­en schon ab­ge­schlos­sen. Die Im­ke­rei ist im Trend, sagt Chris­ti­an Pfeil, der Vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­bands saar­län­di­scher Im­ker mit Sitz in Saarbrücken. Jähr­lich ge­be es ein Wachs­tum von et­wa zehn Pro­zent, sag­te Pfeil. In den Saar­län­di­schen Im­ker­ver­ei­nen sind knapp 2000 Im­ker or­ga­ni­siert. Ei­nen Man­gel an Flä­che ge­be es hier nicht. Die meis­ten Im­ker hiel­ten we­ni­ge Bie­nen­völ­ker und pro­du­zier­ten für den Ei­gen­be­darf, sag­te er. „Nach dem Krieg war die Im­ke­rei ein Zu­brot für Fa­mi­li­en oh­ne ei­ge­nes Land.“

In ganz Deutsch­land ha­ben sich über 1600 Im­ker bei der Bahn ge­mel­det. Mehr als 700 Brach­flä­chen sei­en bis­lang ausgezeichnet. In­ter­es­sier­te Im­ker könn­ten selbst ge­eig­ne­te Flä­chen vor­schla­gen. „Be­son­ders in den Groß­städ­ten hat sich die Im­ke­rei in den letz­ten Jah­ren zum Trend ent­wi­ckelt“, heißt es beim Deut­schen Im­ker­bund. Man­cher­orts stei­ge die Bie­nen­dich­te und da­mit die Über­tra­gungs­ge­fahr von Bie­nen­krank­hei­ten.

FO­TO: PERREY DPA/LNO/LNI

Die Bie­nen­dich­te steigt in Deutsch­land wie­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.